07.05.2021 17:43

Darum finden die Ölpreise keine klare Richtung

Schwierige Corona-Lage: Darum finden die Ölpreise keine klare Richtung | Nachricht | finanzen.net
Schwierige Corona-Lage
Folgen
Die Ölpreise haben am Freitag keine Richtung gefunden.
Werbung
Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 68,07 US-Dollar. Das waren 2 Cent weniger als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 5 Cent auf 64,66 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Markt fand zuletzt keine klare Richtung. Commerzbank-Experte Eugen Weinberg verweist darauf, dass es dem Brent-Preis nicht gelungen sei, die Marke von 70 Dollar nachhaltig zu überwinden. Es sei noch nicht klar, ob dies zu einer Stimmungsumkehr und fallenden Preise führen werde. Er nennt Belastungsfaktoren wie die steigende Produktion von Opec+.

Belastet werden die Ölpreise auch durch die schwierige Corona-Lage in großen Ländern wie Indien und Brasilien. Gestützt werden die Ölpreise aber dagegen durch die Impffortschritte in den USA und Europa. Dies dürfte zu einer wirtschaftlichen Erholung und einer steigenden Nachfrage im weiteren Jahresverlauf führen.

Der im Handelsverlauf veröffentlichte schwache US-Arbeitsmarktbericht belastete die Preise nicht nachhaltig. Eine schwächere Arbeitsmarktentwicklung kann zwar die Nachfrage nach Rohöl dämpfen. Anderseits geriet der US-Dollar nach den Daten unter Druck. Ein schwächerer Dollar macht Rohöl für Anleger günstiger. Dies stützt tendenziell die Nachfrage.

/jsl/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: William Potter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.774,89-4,05
-0,23%
Kupferpreis9.289,5099,00
1,08%
Ölpreis (WTI)73,14-0,14
-0,19%
Silberpreis25,86-0,02
-0,07%
Super Benzin1,51-0,00
-0,26%
Weizenpreis206,50-0,50
-0,24%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Dow Jones letztlich tiefer -- DAX schließt in Rot -- SEC verschiebt Entscheidung zu Bitcoin-ETFs -- Vonovia startet Übernahmeangebot für Deutsche Wohnen -- LEONI, Shop Apotheke, Brenntag, TUI im Fokus

Siemens und BionTech bauen COVID-19-Impfstoff-Zusammenarbeit aus. Volkswagen blitzt wohl mit Milliardenangebot für Europcar ab. Kinnevik trennt sich von Zalando-Beteiligung. GlaxoSmithKline will Gewinn und Umsatz bis 2026 steigern. Brent-Preis auf höchstem Stand seit Herbst 2018. Northvolt-Chef stellt Börsengang des Batterieherstellers in Aussicht. McKesson will sich wohl vom Europa-Geschäft trennen. Pernod Ricard hebt Ergebnisprognose für 2020/21 an.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Lassen Sie sich bei der Planung ihres Sommerurlaubs noch von der Corona-Pandemie beeinflussen?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln