14.06.2022 16:25

Atos-Aktie fällt zweistellig: Atos will Unternehmen möglicherweise aufspalten

Chef tritt zurück: Atos-Aktie fällt zweistellig: Atos will Unternehmen möglicherweise aufspalten | Nachricht | finanzen.net
Chef tritt zurück
Folgen
Der angeschlagene französische IT-Dienstleister Atos erwägt eine Aufspaltung in zwei börsennotierte Firmen.
Werbung
Daraus hervorgehen könnte ein Unternehmen für die Verarbeitung großer Datenmengen (Big Data) und Cyber-Sicherheit namens Evidian. Das schwächelnde IT-Outsourcing und IT-Management würde unter dem Namen Atos weiterlaufen, wie die Franzosen am Dienstag anlässlich eines Investorentages in Paris mitteilten. Die ohnehin schwache Entwicklung der Aktie verschärfte sich noch einmal deutlich - ihr Kurs stürzte regelrecht ab.

JPMorgan-Analyst Varun Rajwanshi merkte zwar an, eine Aufspaltung könne Wert für die Aktionäre freisetzen. Investoren wollten seiner Ansicht nach aber zuerst Ergebnisse sehen, bevor sie in das Unternehmen investierten.

Den Aufspaltungsüberlegungen vorausgegangen war ein Streit um die Strategie des Konzerns. Vorstandschef Rodolphe Belmer konnte sich offenbar mit seinen Ideen nicht durchsetzen - er bekommt zunächst zwei Vizechefs an die Seite gestellt, die die beiden möglicherweise zu trennenden Geschäftsbereiche führen sollen. Der erst seit Anfang des Jahres amtierende Belmer reichte daraufhin zu Ende September seinen Rücktritt ein. Die französische Zeitung "Les Echos" hatte dahingehend bereits zuvor berichtet.

Evidian gilt als das Zukunftsgeschäft des Konzerns und erzielte im vergangenen Jahr 4,9 Milliarden Euro Umsatz. Die Sparte wuchs aus eigener Kraft um 5 Prozent und erzielte eine operative Marge von 7,8 Prozent. Das restliche IT-Geschäft, das unter anderem mit der Deutsche Telekom-Tochter T-Systems konkurriert, schrumpfte hingegen um 12 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro Erlös und schrieb operativ rote Zahlen. Größter Anteilseigner bei Atos ist nach einem Verkauf des eigenen IT-Geschäfts an die Franzosen im Jahr 2011 der deutsche Siemens-Konzern. Er hielt zuletzt knapp 10 Prozent der Anteile.

Die Aktie liegt an der EURONEXT in Paris am Nachmittag mit 26,81 Prozent im Minus bei 13,76 Euro. Seit Ende 2020 hat das Papier nun 80 Prozent Kursverlust angehäuft. Der Börsenwert ist auf 1,75 Milliarden Euro zusammengeschmolzen.

PARIS (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Atos SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Atos SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Song_about_summer / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
16.09.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2022Deutsche Telekom BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
15.09.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
23.09.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
16.09.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2022Deutsche Telekom BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
15.09.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Erneuter Rückschlag: DAX schließt unter 12.000 Punkten -- US-Börsen tiefrot -- Porsche-IPO erfolgreich -- Deutsche Inflation steigt -- Varta-EO tritt mit sofortiger Wirkung zurück -- RATIONAL im Fokus

Bund einigt sich auf milliardenschweren Abwehrschirm gegen hohe Energiepreise - Gasumlage gestrichen. US-Gesundheitsbehörde FDA lässt Hautmedikament von Sanofi und Regeneron zu. BMW entwickelt Sprachassistenz-Software mit Amazons Alexa-Technologie. MorphoSys legt Daten für Blutkrebsmedikament Monjuvi vor. HELLA steht trotz einigen Fragezeichen weiter zu Prognose.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln