finanzen.net
+++ Rendezvous mit Harry: Charttechnik live! Eine Stunde trifft BNP Paribas Trader Harald Weygand um über Kurse, Charts, Produkte und Prognosen zu reden. +++-w-
09.07.2020 18:00

Rolls-Royce sieht Erholungs-Anzeichen - Aktie verliert deutlich

Kapitalerhöhung?: Rolls-Royce sieht Erholungs-Anzeichen - Aktie verliert deutlich | Nachricht | finanzen.net
Kapitalerhöhung?
Folgen
Der vom Einbruch des Luftverkehrs in der Corona-Krise schwer getroffene britische Triebwerksbauer Rolls-Royce sieht erste Anzeichen einer Erholung.
Werbung
Nach dem Tief im April seien im Mai und Juni erste, kleine Verbesserungen - angeführt durch wieder mehr Flüge in Asien und Nahost - erkennbar gewesen, hieß es am Donnerstag in einer Zwischenmitteilung von Rolls-Royce. Im Gesamtjahr will das Unternehmen weiter 250 Triebwerke an Kunden ausliefern. Vor der Krise waren 450 geplant gewesen. Zudem macht das Sparprogramm Fortschritte. Der coronabedingte Einbruch des Geschäfts könnte aber zu Abschreibungen führen. Zudem prüft das Unternehmen laut Konzernchef Warren East weiter Maßnahmen, um die Bilanz zu stärken. Das gab Spekulationen über eine Kapitalerhöhung neue Nahrung. An der Londoner Börse dreht die Aktie nach einem freundlichen Start schnell ins Minus und fiel um mehr als 7 Prozent.

Bei den angestrebten Einsparungen von rund einer Milliarde britischen Pfund (1,15 Mrd Euro) in diesem Jahr sieht sich Konzernchef East auf Kurs. 300 Millionen seien hier schon erreicht worden. East hatte den Sparkurs vor einiger Zeit verschärft, dennoch flossen dem aktuellen Bericht zufolge im ersten Halbjahr rund 3 Milliarden Pfund freier Mittel (Free Cashflow) ab. Das Tempo des Mittelabflusses soll sich nun aber verlangsamen: Im Gesamtjahr dürften es dann 4 Milliarden Pfund werden. Um sich vor diesem Hintergrund mehr Spielraum zu verschaffen, sicherte sich das Unternehmen einen zusätzlichen, noch nicht beanspruchten Kredit von 2 Milliarden Pfund. Damit steigt die Liquidität auf 8,1 Milliarden Pfund.

Insgesamt könnte der Einbruch des weltweiten Luftverkehrs und die Notlage vieler Airlines den Konzern aber stärker treffen als andere Triebwerkshersteller wie General Electric, SAFRAN, Pratt & Whitney und die deutsche MTU. Denn im Gegensatz zu den Rivalen hat sich Rolls-Royce aus dem Triebwerksbau mit Kurz- und Mittelstreckenjets zurückgezogen und sich auf Antriebe für Großraumflugzeuge von Boeing und Airbus verlegt, die auf Langstreckenverbindungen von Kontinent zu Kontinent zum Einsatz kommen. Gerade das Geschäft mit Fernflügen dürfte laut Experte aber am längsten für eine Erholung brauchen.

Bei Rolls-Royce werden der Corona-Krise mindestens 9000 von 52 000 Stellen zum Opfer fallen. Der Großteil der Stellen soll in diesem Jahr abgebaut werden. Die Eintrübung des mittelfristigen Ausblicks für den kommerziellen Flugverkehr müsse denn auch bei der Bewertung von Bestellungen sowie den Triebwerksprogrammen berücksichtigt werden, hieß es nun. Das könnte bei den am 27. August erwarteten Halbjahreszahlen zu Wertberichtigungen führen. Diese Aussicht verunsicherte die Investoren. Die Aktie fiel im frühen Handel um fast acht Prozent auf 264,80 Pence und näherte sich so dem Corona-Crash-Tief von 235,50 Pence Mitte Mai.

Die Corona-Krise hat den Börsenwert des Konzerns um fast 60 Prozent auf nur noch umgerechnet rund 5,8 Milliarden Euro gedrückt. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung des deutschen Konkurrenten MTU sank im gleichen Zeitraum um rund 40 Prozent auf 8 Milliarden Euro, der von Safran um knapp 40 Prozent auf 38 Milliarden Euro.

In London verlor die Rolls-Royce-Aktie schlussendlich 10,32 Prozent auf 2,56 Pfund.

/mis/stw/zb/jha/

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Jordan Tan / Shutterstock.com

Nachrichten zu MTU Aero Engines AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu MTU Aero Engines AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.08.2020MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2020MTU Aero Engines VerkaufenIndependent Research GmbH
04.08.2020MTU Aero Engines HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.08.2020MTU Aero Engines SellWarburg Research
04.08.2020MTU Aero Engines HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.05.2020MTU Aero Engines buyHSBC
24.03.2020MTU Aero Engines buyHSBC
13.03.2020MTU Aero Engines overweightBarclays Capital
04.03.2020MTU Aero Engines buyUBS AG
24.02.2020MTU Aero Engines overweightBarclays Capital
06.08.2020MTU Aero Engines NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2020MTU Aero Engines HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.08.2020MTU Aero Engines HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.08.2020MTU Aero Engines Equal weightBarclays Capital
04.08.2020MTU Aero Engines NeutralUBS AG
05.08.2020MTU Aero Engines VerkaufenIndependent Research GmbH
04.08.2020MTU Aero Engines SellWarburg Research
04.08.2020MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
03.08.2020MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.07.2020MTU Aero Engines UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für MTU Aero Engines AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX fällt ins Minus -- Asiens Börsen uneinig -- VW-Großaktionär Porsche SE schreibt rote Zahlen -- MorphoSys-Aktien gefragt -- Bertrandt wagt keine Prognose -- SNP, Twitter, Berkshire im Fokus

Carl Zeiss Meditec-Aktien auf Hoch seit Anfang Mai. Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre beschlossen. Infineon-Chef: Gross-Übernahmen erst einmal kein Thema mehr. Nach gescheiterter Einigung im Kongress: US-Präsident Donald Trump ordnet Corona-Hilfen einfach an. Beschwerdeflut bei Flugtickets - Kritik aus Ministerium an Lufthansa. Entscheidung über DAX-Rauswurf von Wirecard naht.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
TeslaA1CX3T
Siemens AG723610
Infineon AG623100
BASFBASF11