finanzen.net
15.08.2019 22:12
Bewerten
(0)

Cisco-Aktie rauscht in die Tiefe: Cisco blickt skeptisch aufs laufende Quartal

Diverse Belastungsfaktoren: Cisco-Aktie rauscht in die Tiefe: Cisco blickt skeptisch aufs laufende Quartal | Nachricht | finanzen.net
Diverse Belastungsfaktoren
Der US-chinesische Handelsstreit und die sich abschwächende weltweite Wirtschaftsdynamik scheinen auch die Kunden des US-Netzwerk-Spezialisten Cisco zur Investitionszurückhaltung zu zwingen.
Das Unternehmen rechnet für das erste Quartal des angelaufenes Geschäftsjahrs 2020 jedenfalls nur mit einem Umsatzwachstum von null bis zwei Prozent, wie aus einer am Mittwoch nach US-Börsenschluss in San Jose veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Analysten waren bisher von 2,56 Prozent ausgegangen. Der bereinigte Gewinn je Aktie (EPS) soll zwischen 80 und 82 US-Cent liegen. Hier hatten die Erwartungen der Experten einen Cent höher gelegen.

Im vierten Quartal war der Umsatz um 6 Prozent auf 13,4 Milliarden US-Dollar gestiegen, der Gewinn fiel unter dem Strich wegen Sondereffekten allerdings um fast die Hälfte auf 2,2 Milliarden Dollar. Ohne diese legte der Gewinn um 9 Prozent auf 3,6 Milliarden zu. Die Kennzahlen lagen in etwa im Rahmen der Erwartungen von Analysten.

Cisco stellt vor allem sogenannte Router und Switches für den Internet- und Datenverkehr her. Die Technik steckt etwa in vielen Firmen-Netzwerken. Zuletzt hatte der Konzern aber auch verstärkt das Service- und Sicherheitsgeschäft im Blick.

So reagiert die Cisco-Aktie

Die Aktionäre von Cisco Systems sind am Donnerstag auf dem falschen Fuße erwischt worden. In den Sommermonaten waren die Papiere des Netzwerkausrüsters auf dem höchsten Stand seit der Jahrtausendwende angekommen. In den vergangenen Wochen hatten sie bereits wieder nachgegeben. Nun aber ging es für sie wegen eines enttäuschenden Ausblicks schlussendlich um 8,61 Prozent bergab auf 46,25 US-Dollar. Sie waren damit im US-Leitindex Dow Jones das abgeschlagene Schlusslicht.

Analysten zielten in ersten Reaktionen unisono darauf ab, dass das Schlussquartal des vergangenen Geschäftsjahres generell den Erwartungen zumindest entsprach, der Ausblick aber eine ziemliche Enttäuschung sei. Dies dürfte die Begeisterung der Anleger vorerst merklich mäßigen, schrieb Analyst Tim Long von der britischen Barclays Bank. Viele Experten kürzten ihre Schätzungen nebst Kurszielen.

Mitch Steves vom kanadischen Analysehaus RBC analysierte auch mit Bezug auf schwache Resultate von NetApp, dass die IT-Ausgaben im Gegensatz zu den Markterwartungen offensichtlich nachlassen. Laut Rod Hall von Goldman Sachs zeigte sich dies im zurückliegenden Quartal darin, dass die Auftragseingänge anders als in den Monaten zuvor im Vorjahresvergleich zurückgegangen seien.

Kritische Stimmen gab es derweil auch zum abgesteckten Rahmen für Aktienrückkäufe. Barclays-Experte Long sieht eine weitere Enttäuschung darin, dass Cisco nun nur noch mindestens die Hälfte des Free Cashflow an die Aktionäre ausschütten wolle. Goldman-Experte Hall sieht Cisco in dieser Hinsicht vor einem Wendepunkt. Das bestehende milliardenschwere Rückkaufprogramm sei vollzogen und nun kehre man zu einem normalisierten Ausmaß zurück.

Einen Anlass, sich größere Sorgen zu machen, sehen die meisten Experten aber dennoch nicht. John Roy von der Bank UBS etwa rechnet mit einer Erholung der Auftragslage und schätzt die fundamentale Perspektive für die Aktie des US-Netzwerk-Spezialisten weiter als stark ein. Samik Chatterjee von JPMorgan hält den Ausblick sogar für zu vorsichtig und rät Anlegern dazu, Kursschwächen zum Nachkauf zu nutzen.

/he

SAN JOSE/NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Katherine Welles / Shutterstock.com, Ken Wolter / Shutterstock.com

Nachrichten zu Cisco Inc.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Cisco Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.08.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco buyUBS AG
08.08.2019Cisco Equal WeightBarclays Capital
13.06.2019Cisco overweightJP Morgan Chase & Co.
14.12.2018Cisco NeutralNomura
15.08.2019Cisco OutperformRBC Capital Markets
15.08.2019Cisco buyUBS AG
13.06.2019Cisco overweightJP Morgan Chase & Co.
16.08.2018Cisco Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.02.2018Cisco HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
08.08.2019Cisco Equal WeightBarclays Capital
14.12.2018Cisco NeutralNomura
15.02.2018Cisco HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.05.2016Cisco Systems HaltenIndependent Research GmbH
19.05.2016Cisco Systems HoldWunderlich
16.05.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Cisco Systems verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.08.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
11.08.2011Cisco Systems underperformRBC Capital Markets
23.05.2011Cisco Systems verkaufenRaiffeisen Centrobank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Cisco Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht mit Abgaben ins Wochenende -- US-Börsen stürzen ab -- Salesforce überraschend optimistisch -- thyssenkrupp will wohl KlöCo übernehmen -- Wirecard, Lufthansa im Fokus

HP bekommt neuen Chef. VW will sich womöglich an chinesischen Zulieferern beteiligen. Google ändert Android-Namensgebung. Commerzbank prüft wohl weiteren Abbau von bis zu 2500 Stellen. Continental will angeblich neun Werke schließen. Daimler hält an Kooperation mit Renault fest.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das verdienen Aufsichtsratschefs in DAX-Konzernen
Deutlich unter Vorstandsgehältern
Die Länder mit den größten Goldreserven 2019
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Marktturbulenzen nehmen zu. Investieren Sie nun vermehrt in "sichere Häfen"?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
E.ON SEENAG99