03.09.2021 17:43

Deshalb geben die Ölpreise nach

Nach Gewinnen: Deshalb geben die Ölpreise nach | Nachricht | finanzen.net
Nach Gewinnen
Folgen
Die Ölpreise haben am Freitag etwas nachgegeben.
Werbung
Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zuletzt 73,00 US-Dollar. Das waren drei Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 26 Cent auf 69,73 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Zuvor leichte Kursgewinne gaben die Ölpreise angesichts einer überraschend schwachen Beschäftigungsentwicklung in den USA im August wieder ab. Ein schwächere wirtschaftliche Erholung würde auch die Nachfrage nach Rohöl dämpfen. Die Kursausschläge hielten sich jedoch in Grenzen. Schließlich ist die Arbeitslosenquote gefallen und die Stundenlöhne waren deutlich gestiegen.

Auf Wochensicht haben die Ölpreise hingegen merklich zugelegt. Die Notierung für US-Rohöl legte seit Montag um fast zwei Prozent zu. Gestützt wurden die Ölpreise im Verlauf der Woche durch einen unerwartet starken Rückgang der Ölreserven in den USA und durch eine Kursschwäche des US-Dollar. Wenn der Dollar an Wert verliert, wird das in Dollar gehandelte Öl auf dem Weltmarkt für viele Interessenten günstiger, was die Nachfrage erhöht.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern wurden die Ölpreise allerdings durch die Förderpolitik der in der OPEC+ zusammengeschlossenen Förderstaaten gebremst. Die Ölallianz hatte im Verlauf der Woche beschlossen, trotz der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus an der für Oktober geplanten Erhöhung der Fördermenge festzuhalten.

Außerdem bleiben die Folgen des Hurrikans "Ida" in den USA ein Thema am Ölmarkt. Rohstoffexperte Carsten Fritsch von der Commerzbank verwies auf Aussagen des britischen Forschungsinstituts IHS Markit. Demnach könnten die vom Wirbelsturm betroffenen amerikanischen Ölanlagen innerhalb von drei Wochen wieder funktionstüchtig sein. "Damit scheint die Normalisierung der Rohölverarbeitung doch etwas schneller zu gehen als zunächst befürchtet", so Fritsch.

/jsl/mis

SINGAPUR (dpa-AFX)

Bildquellen: huyangshu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt kostenlos anmelden!

Im Online-Seminar heute um 18 gibt Markus Koch zusammen mit dem Aktienexperten Sebastian Hasenack von DJE Kapital einen Ausblick auf die kommenden Börsenwochen. Warum sich die Balken der Wall Street biegen und worauf Anleger jetzt achten sollten - diese und weitere spannende Fragen stehen heute Abend im Mittelpunkt.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.786,4916,45
0,93%
Kupferpreis10.651,00151,40
1,44%
Ölpreis (WTI)81,49-1,39
-1,68%
Silberpreis24,141,28
5,60%
Super Benzin1,680,01
0,30%
Weizenpreis275,752,00
0,73%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Sixt hebt dank hoher Mietwagenpreise Prognose an -- Sartorius steigert Erlöse -- ASML mit Gewinnsprung -- Deutsche Börse, K+S, SGL Carbon, VINCI, KWS Saat, Netflix im Fokus

Verizon erhöht Gewinnprognose für 2021. Bundesbank-Präsident Weidmann tritt zum Jahresende zurück. Keine Entspannung bei Spritpreisen. Facebook zahlt Millionenstrafe wegen Diskriminierung von US-Angestellten - Namensänderung geplant? S&P hebt TUI-Rating um eine Stufe auf B- an. Kering mit mehr Umsatz. Bei Aareal Bank springt wohl ein Kaufinteressent ab. United Airlines erholt sich langsam von Corona-Krise.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln