finanzen.net
23.09.2019 17:50
Bewerten
(0)

Vonovia-Aktie unentschlossen: Vonovia übernimmt Mehrheit an schwedischer Hembla für 1,14 Mrd Euro

Milliarden-Deal: Vonovia-Aktie unentschlossen: Vonovia übernimmt Mehrheit an schwedischer Hembla für 1,14 Mrd Euro | Nachricht | finanzen.net
Milliarden-Deal
Der Immobilienkonzern Vonovia will sein Geschäft in Schweden mit einem Milliardenzukauf ausbauen.
Vonovia werde 69,30 Prozent der Stimmrechte der Hembla AB für 215 Schwedische Kronen (20,08 Euro) je Aktie vom Finanzinvestor Blackstone erwerben, teilte der DAX-Konzern am Montag in Bochum mit. Der Gesamtkaufpreis für den Stockholmer Wohnimmobilienkonzern mit seinen 21 411 Wohnungen liege damit bei 12,2 Milliarden Kronen (rund 1,14 Milliarden Euro). Vonovia-Aktien zeigen sich am Montag volatil. Zum Handelsende standen sie quasi unverändert bei 41,15 Euro.

Die Freigabe für die Transaktion durch die schwedischen Wettbewerbsbehörden erwartet Vonovia im Oktober oder November, danach soll ein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen Aktien unterbreitet werden.

"Die Investition in Hembla ergänzt unser Portfolio perfekt", sagte Vonovia-Chef Rolf Buch. Erst im vergangenen Jahr waren die Bochumer mit der Übernahme von Victoria Park mit rund 16 600 Wohnungen in den schwedischen Markt eingetreten. Während sich die Wohnungen von Hembla vor allem im Großraum Stockholm befänden, konzentriere sich das Portfolio von Victoria Park auf die Großstadtregionen Malmö, Stockholm und Göteborg.

Mit dem Erwerb des Mehrheitsanteils an Hembla werde Vonovia Marktführer in dem skandinavischen Land, hieß es weiter. Neben Deutschland und Schweden hat das Bochumer Unternehmen seit 2017 auch zwei Wohnungsunternehmen in Österreich. Insgesamt besitzt Vonovia rund 397 000 Wohnungen mit einem Portfoliowert von etwa 47,4 Milliarden Euro.

In Deutschland weht den Wohnimmobilienkonzernen wegen steigender Mieten ein immer heftigerer Wind in Ballungszentren entgegen. Viele Mieter befürchten, dass sie sich ihre Wohnung aufgrund der anziehenden Mieten in der Stadt bald nicht mehr leisten können. Deshalb will der Berliner Senat mit dem Mietendeckel Obergrenzen einführen. Rückwirkend zum 18. Juni darf es nach dem geplanten Gesetz keine Mieterhöhungen mehr geben. Ab 2021 dürfen die Mieten um bis zu 1,3 Prozent im Jahr steigen, sofern sie die geplanten Obergrenzen nicht überschreiten. Das sieht der Referentenentwurf für den Mietendeckel vor.

BOCHUM (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf VonoviaDC1YGV
WAVE Unlimited auf VonoviaDC1MZR
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC1YGV, DC1MZR. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Vonovia

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyDeutsche Bank AG
15.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OutperformCredit Suisse Group
07.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.09.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightMorgan Stanley
18.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
15.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyDeutsche Bank AG
15.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) OutperformCredit Suisse Group
26.09.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) overweightMorgan Stanley
25.09.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.10.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.09.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldJefferies & Company Inc.
09.08.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldJefferies & Company Inc.
05.08.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HaltenIndependent Research GmbH
05.08.2019Vonovia SE (ex Deutsche Annington) HoldJefferies & Company Inc.
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
adidasA1EWWW
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750