finanzen.net
10.07.2020 23:01

Citigroup-Analyst: Der Ölpreis wird nie wieder auf 100 US-Dollar steigen

Öl-Report: Citigroup-Analyst: Der Ölpreis wird nie wieder auf 100 US-Dollar steigen | Nachricht | finanzen.net
Öl-Report
Folgen
Laut eines Reports des Citigroup-Experten Ed Morse werde der Ölpreis nie wieder auf einen Barrel-Preis von 100 US-Dollar steigen. Dies begründete er mit der stark eingebrochenen Nachfrage im Zuge der Corona-Krise.
Werbung
• Langfristiger Ölpreis von 45 US-Dollar pro Barrel erwartet
• Nachfrageeinbruch um 30 Prozent
• Ölproduzenten korrigieren Prognosen nach unten
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Vorkrisenniveau beim Ölpreis unwahrscheinlich

Das Nachfragewachstum für Öl werde laut einem Report von Citigroup nie wieder auf das Niveau von vor der Corona-Krise steigen. Der Finanzdienstleister veröffentlichte laut Bloomberg kürzlich einen Report unter der Leitung von Ed Morse, der bei Citigroup den Bereich Rohstoffforschung führt. Auf dem Höhepunkt der Corona-Krise im April war der Ölpreis auf einen negativen Betrag gefallen. Zwar konnte er sein Vorzeichen inzwischen wieder umkehren, langfristig werde sich der Ölpreis laut Morse aber eher bei einem Barrel-Preis von 45 US-Dollar bewegen. Die Produktionskosten pro Barrel belaufen sich laut Report bereits auf 45 US-Dollar, während die Versorgungskosten in den letzten Jahren immer weiter gefallen seien. Weiterhin sei die Ölversorgung immer mehr mit politischen Risiken verbunden. Daher halte Morse einen Ölpreis von 100 US-Dollar für utopisch.

Weniger Verkehrsaufkommen, mehr Home-Office

Als Grund für den Preisverfall gab Morse einen dramatischen Nachfrageeinbruch an. Das Virus habe bis zu 30 Prozent der gesamten Ölnachfrage abgebaut, der Markt habe sich noch immer nicht vollständig erholt. Zwar konnte die Wirtschaft durch verschiedene Konjunkturmaßnahmen gestärkt werden, einige Folgen der Krise wirken sich aber nach wie vor auf den Ölmarkt aus. So sei laut Report ein Grund für die nach wie vor geringere Nachfrage nach Rohöl die Tatsache, dass der Kraftstoffverbrauch aufgrund von geringerer Nutzung von Flugzeugen und Autos erheblich niedriger ausfalle als noch vor der Krise. Aber auch die dynamische Veränderung der Arbeitswelt habe Folgen für den Ölmarkt: Meetings werden nach wie vor vermehrt virtuell durchgeführt, außerdem falle eine Vielzahl an Geschäftsreisen weg. All diese Merkmale vermindern die Nachfrage nach Rohöl, so Morse. Auch zukünftig werde sich die Nachfrage nicht mehr erhöhen.

Ölbranche stark gefährdet

Laut Morse hatten einige Marktteilnehmer aufgrund von Ausgabenkürzungen der großen Energiekonzerne, die auf fallende Ölpreise und geopolitische Risiken in einigen der wichtigsten Produktionsländer zurückzuführen seien, bereits mit einer solchen angespannten Situation gerechnet. Bereits im März hatte Morse vorhergesagt, dass die Ölpreise in den Negativ-Bereich fallen könnten. Im April schätze er im Interview mit CNBC den Barrel-Preis für das Jahresende noch mit 50 US-Dollar ein. Der Citigroup-Report sei laut Bloomberg nur wenige Tage nachdem Royal Dutch Shell mitteilte, aufgrund der eingebrochenen Öl- und Gaspreise, Beträge im Wert von Milliarden US-Dollar abschreiben zu müssen, veröffentlicht worden. Infolgedessen habe der Ölproduzent seine Prognosen anpassen müssen. BP habe bereits ähnliche Schritte eingeleitet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Anton Watman / Shutterstock.com, Kokhanchikov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    5
  • Alle
    9
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.967,90-8,00
-0,40%
Kupferpreis6.446,2512,75
0,20%
Ölpreis (WTI)40,22-0,21
-0,52%
Silberpreis24,26-0,18
-0,74%
Super Benzin1,25-0,00
-0,32%
Weizenpreis181,00-1,25
-0,69%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX weit im Plus -- Varta und Samsung bauen Zusammenarbeit aus -- Siemens Healthineers bestätigt Milliardenkauf -- Commerzbank will Führungskrise lösen -- RWE, Nordex, Stabilus, MTU im Fokus

Bundesbank sieht Karlsruher Forderungen zu EZB-Anleihen erfüllt. Lufthansa nimmt weitere Europaziele wieder in den Flugplan auf. Bayer schließt Verkauf der Tiergesundheitssparte an Elanco ab. Microsoft will mit Trumps Hilfe US-Geschäft von TikTok kaufen. Tesla könnte mit neuer Fabrik schneller als in China sein. Buffett setzt weiter auf Bank of America - Anteil noch weiter ausgebaut. Société Générale überrascht mit Milliardenverlust im 2. Quartal.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Siemens Healthineers AGSHL100
BASFBASF11
Siemens AG723610
TUITUAG00
Lufthansa AG823212