27.09.2021 16:53

Klöckner & Co erhöht Prognose - Aktie zieht kräftig an

Dynamische Stahlpreise: Klöckner & Co erhöht Prognose - Aktie zieht kräftig an | Nachricht | finanzen.net
Dynamische Stahlpreise
Folgen
Wegen einer weiter positiven Dynamik der Stahlpreise hat der Stahlhändler Klöckner & Co erneut seine Prognose für das laufende Jahr erhöht.
Werbung
Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sowie wesentlichen Sondereffekten solle 2021 nun bei 800 Millionen Euro liegen, teilte der im SDAX gelistete Konzern am Montag in Duisburg mit. Nach der jüngsten Erhöhung im Juli hatte das Ziel zuletzt bei 650 bis 700 Millionen Euro gelegen. Im Corona-Jahr 2020 hatte Klöckner (KlöCo) hier nur 111 Millionen Euro erwirtschaftet.

Analyst Alan Spence von der Investmentbank Jefferies sprach von einem "Rekordjahr", das sich für Klöckner fortsetze. Er schätzte, dass der Marktkonsens im Gesamtjahr nun um 14 bis 17 Prozent steigen dürfte.

Vor allem in den Vereinigten Staaten hätten sich die Stahlpreise im dritten Quartal weiter gut entwickelt, hieß es weiter. Für das dritte Quartal rechnet Klöckner nun mit einem operativen Ergebnis (Ebitda vor Sondereffekten) von 260 bis 280 Millionen Euro. Bislang sollten 200 bis 230 Millionen Euro zusammenkommen nach 40 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Die vollständigen Zahlen zum dritten Quartal will Klöckner & Co am 3. November veröffentlichen.

Bereits zur Vorlage der Zahlen zum zweiten Quartal hatte sich ein positiver Trend weiter verfestigt. Neben gestiegenen Preisen verhalfen eine hohe Stahlnachfrage und Einsparungen dem Händler zu einem Gewinnsprung. Dabei hielten die Engpässe bei der Stahlproduktion an, das Angebot sei knapp, sagte Vorstandschef Guido Kerkhoff Mitte August.

Die Gemengelage existierte so bereits zuvor: Die Lieferketten seien nahezu "leergefegt", hatte der Ex-Vorstandsvorsitzende Gisbert Rühl bereits wenige Wochen vor dem Chefwechsel Mitte Mai gesagt. Das Unternehmen profitiert von der Materialknappheit, die inklusive langer Lieferzeiten zu deutlichen Preissteigerungen führt.

Klöckner & Co springt hoch wegen erneut angehobener Jahresziele

Die Aktien von Klöckner & Co sind am späten Montagvormittag dank erneut erhöhter Jahresziele nach oben gesprungen. Hatten sie sich zuvor nur wenig von der Stelle bewegt, lagen sie zuletzt mit 7,51 Prozent im Plus bei 10,66 Euro. Sie schafften damit nach einigen Tagen wieder die Rückkehr über die langfristig relevante und unter Charttechnikern viel beachtete 200-Tage-Linie.

Eine weiter positive Dynamik der Stahlpreise sorgte dafür, dass der Stahlhändler nun vor wesentlichen Sondereffekten mit einem operativen Ergebnis (Ebitda) von 800 Millionen Euro rechnet. Bislang waren 650 bis 700 Millionen Euro in Aussicht gestellt worden. Für das dritte Quartal rechnet Klöckner bei dieser Kennziffer nun mit 260 bis 280 Millionen Euro.

Laut dem Jefferies-Analysten Alan Spence setzt sich ein Rekordjahr für den Stahlhändler mit dieser erneuten Zielanhebung fort. Erst im Juli hatte das Unternehmen die Prognosen auf die alte Zielmarke von bis zu 700 Millionen Euro erhöht. Damals hieß es schon, dass es in diesem Jahr auf das beste operative Jahresergebnis seit dem Börsengang im Jahr 2006 hinauslaufen werde.

Börsianer sahen die neue Zielmarke nun deutlich über den Markterwartungen. Jefferies-Experte Spence schätzt, dass der Marktkonsens im Gesamtjahr nun um 14 bis 17 Prozent steigen dürfte. Ein Händler ergänzte, die Papiere seien zuletzt etwas zurück gekommen von ihrem höchsten Niveau seit 2011, das sie im Juni erreicht hatten. Er sah auch deshalb Aufwärtspotenzial für die Papiere wegen der anhaltend guten Nachrichten.

Andere Stahlwerte folgten mit Abstrichen der guten Kursentwicklung: Die Aktien von Salzgitter etwa legten zuletzt um 1,7 Prozent zu und jene von thyssenkrupp verbuchten ein Plus von 3,1 Prozent. Auf europäischer Bühne lagen die Titel von ArcelorMittal in Paris mit 0,7 Prozent im Plus.

/ngu/jha/

DUISBURG(dpa-AFX)

Bildquellen: Klöckner & Co

Nachrichten zu Klöckner & Co (KlöCo)

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Klöckner & Co (KlöCo)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) HoldKepler Cheuvreux
11.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
07.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
28.09.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
27.09.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
11.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
07.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
28.09.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyDeutsche Bank AG
27.09.2021KlöcknerCo (KlöCo) BuyJefferies & Company Inc.
20.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) KaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.10.2021KlöcknerCo (KlöCo) HoldKepler Cheuvreux
27.09.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
12.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HoldKepler Cheuvreux
10.08.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
29.07.2021KlöcknerCo (KlöCo) HaltenDZ BANK
07.06.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
15.02.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
18.01.2021KlöcknerCo (KlöCo) UnderperformCredit Suisse Group
04.11.2020KlöcknerCo (KlöCo) ReduceKepler Cheuvreux
01.10.2020KlöcknerCo (KlöCo) ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Klöckner & Co (KlöCo) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX legt leicht zu -- Wall Street gut behauptet -- Hertz bestellt 100.000 Teslas -- ifo-Index sinkt -- Finanzinvestoren wollen zooplus gemeinsam übernehmen -- HSBC, BASF, Deutsche Bank im Fokus

Citigroup erwartet erhebliche Belastungen aus Korea-Ausstieg. Airbus bleibt trotz Kritik von Leasingfirmen bei Expansionsplänen. HUGO BOSS will mit neuer China-Chefin Umsatz steigern. Bechtle steigert Vorsteuergewinn kräftig. Daimler Truck erhält Straßenzulassung für Brennstoffzellen-Lkw. Microsoft warnt vor weiteren Hackerangriffen. ATOSS Software wächst weiter.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln