26.11.2018 11:58

RWE-Chef nennt Abschalten von Kraftwerken ohne Entschädigung "Bullshit"

Nach Rechtsgutachten: RWE-Chef nennt Abschalten von Kraftwerken ohne Entschädigung "Bullshit" | Nachricht | finanzen.net
Nach Rechtsgutachten
Folgen
RWE-Chef Rolf Martin Schmitz hat sich mit harten Worten gegen das Abschalten von Kohlekraftwerken ohne Entschädigung gestellt.
Werbung
Ein Rechtsgutachten, das jüngst zu diesem Schluss gekommen war, nannte er auf einem Kongress der Deutschen Energieagentur (dena) in Berlin "Bullshit". Kern- und Kohlekraftwerke seien in keiner Weise vergleichbar, weil Kohlekraftwerke keine Hochrisikotechnologie darstellten.

Das Gutachten hält es für vertretbar, aus Klimaschutzgründen Kohlekraftwerke ohne Kompensation enteignen zu können. Die Kohlekommission diskutiert derzeit, bis 2022 zügig Braun- und Steinkohlekraftwerke vom Netz zu nehmen. Damit soll Deutschlands Rückstand bei der Verminderung des Kohlendioxid-Ausstoßes wettgemacht werden.

Schmitz teilte auf dem Kongress auch gegen die Kohlekommission aus, die am Montag in Berlin tagt. "Ich wage zu bezweifeln, dass diese Kommission in der Lage ist, die Komplexität des Systems... zu verstehen", kritisierte der Vorstandsvorsitzende. "Man sollte das, was man entscheidet, auch verstanden haben."

Die Kohlekommission soll der Regierung Empfehlungen geben, wie schnell sich Deutschland aus der Verfeuerung von Kohle verabschieden kann und wie in den betroffenen Regionen neue Arbeitsplätze entstehen. RWE baut im rheinischen Revier Braunkohle ab und erzeugt mit ihr Strom. Das Unternehmen hatte jüngst vor Gericht eine schwere Niederlage erlitten und darf den Hambacher Forst am gleichnamigen Tagebau nicht fällen. Der Versorger hat deshalb seine Förderung im Tagebau gedrosselt, was den Gewinn schmälern wird.

Von Christian Grimm

BERLIN (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf innogy SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf innogy SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, RWE

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.01.2023RWE OutperformBernstein Research
26.01.2023RWE KaufenDZ BANK
26.01.2023RWE BuyUBS AG
26.01.2023RWE OverweightBarclays Capital
25.01.2023RWE OverweightJP Morgan Chase & Co.
27.01.2023RWE OutperformBernstein Research
26.01.2023RWE KaufenDZ BANK
26.01.2023RWE BuyUBS AG
26.01.2023RWE OverweightBarclays Capital
25.01.2023RWE OverweightJP Morgan Chase & Co.
16.11.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
11.11.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
17.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
12.08.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
30.07.2021RWE HaltenDZ BANK
21.10.2021RWE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Heute live um 18 Uhr: Kunst als Kapitalanlage - Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Investition

Kunstwerke haben in vergangenen Krisen bewiesen, dass sie eine solide und renditestarke Geldanlage sind. Wie Sie bereits mit geringen Investitionen von der Wertentwicklung von Kunst profitieren können, erfahren Sie im Online-Seminar heute um 18 Uhr!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Zinsentscheid: Wall Street leichter -- DAX in Grün -- Peloton reduziert Verlust -- Porsche Holding beteiligt sich an ABB E-Mobility -- Software AG, Uniper, AMD, PayPal im Fokus

K+S testet Einsatz von E-Autos in Bergwerken. Hedgefonds Petrus kritisiert Deutsche Pfandbriefbank. Brenntag schließt Partnerschaft für mehr Transparenz in der Lieferkette. Hauck Aufhäuser IB streicht Kaufempfehlung für FRIEDRICH VORWERK. Britische Regierung will Krypto-Anleger besser schützen. Inflation im Euroraum sinkt im Januar deutlicher als erwartet.

Umfrage

Haben Sie vor, Ihre Investitionsquote am Kapitalmarkt in diesem Jahr zu erhöhen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln