30.11.2022 23:00

Ehemaliger Disney-CEO kehrt auf seinen Posten zurück: Wer ist Bob Iger?

Erfahrener Disney-Chef: Ehemaliger Disney-CEO kehrt auf seinen Posten zurück: Wer ist Bob Iger? | Nachricht | finanzen.net
Erfahrener Disney-Chef
Folgen
Nach mehr als 40 Jahren bei Walt Disney hat Bob Iger seinen Posten als CEO des Medien-Giganten im Jahr 2020 niedergelegt. Nur zwei Jahre später kehrt er zurück, um das Unternehmen aus der Krise zu retten. Wer ist der viel gelobte Disney-CEO?
Werbung
• Disney-CEO Bob Iger ist laut Verwaltungsrat "am besten geeignet, das Unternehmen zu führen"
• Iger war bis 2020 bereits 15 Jahre als Disney-Chef tätig
• Igers Nachfolger Bob Chapek wurde eigentlich erst im Sommer als CEO verlängert

"Unternehmer des Jahres", "einer der mächtigsten Menschen der Welt", "bester CEO weltweit", "mächtigster Unternehmer": Dies sind nur ein paar der Auszeichnungen, die Disney-CEO Bob Iger über die Jahre von Forbes, Fortune und anderen Wirtschaftsmagazinen erhalten hat. Am 20. November 2022 hat der beliebte Unternehmer mit sofortiger Wirkung für eine Amtszeit von zwei Jahren erneut den Posten als CEO des Medien-Giganten übernommen. "Der Verwaltungsrat ist zu dem Schluss gekommen, dass Bob Iger in einer zunehmend komplexen Phase des Wandels in der Branche am besten geeignet ist, das Unternehmen zu führen", so Disney-Aufsichtsratschefin Susan Arnold in der noch am selben Tag veröffentlichten Pressemitteilung.

Was macht Bob Iger für Walt Disney so wertvoll?

Tatsächlich kennt wohl kaum jemand Disney so gut wie Iger: Der 71-Jährige hat mehr als 40 Jahre lang bei dem Unternehmen gearbeitet, davon war er 20 Jahre als Aufsichtsrat, fünf Jahre als COO und von 2005 bis 2020 auch als CEO tätig. Er wurde außerdem zum Vorstandsvorsitzenden ernannt, diesen Posten gab er jedoch 2021 auf.

In seinen Jahren als CEO ist Walt Disney dank einer Reihe großer Übernahmen enorm gewachsen. So kaufte Iger im Jahr 2006 Pixar auf, 2009 folgte dann die Übernahme von Marvel, 2012 wurde Lucasfilm inklusive der Rechte an den Star Wars-Produktionen erworben und 2019 wurde schließlich auch 21st Century Fox in Disney integriert. Zudem bereitete Iger den Start der Streaming-Plattform Disney+ vor. Zwischen 2005 und 2019 stieg der Jahresumsatz des Unternehmens von knapp 32 Milliarden US-Dollar auf fast 70 Milliarden US-Dollar. 2021 erfreute sich Disney+ als Netflix-Konkurrent großer Beliebtheit und verzeichnete bis Jahresende ganze 118,1 Millionen Abonnentinnen und Abonnenten. Passend zu diesem Erfolg, der in den Augen des Disney-Vorstands zu großen Teilen Iger zu verdanken ist, wurde der Konzern zwischen 2006 und 2021 von den großen Wirtschaftsmagazinen mehrfach als beliebtestes Unternehmen und bester Arbeitgeber ausgezeichnet.

Auch bei Disney machen sich Corona und die hohe Inflation bemerkbar

Doch auch Disney ist nicht vor den Folgen globaler Krisen wie der Corona-Pandemie oder der hohen Inflationsrate gefeit. Hinzu kam ein teurer Rechtsstreit mit Schauspielerin Scarlett Johansson um den Film "Black Widow", und das Unternehmen geriet ins Visier von Investoren wie Dan Loeb, die für ihre Gelder bei wichtigen Entscheidungen einbezogen werden wollen. Angesichts der wegen der Inflation gesunkenen Ausgabenbereitschaft der Konsumentinnen und Konsumenten geriet die Disney-Aktie stark unter Druck, sodass der von Iger selbst ausgewählte neue CEO Bob Chapek Sparmaßnahmen wie einen Einstellungsstopp und Stellenstreichungen ankündigen musste.

Chapek wird nun erneut von Iger abgelöst - und das, obwohl sein Vertrag erst im Sommer 2022 bis zum Jahr 2024 verlängert worden war.

Iger will Teile des Unternehmens stark umstrukturieren

Darüber, aus welchem Grund genau Chapek seinen Posten aufgegeben hat und ob er von der Disney-Führungsetage dazu gedrängt wurde, kann bislang nur spekuliert werden. In jedem Fall aber liegt es nun am neuen (alten) CEO Iger, der erst im September von der mittlerweile verstorbenen Queen Elizabeth II. zum Ritter geschlagen wurde, das Unternehmen wieder in die Spur zu bringen. In einer dem Nachrichtenportal Reuters vorliegenden internen Mail von Bob Iger an die Angestellten werden Pläne deutlich, dass die Abteilung Disney Media & Entertainment Distribution dafür umstrukturiert und ihr Vorsitzender Kareem Daniel entlassen werden soll. In diesem Zuge bekomme das Kreativteam selbst in Zukunft mehr Eigenverantwortung und könne mehr selbst entscheiden.

Zu Bob Igers Kernaufgaben als CEO gehört aber offenbar auch, in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand eine geeignete Nachfolgerin oder einen geeigneten Nachfolger zu suchen und auf den Posten vorzubereiten. Wie das Handelsblatt berichtet, hatte Iger vor seiner Rückkehr zu Walt Disney lange ganz klar gesagt, er sei nicht an einem neuen Posten bei dem Medien- und Unterhaltungsriesen interessiert - entsprechend müssen die Gespräche sehr kurzfristig stattgefunden haben. Igers Gehalt beläuft sich übrigens offenbar auf eine Million US-Dollar im Jahr, eine langfristige Prämie in Höhe von 25 Millionen US-Dollar und einen jährlichen leistungsabhängigen Bonus.

Olga Rogler / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Walt Disney
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Walt Disney
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Alexandre Tziripouloff / Shutterstock.com, chrisdorney / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2022Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
09.11.2022Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2022Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
09.11.2022Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
10.08.2022Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
21.11.2022Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
09.11.2022Walt Disney OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2022Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
10.08.2022Walt Disney OutperformRBC Capital Markets
12.05.2022Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
09.11.2022Walt Disney Equal WeightBarclays Capital
14.05.2021Walt Disney market-performBernstein Research
19.04.2021Walt Disney market-performBernstein Research
12.02.2021Walt Disney market-performBernstein Research
13.10.2020Walt Disney Sector PerformRBC Capital Markets
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsmarktdaten: US-Börsen letztlich tiefer -- DAX schließt leichter -- Amazon-Gewinn bricht ein -- Apple mit Gewinnrückgang -- LEONI, Alphabet, Starbucks, GoPro, Rheinmetall im Fokus

EU offenbar mit Einigung bei Preisobergrenze für Diesel, Heizöl und Co. aus Russland. BMW investiert Millionen in E-Auto-Fertigung in Mexiko. Twitter schaltet neues Bezahl-Abo auch in Deutschland frei. Siemens weist Bericht über Israel-Boykott-Klausel in Vertrag mit türkischer Staatsbahn zurück. Enttäuschung über Ford-Jahresabschluss - Red Bull wird Formel-1-Partner.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln