17.11.2022 15:13

MorphoSys-Aktie deutlich höher: MorphoSys kann Betriebsverlust reduzieren

Höhere Lizenz-Einnahmen: MorphoSys-Aktie deutlich höher: MorphoSys kann Betriebsverlust reduzieren | Nachricht | finanzen.net
Höhere Lizenz-Einnahmen
Folgen
Hohe Lizenzeinnahmen haben der Biotechnologiefirma MorphoSys im vergangenen Quartal überraschend viel Umsatz beschert.
Werbung
Der Antikörperspezialist konnte so seinen Betriebsverlust deutlich senken, obwohl erneut hohe Kosten etwa für Forschung und Entwicklung anfielen. Die Quartals-Zahlen stützten am Donnerstagmorgen die zuletzt arg gebeutelte Aktie.

Gleichwohl ist das ein Tropfen auf den heißen Stein, war doch der Kurs nach einer weiteren missglückten Studie zum Alzheimer-Mittel Gantenerumab am Montag um rund 30 Prozent eingebrochen. Seit dem Jahreswechsel hat das Papier damit 55 Prozent an Wert eingebüßt.

a href="/aktien/morphosys-aktie">MorphoSys bleibe nach dem Alzheimer-Flop "totes Kapital", resümierte ein Händler. Laut dem Analysten James Gordon von der US-Bank JPMorgan erscheinen zudem die Markterwartungen für das vierte Quartal noch zu hoch, und auch für das kommende Jahr müssten sie wohl sinken.

Der Umsatz bei MorphoSys kletterte in den drei Monaten bis Ende September mit 95,8 Millionen Euro auf mehr als das Doppelte, wie die Firma am späten Mittwochabend in Planegg bei München mitgeteilt hatte. Analysten hatten mit deutlich weniger gerechnet. Dabei profitierte der Konzern erheblich von Einnahmen aus einem Lizenz-Vertrag mit dem US-Konzern Human Immunology Biosciences.

MorphoSys' wichtigstes Medikament Monjuvi spülte - wie bereits seit Oktober bekannt - im vergangenen Quartal in den USA 22,2 Millionen Dollar in die Kassen. Umgerechnet in Euro hätten die Monjuvi-Produktverkäufe bei 21,9 Millionen Euro gelegen, hieß es. Weil die Krebstherapie inzwischen verstärkt Konkurrenz bekommt, hatte der Vorstand im Oktober seine Ziele für das Mittel ein zweites Mal gesenkt.

Der operative Verlust kam im Berichtszeitraum bei 29,3 Millionen Euro heraus, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 82,4 Millionen Euro angefallen war. Unter dem Strich rutschte MorphoSys mit minus 122,9 (Vorjahr: minus 112,8) Millionen Euro jedoch noch tiefer in die roten Zahlen. Dies war unter anderem einem niedrigeren Steuerertrag als im Vorjahr geschuldet. Auch gab es infolge des Dollar-Anstiegs größere negative buchhalterische Effekte durch die Neubewertung von Verbindlichkeiten.

Mit den Studien am Alzheimer-Mittel Gantenerumab war der Schweizer Lizenzpartner Roche auch in einem zweiten Anlauf gescheitert. Die Therapie, die auf einem Antikörper von MorphoSys basiert, hatte nicht wie erhofft zu einer Verlangsamung der Krankheit geführt. Und auch die sogenannten Beta-Amyloide, die für Alzheimer typischen Ablagerungen im Hirn, wurden weniger stark abgebaut als erwartet.

Damit zerschlagen sich für den SDax-Konzern große Hoffnungen, denn das Mittel sollte Tantiemen bringen, die MorphoSys gut gebrauchen kann. Aktuell nimmt der Konzern zwar Geld aus einem Schuppenflechtemittel vom US-Konzern Johnson & Johnson ein; dieses muss MorphoSys aber komplett an das US-Unternehmen Royalty Pharma weiterleiten, das den Bayern im vergangenen Jahr die teure Übernahme des US-Krebsspezialisten Constellation Pharmaceuticals finanziert hatte.

