finanzen.net
28.01.2019 20:20
Bewerten
(1)

Wegen Kohleausstieg: RWE erwartet Abbau von tausenden Stellen - Aktie schließt etwas schwächer

Kraftwerke vor Schließung: Wegen Kohleausstieg: RWE erwartet Abbau von tausenden Stellen - Aktie schließt etwas schwächer | Nachricht | finanzen.net
Kraftwerke vor Schließung
DRUCKEN
Der Vorstand der für die Braunkohle zuständigen Tochter RWE Power bereitet die Belegschaft des Energiekonzerns auf einen drastischen Abbau von Arbeitsplätzen im Zuge des Kohleausstiegs vor.
"Die notwendigen Anpassungen werden ein Kraftakt für RWE, für das Rheinische Revier, für uns alle", schreiben RWE-Power-Chef Frank Weigand und seine drei Vorstandskollegen an diesem Montag an die rund 10.000 Mitarbeiter in einem Brief, der dem Handelsblatt vorliegt. Bereits bis 2023 sei ein Abbau von Arbeitsplätzen zu erwarten, "der deutlich über die bisherigen Planungen" hinausgehe: "Bis 2030 könnte sich das auf einige tausend Beschäftigte summieren."

Mit dem Schreiben reagierte das Management von RWE Power auf den am Wochenende vorgelegten Bericht der Kohlekommission. Darin empfiehlt das Gremium bis spätestens 2038 aus der Kohleverstromung und -förderung au szusteigen. Schon bis 2022 sollen im großen Stil Kohlekraftwerke stillgelegt werden. Das würde vor allem RWE als Deutschlands größten Kohlekonzern treffen.

Man habe nun "nach vielen angespannten Monaten mehr Klarheit über den weiteren Weg der Kohleverstromung in Deutschland" gewonnen, schreibt der RWE-Power-Vorstand: "Auf der anderen Seite müssen wir uns darauf einstellen, dass es teils massive Einschnitte in unsere Planungen, insbesondere für die Braunkohlengewinnung und -verstromung geben soll." Der absehbare Stellenabbau müsse "unbedingt sozialverträglich" erfolgen. Die RWE-Mitarbeiter dürften nicht "die Leidtragenden politischer Beschlüsse werden.

Die Empfehlung der Kommission, den Hambacher Forst zu schützen, wird im Schreiben bemängelt: "Den Wunsch der Kommission, den Hambacher Forst möglichst zu erhalten, sehen wir kritisch", hielt der RWE-Power-Vorstand fest: "Wir gehen aber davon aus, dass es hierüber zu Gesprächen mit Bundes- und Landesregierung kommen wird."

Gewinnmitnahmen bei RWE-Aktie

Die Aktien von RWE sind nach dem geplanten Ausstieg Deutschlands aus der Kohleverstromung am Montag bis auf ein Tagestief von 21,15 Euro gesunken. Zum Handelsende ging es um moderate 0,37 Prozent auf 21,28 Euro nach unten.

Ein Händler sprach von Gewinnmitnahmen entsprechend dem Motto "buy the rumour, sell the fact". Ein anderer Börsianer verwies auf Aussagen von RWE-Chef Rolf Martin Schmitz, wonach das Vorhaben sehr ambitioniert sei.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Patrik Stollarz/Getty Images, RWE
Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2019RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.05.2019RWE NeutralOddo BHF
17.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2019RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.05.2019RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.05.2019RWE buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.05.2019RWE NeutralOddo BHF
16.05.2019RWE HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2019RWE HoldJefferies & Company Inc.
15.05.2019RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.05.2019RWE NeutralOddo BHF
15.05.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.05.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
25.03.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
22.03.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux
14.03.2019RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX im Plus -- OECD senkt globale Wachstumsprognose -- Ceconomy: Umbaukosten belasten -- Scout24, Nordex, Dürr, EVOTEC, LEONI, Siemens im Fokus

Merck & Co kauft Biopharmaunternehmen Peloton. Home Depot übertrifft Erwartungen. Hypoport-Aktie fällt nach Studie - aber schnell wieder Käufer aktiv. Nordex-Aktien profitieren von Empfehlung. Bayer: Monsanto-Kritiker-Listen gibt es in 7 Ländern. Daimler will offenbar massiv in der Verwaltung sparen. GM dampft Carsharingdienst massiv ein.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
In diesen Ländern ist Netflix am billigsten
Wo zahlen Abonnenten am wenigsten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die rechtspopulistische FPÖ in Österreich hat für einen Skandal gesorgt. Wie glauben Sie wird sich das auf die Europawahlen auswirken?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Huawei TechnologiesHWEI11
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
BayerBAY001
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
BMW AG519000