finanzen.net
22.05.2020 23:34

Sind Aktien überbewertet? So beurteilen zwei bekannte Investoren die Aussichten am Aktienmarkt

Nach Corona-Crash: Sind Aktien überbewertet? So beurteilen zwei bekannte Investoren die Aussichten am Aktienmarkt | Nachricht | finanzen.net
Nach Corona-Crash
Folgen
Die Aktienmärkte scheinen die Corona-Pandemie bereits abgehakt zu haben: Seit dem Marktcrash im März haben globale Erholungstendenzen den Börsenhandel bestimmt. Für Anleger stellt sich vor diesem Hintergrund die Frage, wie sie sich positionieren sollen. Zwei bekannte Investoren schätzen die Lage durchaus unterschiedlich ein.
Werbung
• Aktien nach Corona-Crash bereits deutlich erholt
• David Tepper sieht drohende Überbewertung
• Bill Miller widerspricht


Der längste Bullenmarkt der Geschichte hat viele Anleger nervös gemacht. Die Experten, die den Börsen noch Potenzial zuschrieben, waren deutlich in der Unterzahl, viele Investoren sahen den Markt als überbewertet an. Der Corona-bedingte Crash im März hat die Aktiennotierungen deutlich gedrückt und den Bullenmarkt beendet. Doch nur wenige Wochen später hat sich die Lage an den Finanzmärkten bereits wieder deutlich beruhigt - und erneut stellt sich die Frage, ob die Aktienmärkte zu hoch bewertet sind oder noch Aufstiegspotenzial haben. Bei der Betrachtung der aktuellen Situation kommen Experten nicht zu einem einheitlichen Urteil.

David Tepper warnt vor zu hohen Bewertungen

Für den Hedgefonds-Manager David Alan Tepper ist die Lage klar: Er hält zumindest einige Aktien für überbewertet. Der Gründer von Appaloosa Management erklärte gegenüber CNBC: "Der Markt steht sehr hoch und die Fed hat hier viel Geld investiert. […] Es gab unterschiedliche Fehlallokationen von Kapital auf den Märkten. ... Der Markt ist für jedermanns Standard ziemlich voll." Dabei verwies der Experte auch auf die Börsenhistorie. Das geschätzte Kurs-Gewinn-Verhältnis für die nächsten zwölf Monate beim S&P 500 sei auf über 20 gestiegen - ein Niveau, das es an den Märkten seit 2002 nicht mehr gegeben habe.

Tatsächlich sei der aktuelle Aktienmarkt "vielleicht der am zweitdeutlichsten überbewertete Aktienmarkt, den ich je gesehen habe", so Tepper weiter. Nur 1999 seien Aktien deutlicher überbewertet gewesen. Dabei wird er auch im Hinblick auf bestimmte Aktien konkret. Der Handelsgigant Amazon etwa sei in seinen Augen am Limit. "Fully valued" beurteilt er die Amazon-Titel, die zuletzt sogar ein neues Rekordhoch erreicht hatten. Ähnlich beurteilt der Experte auch die Aktien von Alphabet und Facebook, die - wenn sie weiter steigen - in seinen Augen als überbewertet gelten.

Er selbst habe sich im aktuellen Markt zurückhaltend positioniert und habe verhältnismäßig konservativ investiert, betont der Experte. Er habe rund 10-15 Prozent Long-Positionen in Aktien, legt der Hedgefonds-Manager offen.

Bill Miller sieht Amazon vor Verdopplung

Während Tepper also davon ausgeht, dass Aktien vor einer erneuten Überbewertung stehen, bewertet Fondsmanager Bill Miller die Lage an den Aktienmärkten deutlich moderater. "Schaut man sich den Gesamtmarkt an, so werden Aktien um das 17-fache über den durchschnittlichen Gewinnschätzungen für 2021 gehandelt", so der Experte gegenüber CNBC. Das entspreche dem Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Vor diesem Hintergrund betont er: "Ich finde nicht, dass [der Markt] so dramatisch überbewertet ist".

Und auch bei der Beurteilung der Aktienbewertung von Amazon widerspricht Miller der Einschätzung von David Tepper - hier sieht der Gründer von Miller Value Partners noch enormes Aufwärtspotenzial. Die Amazon-Aktie könne sich in den nächsten drei Jahren verdoppeln, so der Experte zuversichtlich. Dabei verwies er auf die Bemühungen des Bezos-Konzerns, sich gegen zukünftige Pandemien zu "immunisieren", zudem betont er die starke Position des Unternehmens im Cloud-Segment.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: fotogestoeber / Shutterstock.com, Tatiana Popova / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    4
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.05.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
01.05.2020Amazon buyUBS AG
01.05.2020Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX gewinnt -- Wirecard-Jahresabschluss verzögert sich erneut -- Mercedes-AMG-Chef wird CEO von Aston Martin -- Metzler-Empfehlung treibt Siltronic-Aktie an -- Uniper, HSBC, Merck, Hypoport im Fokus

Börsengang von Kaffee-Holding JDE Peet's soll Milliarden bringen. Fraport: Fluggastzahlen am Frankfurter Flughafen bleiben im Keller. Covestro reduziert wegen Pandemie Gehälter und Arbeitszeiten. Erneute Gewinnmitnahmen bei zooplus nach Berenberg-Abstufung. EVOTEC beteiligt sich an Finanzierungsrunde von Exscientia. Siemens will zunächst 45 Prozent an Energie-Sparte behalten.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
BayerBAY001
ITM Power plcA0B57L
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11