US-Lagerdaten im Blick

Ölpreise geben deutlich nach - die Gründe

20.03.24 17:59 Uhr

Ölpreise geben kräftig nach - das steckt dahinter | finanzen.net

Die Ölpreise sind am Mittwoch deutlich gefallen.

Werte in diesem Artikel
Rohstoffe

84,08 USD 1,04 USD 1,25%

79,73 USD 1,93 USD 2,48%

Am Abend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 85,91 US-Dollar. Das waren 1,47 Dollar weniger als am Tag zuvor. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur April-Lieferung fiel um 1,86 Dollar auf 81,61 Dollar.

Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) via CFD handeln (schon ab 100 €)

Partizipieren Sie an Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Rohstoffen mit Hebel und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie durch einen Hebel mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Marktbeobachter erklärten die Preisabschläge unter anderem mit dem aufwertenden US-Dollar. Da Rohöl überwiegend in Dollar gehandelt wird, lastet eine starke US-Währung auf der Nachfrage aus vielen Regionen der Welt. In der Regel sorgt dies für fallende Ölnotierungen.

Grundsätzlich werden die Ölpreise von der Förderpolitik wichtiger Ölstaaten gestützt. Der große Verbund Opec+ hält sein Angebot seit Längerem knapp und sorgt damit für Preisauftrieb. Europäisches Rohöl der Sorte Brent hat sich seit Mitte März um etwa vier Dollar je Barrel verteuert.

Am Abend richten sich die Blicke an den Finanz- und Rohstoffmärkten in Richtung USA. Dort entscheidet die Notenbank Fed über ihre Geldpolitik. Zwar werden keine unmittelbaren Änderungen erwartet. Hinweise auf den künftigen Kurs sind aber durchaus denkbar. Anleger und Analysten fragen sich, wann die Federal Reserve auf die rückläufige Teuerung mit Zinssenkungen reagieren wird.

/bgf/jsl/men

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: William Potter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis