30.04.2020 17:53

Shell-Aktie bricht ein: Shell kappt Quartalsdividende zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg

Historischer Schritt: Shell-Aktie bricht ein: Shell kappt Quartalsdividende zum ersten Mal seit dem Zweiten Weltkrieg | Nachricht | finanzen.net
Historischer Schritt
Folgen
Der Öl- und Gasmulti Shell kappt in einem historischen Schritt seine Dividende.
Werbung
Nachdem der Gewinn im ersten Jahresviertel wegen der Corona-Pandemie und der Ölpreiskrise eingebrochen war, sollen die Aktionäre nun noch eine Quartalsdividende von 0,16 US-Dollar pro Aktie erhalten, wie der Konzern am Donnerstag in London mitteilte. Im Vorjahr hatte Shell für das erste Quartal noch 0,47 Dollar je Aktie ausgezahlt. Es ist das erste Mal seit dem Zweiten Weltkrieg, dass der Konzern seine Dividende reduziert.

"Die Aktionärsbeteiligung ist ein fundamentaler Bestandteil von Shells Finanzkonzept", sagte Verwaltungsratschef Chad Holliday bei Vorlage der Quartalszahlen. "Mit Blick auf eine möglicherweise länger andauernde Phase der wirtschaftlichen Unsicherheit, schwächerer Rohstoffpreise, einer höheren Volatilität und einer unklaren Entwicklung der Nachfrage, erachtet der Verwaltungsrat eine Beibehaltung der derzeitigen Ausschüttungshöhe als nicht vernünftig."

Zuletzt wollte Shell den negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie und dem Ölpreisverfall noch mit Maßnahmen begegnen, die vornehmlich bei den Kosten im operativen Geschäft ansetzten. Diese sollten in den kommenden 12 Monaten im Vergleich zu 2019 um 3 bis 4 Milliarden Dollar sinken, zudem sollen die Investitionen drastisch reduziert werden. Daneben hatte der Konzern auch ein laufendes Aktienrückkaufprogramm ausgesetzt und sich eine neue Kreditlinie in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar gesichert.

Im ersten Quartal brach der um Sondereffekte bereinigte Gewinn von Shell im Vergleich zum Vorjahr um 46 Prozent auf 2,86 Milliarden US-Dollar (2,63 Milliarden Euro) ein. Analysten hatten sogar mit einem noch drastischeren Rückgang gerechnet. Unter dem Strich machte der Konzern sogar einen auf die Aktionäre entfallenden Verlust von 24 Millionen Dollar. Hier hatte Shell ein Jahr zuvor noch 6 Milliarden Dollar Überschuss erzielt.

Vergangene Woche hatte sich am Ölmarkt Historisches zugetragen. Erstmals war der Preis für einen Terminkontrakt auf Erdöl in den negativen Bereich gefallen, Anbieter zahlten Käufern Geld für die Abnahme. Das Ereignis ist Folge eines beispiellosen Nachfrageeinbruchs wegen der Corona-Krise und eines viel zu hohen Rohölangebots bei immer knapperer gloabler Lagerkapazität.

Vorstandschef Ben van Beurden sprach von "extrem herausfordernden Bedingungen". Shell werde daher "möglicherweise Maßnahmen ergreifen müssen, um die Öl- und Gasproduktion zu beschränken oder zu kürzen", teilte der Konzern mit Blick auf das zweite Quartal mit. Diese und weitere Maßnahmen würden sich dann "wahrscheinlich negativ auf die operativen und finanziellen Kennziffern auswirken".

Die Shell-Aktie knickte im Londoner Geschäft schlussendlich um 10,62 Prozent auf 13,25 GBP ein.

/kro/mis

LONDON (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Shell (ex Royal Dutch Shell)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Shell (ex Royal Dutch Shell)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Shell (ex Royal Dutch Shell)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Shell (ex Royal Dutch Shell)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformRBC Capital Markets
21.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformRBC Capital Markets
13.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformCredit Suisse Group
22.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformRBC Capital Markets
21.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformRBC Capital Markets
13.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OverweightJP Morgan Chase & Co.
09.06.2022Shell (ex Royal Dutch Shell) OutperformCredit Suisse Group
27.05.2021Shell (Royal Dutch Shell) (A) Equal weightBarclays Capital
30.04.2021Shell (Royal Dutch Shell) (A) Equal weightBarclays Capital
30.04.2021Shell B Equal weightBarclays Capital
08.04.2021Shell (Royal Dutch Shell) (A) Equal weightBarclays Capital
31.03.2021Shell B NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.08.2020Shell (Royal Dutch Shell) (A) UnderweightBarclays Capital
29.11.2017Shell B SellCitigroup Corp.
29.11.2017Shell (Royal Dutch Shell) (A) SellCitigroup Corp.
29.11.2017Shell B SellCitigroup Corp.
30.01.2015Royal Dutch Shell Grou b SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Shell (ex Royal Dutch Shell) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt fester - über 13.200 Punkten -- US-Börsen rot -- Siemens übernimmt Brightly -- Zahlungsausfall bei Russland -- US-Banken, Nike, VW, Siemens Healthineers im Fokus

Walgreens Boots behält seine Struktur. Luftfahrt-Werte profitieren von China-Lockerung und JPMorgan-Optimismus. VERBIO hebt erneut Prognose an. K+S arbeitet mit Cinis Fertilizer zusammen - Zugriff auf Kaliumsulfat aus Skandinavien. Arm will nach geplantem Börsengang Autogeschäft ausbauen. Moody's: Zahlungsausfall bei Russland - Kreml verwundert.

Top-Rankings

World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in KW 25 2022
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln