finanzen.net
07.03.2019 21:57
Bewerten
(3)

JPMorgan überzeugt: Neue Höchststände am Markt kommen

Experte weiter bullish: JPMorgan überzeugt: Neue Höchststände am Markt kommen | Nachricht | finanzen.net
Börse Frankfurt
Experte weiter bullish
DRUCKEN
Die US-Aktienmärkte sind im Rallymodus. Und glaubt man Experten, sollte sich der Aufwärtstrend weiter fortsetzen und sogar neue Rekordstände ermöglichen.
Ein Stratege der US-Bank JPMorgan ist überzeugt, dass Anleger den Markt noch nicht verlassen sollten - denn die Börsen hätten Potenzial, auf neue Höchststände zu klettern.

Aktienkurse vs. Wirtschaftsentwicklung

Die Aktienmärkte haben in den ersten zwei Monaten des Jahres außerordentlich gut performt. Insbesondere beim Blick auf die US-Börsen wird deutlich, dass die Anleger die Schwächephase aus 2018 offenbar komplett abgehakt und stattdessen wieder verstärkt auf Aktien gesetzt haben.

Doch Sorgen um die globale Wirtschaftsentwicklung und möglicherweise sogar eine drohende Rezession lassen Marktteilnehmer zunehmend skeptisch agieren. Die Frage, wie lange der Aufwärtstrend an den Börsen noch weitergehen kann, treibt viele Anleger um. Für den JPMorgan-Strategen Mislav Matejka ist das aktuelle Wirtschaftsumfeld aber kein Grund zur Sorge.

Aufschwung geht weiter

In einem Bericht am Montag, über den "MarketWatch" berichtet, erklärte der Experte, es gebe viele Gründe, warum die Aktienmärkte noch neue Höchststände anpeilen dürften. "Unser Hauptargument bleibt, dass die derzeitige Marktlage Ähnlichkeiten mit der Mitte der Korrekturphase 2015/2016 aufweist - nicht aber dem Ende des Zyklus", so Matejka. Im Vergleichszeitraum seien die Aktien nach einer Korrektur von fast 20 Prozent in den beiden Folgejahren nochmals um 43 Prozent gestiegen.

Vor einer Rezession geht es nach oben

Nimmt man den Maßstab aus 2015/2016 her, könnte die Rally am Aktienmarkt also trotz des besten Jahresstarts seit rund drei Jahrzehnten durchaus noch weitergehen und Anleger könnten noch neue Rekordstände sehen. Ein Ende des Aufschwungs sieht der JPMorgan-Stratege daher noch nicht. Und noch eine Begründung zieht der Experte heran, um seine Einschätzung der Aktienkursentwicklung zu untermauern: Die Börsenlage vor einer Rezession. "Wir glauben, dass der aktuelle Aufschwung bei weitem noch nicht erreicht ist und wir glauben, dass Aktien vor der nächsten Rezession möglicherweise neue Höchststände im Zyklus erreichen werden".

Dazu dürfte seiner Einschätzung nach auch die Politik der US-Notenbank beitragen. Diese hatte zuletzt einen deutlich versöhnlicheren Ton angeschlagen und ihre vorsichtigere Haltung bezüglich neuer Zinserhöhungen unterstrichen.

JPMorgan bleibt trotz aller Widrigkeiten bullish

Trotz der vorherrschenden Sorgen über eine Abkühlung der Weltwirtschaft bleibt der Experte von JPMorgan ausgesprochen optimistisch. Die Arbeitsmärkte in wichtigen Regionen seien nach wie vor robust - eine Rezession in den USA habe es in Zeiten fallender Arbeitlosenquoten noch nie gegeben, gibt Matejka Entwarnung.

Und auch China-Sorgen bemüht sich der Stratege zu zerstreuen. "Im Gegensatz zur allgemeinen Meinung glauben wir, dass China heute gesünder ist als in der "15-16"-Episode, als der Druck auf den chinesischen Yuan erheblich war, die chinesischen Hauspreise fielen und die Unternehmen Überkapazitätsprobleme hatten", so Matejka.

Erst vor wenigen Wochen hatte Matejka die laufende Berichtssaison kommentiert und erklärt, es gebe derzeit keinen Grund, nicht in Aktien zu investieren.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Julian Mezger für Finanzen Verlag, YASUYOSHI CHIBA/AFP/Getty Images

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
02.01.2019JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
02.01.2019JPMorgan ChaseCo OverweightBarclays Capital
16.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
13.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformRBC Capital Markets
12.07.2018JPMorgan ChaseCo OutperformCredit Suisse Group
16.01.2018JPMorgan ChaseCo BuyUBS AG
04.04.2019JPMorgan ChaseCo HoldHSBC
12.10.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
20.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2018JPMorgan ChaseCo HoldSociété Générale Group S.A. (SG)
13.07.2018JPMorgan ChaseCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.08.2017JPMorgan ChaseCo SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
09.10.2006Update Washington Mutual Inc.: UnderperformBear Stearns

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- US-Börsen schwächer -- Softbank steigt bei Wirecard ein -- Deutsche Bank spricht wohl mit UBS über Fusion der Vermögensverwaltung -- Boeing, Snap, eBay, SAP im Fokus

Exxon investiert über eine Milliarde Dollar in Ausbau britischer Raffinerie. Eni verfehlt mit operativem Gewinn die Markterwartung. Bieterwettkampf um Anadarko - Occidental bietet 57 Milliarden Dollar. Five-Eye-Staaten schließen Huawei von Kern-Netzwerken aus. AT&T wächst nur dank Time-Warner-Zukauf. Biogen wächst deutlich.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin konnte wieder über die Marke von 5.500 Dollar klettern. Wo sehen Sie den Kurs der Kryptowährung Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SAP SE716460
Daimler AG710000
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Telekom AG555750