Hoffnungen auf weitere Tantiemen sind inzwischen auch beim Rheumamedikament Otilimab von GlaxoSmithKline zerplatzt, da die Briten nach durchwachsenen Forschungsergebnissen keinen Zulassungsantrag planen.

Damit steigt der Erfolgsdruck auf das SDAX-Unternehmen, mit eigenen Medikamenten zu punkten. Aktuell ist die Blutkrebstherapie Monjuvi noch das einzige Mittel überhaupt mit einer Marktzulassung. Studien auch für andere Einsatzgebiete mit Monjuvi laufen und verschlingen viel Geld.

Auch der zweite große Hoffnungsträger, der Krebsmedikament Pelabresib befindet sich noch im Forschungsstadium. Für seine wichtige zulassungsrelevante Studie der Phase III rekrutiert MorphoSys derzeit Patienten - hierbei macht die Firma nach eigenen Angaben weiter Fortschritte.

Weitere Daten zu Pelabresib sollen im Dezember auf einem Kongress von Fachmedizinern in den USA präsentiert werden, sie untermauern nach Einschätzung des Unternehmens das große Potenzial der Therapie gegen den seltenen Knochenmarkkrebs Myelofibrose. MorphoSys kalkuliert bisher damit, 2025 auch Pelabresib am Markt zu haben. Auf dieser Basis will das Unternehmen dann ein Jahr später wieder profitabel sein.

MorphoSys-Aktie klettert - Aber Pessimismus bleibt

Die endgültigen Quartalszahlen von MorphoSys mit einem besser als gedacht ausgefallenen Umsatz haben am Donnerstag zu einer Stabilisierung der Titel auf tiefem Kursniveau beigetragen. Im Handel auf XETRA rücken die Papiere der Biotech-Firma zeitweise um 2,19 Prozent auf 14,72 Euro vor.

Gleichwohl ist das nicht mehr als ein Tropfen auf den hießen Stein, brach doch der Kurs am Montag um rund 30 Prozent ein nach enttäuschenden Studiendaten zum Alzheimer-Mittel Gantenerumab. MorphoSys bleibe nach dem Alzheimer-Flop "totes Kapital", resümierte ein Händler. Laut dem Analysten James Gordon von JPMorgan erscheinen zudem die Markterwartungen für das vierte Quartal noch zu hoch, und auch für das kommende Jahr müssten sie wohl sinken.

PLANEGG / FRANKFURT (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf MorphoSys
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf MorphoSys
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: MorphoSys, © MorphoSys AG

Nachrichten zu MorphoSys

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MorphoSys

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.01.2023MorphoSys UnderweightMorgan Stanley
05.01.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.12.2022MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2022MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2022MorphoSys BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.08.2022MorphoSys BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.07.2022MorphoSys BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.05.2022MorphoSys BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.05.2022MorphoSys BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.11.2022MorphoSys NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.11.2022MorphoSys NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.11.2022MorphoSys NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.10.2022MorphoSys NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2022MorphoSys NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.01.2023MorphoSys UnderweightMorgan Stanley
05.01.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2023MorphoSys UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.12.2022MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2022MorphoSys SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MorphoSys nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Fed erhöht Leitzinsen um 25 Basispunkte: DAX schließt in Grün -- Wall Street dreht letztlich ins Plus -- Meta Platforms setzt mehr um als erwartet -- FedEx, Porsche, Uniper, AMD, PayPal im Fokus

Airbus und Qatar Airways legen Rechtsstreit bei. Silver Lake will SAP-Tochter Qualtrics übernehmen. Auch PayPal will Beschäftigtenzahl reduzieren. UBS hält an "Neutral"-Bewertung für BioNTech fest. Boeing mustert Jumbo-Jet 747 aus - Letzte Maschine übergeben. Amgen mit Umsatz- und Gewinnrückgang. Intel kürzt Gehälter auf allen Ebenen. T-Mobile US kann Gewinn deutlich steigern.

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln