Lage im Nahen Osten im Fokus

Darum sinken die Ölpreise

15.04.24 20:19 Uhr

Warum die Ölpreise einen Sinkflug erleben | finanzen.net

Die Ölpreise sind am Montag trotz des Angriffs des Iran auf Israel gefallen.

Werte in diesem Artikel
Rohstoffe

82,53 USD -1,18 USD -1,41%

78,17 USD -0,04 USD -0,05%

Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Juni kostete zuletzt 89,15 US-Dollar. Das waren 1,30 Dollar weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai fiel um 1,16 auf 84,51 Dollar.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) via CFD handeln (schon ab 100 €)

Partizipieren Sie an Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Rohstoffen mit Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie durch einen Hebel mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Am Freitag waren die Ölpreise wegen der Sorgen über einen Krieg zwischen Israel und dem Iran auf den höchsten Stand seit Herbst 2023 gestiegen. Zeitweise wurde Rohöl der Sorte Brent aus der Nordsee über 92 Dollar gehandelt. Der Iran hatte in der Nacht zum Sonntag Israel mit rund 300 Raketen, Drohnen und Marschflugkörpern direkt angegriffen, die aber nach Angaben Israels fast alle abgefangen wurden. Israels Staatsführung hat Medienberichten zufolge noch nicht entschieden, wie sie auf den iranischen Angriff vom Wochenende reagieren soll.

Am Ölmarkt wurde darauf verwiesen, dass die USA die Regierung von Israel dazu angehalten haben, einen möglichen Schlag gegen den Iran und dessen Folgen sorgfältig abzuwägen und auf die Risiken einer Eskalation zu achten. Die Lage im Nahen Osten könnte nicht weiter eskalieren, wenn die israelische Regierung dem Rat der US-Regierung folge und auf Vergeltungsmaßnahmen verzichte, heißt es in einer Analyse von Rohstoffexperten der Investmentbank RBC Capital Markets.

Experten der US-Investmentbank Goldman Sachs sehen aber auch das Risiko weiter steigender Ölpreise. Ihrer Einschätzung nach ist die Reaktion Israels auf den iranischen Angriff vom Wochenende "höchst unsicher". Die israelische Antwort werde das Ausmaß der Bedrohung für das Ölangebot aus der Region bestimmen.

Bei den Beratungen des israelischen Kriegskabinetts sind einem Medienbericht zufolge mehrere Szenarien von Reaktionen auf den iranischen Großangriff besprochen worden. Einige der Optionen seien von der Art her geringfügiger, andere hingegen intensiver, berichtete der israelische Fernsehsender Channel 12 am Montagnachmittag. Israels Ziel ist es demnach, dem Iran zu schaden, aber keinen umfassenden Krieg auszulösen.

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: huyangshu / Shutterstock.com, Anton Watman / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis