finanzen.net
08.03.2019 06:59
Bewerten
(0)

Fresenius: Das große Versprechen

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Fresenius: Das große Versprechen | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
DRUCKEN
Das Jahr 2018 lief katastrophal für die Aktionäre des Gesundheitskonzerns Fresenius . Chef Stephan Sturm gelobt Besserung und verspricht, die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben. Er selbst investiert kräftig.
€uro am Sonntag
von Stephan Bauer, Euro am Sonntag


Die Erleichterung war dem Vorstand anzumerken: Fresenius-Chef Stephan Sturm und FMC-Boss Rice Powell stellen die Bilanz für das Jahr 2018 vor - und beide Aktien ziehen kräftig an. Zwar fielen die nackten Zahlen erwartungsgemäß eher mau aus. Die Genehmigung einer Übernahme der Fresenius-Tochter FMC durch die US-Kartellbehörde FTC stützte aber die Kursentwicklung.


Zuletzt war das bei Nachrichten aus Bad Homburg noch ganz anders gelaufen: Zwei Gewinnwarnungen hatte Fresenius im Oktober und Dezember vermeldet, Anleger hatten in Scharen Reißaus genommen. Die Bilanz des Jahres 2018 für Fresenius-Aktionäre: ein Minus von rund 35 Prozent, fast doppelt so viel wie im DAX. Bei FMC ging es ähnlich harsch nach unten.

Jahr der Investitionen

Sturm gelobte, dass er gelernt habe, etwa aus dem - glimpflich ausgegangenen - Rechtsstreit um die aufgelöste Akorn-Akquisition oder den operativen Problemen beim Krankenhausbetreiber Helios sowie bei der Dialysetochter FMC. Der Konzernlenker, der persönlich 2018 für rund eine Million Euro Fresenius-Aktien gekauft hat, will dieses Jahr eine ähnliche Summe aufwenden. Sturm verwies auf die Wachstumshistorie: Fresenius hatte seit 2003 den Umsatz im Schnitt pro Jahr um elf, den Gewinn um gut 20 Prozent gesteigert. "Ich bin fest davon überzeugt, dass dieses Erfolgsmodell Bestand hat", so Sturm.



Solche Wachstumsraten rücken aber zunächst in die Ferne. 2019 will Sturm insgesamt 2,5 Milliarden Euro in künftiges Wachstum investieren, der Gewinn wird deshalb stagnieren. Beim Umsatz soll es um drei bis sieben Prozent vorangehen. Ab 2020 planen die Bad Homburger jährliche Zuwächse zwischen vier und sieben Prozent beim Umsatz. Das Ergebnis soll dann zwischen fünf und neun Prozent klettern. Kleinere Zukäufe sollen je rund einen Prozentpunkt Plus zusätzlich bringen.

Auch FMC-Chef Powell sieht sich in der Pflicht und erwirbt mehr Aktien. Bei der Dialysetochter hatten gesetzliche Vorgaben die Geschäftsentwicklung gedämpft. Im Hauptmarkt USA hält der Kostendruck seit Jahren an. Dem Negativtrend will FMC, an dem Fresenius rund 31 Prozent der Anteile hält, über eine KGaA-Struktur aber die Kontrolle hat, durch Expansion in andere Märkte entgehen. Powells Stoßrichtung heißt Heimdialyse, ein Markt, der mit rund neun Prozent schneller wächst als die klassischen Dialysedienste in Kliniken. Die soeben genehmigte Übernahme des US-Herstellers von Heimgeräten, NX Stage, soll die Expansion ermöglichen. Überdies sieht der FMC-Chef große Chancen in China, wo erst 45 Prozent der Patienten mit chronischem Nierenversagen per Dialyse versorgt werden.

Biosimilars kommen

Das Krankenhausgeschäft Helios ist, speziell in Deutschland, ein weiterer Pflegefall. Auch hier herrscht permanenter Kostendruck, überdies sank die Patientenzahl in den deutschen Kliniken 2018 zum ersten Mal seit Jahren. Helios Deutschland soll vom spanischen Klinikbetreiber Quironsalud lernen, dem größten Zukauf in der Konzerngeschichte. Analysten loben die Spanier, die beim Zusammenspiel zwischen stationärer und ambulanter Behandlung schon viel weiter sind als die deutschen Kliniken. Sturm will hier auch in weitere Pflegekräfte investieren. "Das deutsche Klinikgeschäft bleibt höchst attraktiv", sagt der Chef. Jetzt stehen allerdings erst einmal Warnstreiks von Verdi an.

Dass Fresenius trotz der Schwächen auch 2018 die Serie von 15 Rekordumsätzen und -gewinnen fortschreiben konnte, liegt vor allem an Kabi. Die Infusionstochter profitiert immer noch von Angebotslücken der US-Konkurrenz bei manchen Arzneimitteln. Kabi lieferte 2018 mal wieder die höchste Ebit-Marge im Konzern, sie lag über 17 Prozent. Wir lange die günstige Angebotssituation andauert, vermag Sturm nicht vorherzusagen, man plane aber konservativ. Die Nachfrage sei hoch, Kabi weite die Kapazitäten aus. Und: Im Geschäft mit Biosimilars, biopharmazeutischen Generika, nehme die Zahl der zugelassenen Wirkstoffe Fahrt auf. Auch von diesem Markt erhofft sich der Chef künftig starkes Wachstum.

Investor-Info

Fresenius
Vertrauen gewinnen

Auf ein Jahr der Gewinnwarnungen folgt das Jahr der Investitionen. Der Gewinn wird 2019 stagnieren. Die Dividende soll dennoch weiter steigen, dann zum 27. Mal in Folge. Ein Aktienrückkaufprogramm bei FMC, die Dividendenerhöhung sowie die Aktienkäufe der Vorstände dürften verlorenes Vertrauen zurückgewinnen. Die Wachstumsstory bleibt wegen der zunehmenden Alterung der Bevölkerung in Industriestaaten intakt, zudem gibt es Chancen in Emerging Markets wie China.






___________________________

Bildquellen: Casimiro PT / Shutterstock.com, Fresenius
Anzeige

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.04.2019Fresenius SECo Equal-WeightMorgan Stanley
09.04.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
02.04.2019Fresenius SECo kaufenDZ BANK
22.03.2019Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.03.2019Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
09.04.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
02.04.2019Fresenius SECo kaufenDZ BANK
22.03.2019Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.03.2019Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
04.03.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
16.04.2019Fresenius SECo Equal-WeightMorgan Stanley
07.03.2019Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
06.03.2019Fresenius SECo HaltenDZ BANK
21.02.2019Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
20.02.2019Fresenius SECo HaltenIndependent Research GmbH
07.12.2018Fresenius SECo SellUBS AG
08.11.2018Fresenius SECo SellUBS AG
30.10.2018Fresenius SECo SellUBS AG
17.09.2018Fresenius SECo SellUBS AG
06.08.2018Fresenius SECo SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Netflix Inc.552484
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
TwitterA1W6XZ
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
PinterestA2PGMG