finanzen.net
22.01.2019 13:43
Bewerten
(0)

RWE meldet Tauschgeschäfte mit E.ON bei EU-Kartellbehörden an

Abschluss 2019?: RWE meldet Tauschgeschäfte mit E.ON bei EU-Kartellbehörden an | Nachricht | finanzen.net
Abschluss 2019?
DRUCKEN
RWE hat den geplanten Erwerb der Geschäfte mit den erneuerbaren Energien von E.ON und innogy bei der Europäischen Kommission angemeldet.
Der Energiekonzern gab damit den Startschuss für das vielfältige Fusionskontrollverfahren seines Tauschs von Geschäftsfeldern mit dem Konkurrenten E.ON. Die Kartellwächter in Brüssel haben die Transaktion bereits vorab über mehrere Monate geprüft, um sich frühzeitig ein genaues Bild von den wettbewerblichen Auswirkungen zu machen, wie die RWE AG mitteilte. Die im März 2018 angekündigte Transaktion soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 abgeschlossen werden.

E.ON hatte mit RWE vereinbart, die RWE-Ökostromtochter innogy zunächst zu übernehmen und anschließend zu zerschlagen: RWE gliedert dann die Grünstromsparte der Tochter wieder ein und erhält die erneuerbaren Energien des bisherigen Erzrivalen. Hinzu kommen E.ONs Minderheitsanteile an den von RWE betriebenen Kernkraftwerken Emsland und Gundremmingen, das Gasspeichergeschäft von innogy und deren Anteil am österreichischen Energieversorger Kelag. E.ON bekommt die Netze, den Vertrieb und damit den Löwenanteil der innogy-Belegschaft.

Weiterhin wird sich RWE mit 16,7 Prozent an E.ON beteiligen. Diesen Anteilserwerb an E.ON werde RWE bei der deutschen und der britischen Kartellbehörde ebenfalls zeitnah anmelden, kündigte der Konzern. Das Gleiche gelte für die Anlagen in den USA, die im Laufe des ersten Halbjahrs bei den dortigen Wettbewerbsbehörden angemeldet werden sollen.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Patrik Stollarz/Getty Images, RWE
Anzeige

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.03.2019EON SE buyHSBC
15.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.2019EON SE HaltenDZ BANK
13.03.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
18.03.2019EON SE buyHSBC
13.03.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.2019EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
13.03.2019EON SE buyKepler Cheuvreux
25.02.2019EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
15.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.03.2019EON SE HaltenDZ BANK
13.03.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
13.03.2019EON SE NeutralUBS AG
13.03.2019EON SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.02.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
06.02.2019EON SE UnderperformJefferies & Company Inc.
28.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
21.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley
17.01.2019EON SE UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T