23.05.2018 12:22
Bewerten
(2)

thyssenkrupp-Aktien fallen - Stahlwerte allgemein schwach

Nach Vortagesrally: thyssenkrupp-Aktien fallen - Stahlwerte allgemein schwach | Nachricht | finanzen.net
Nach Vortagesrally
DRUCKEN
Aktien von thyssenkrupp haben am Mittwoch ihrer Kursrally vom Vortag zunächst etwas Tribut gezollt.
Nachdem der mögliche Einstieg des aktivistischen Aktionärs Paul Singer die Anteilscheine des Industriekonzerns am Dienstag um fast 10 Prozent empor schnellen ließ, fielen sie nun um fast 1,8 Prozent auf 23,20 Euro. Sie waren so ein großer Verlierer in einem insgesamt schwachen Marktumfeld. Der DAX lag zeitgleich mit 1,5 Prozent im Minus.

Analyst Luke Nelson von JPMorgan wertete die Medienberichte rund um Singer nur kurzfristig positiv für die "Aktienstory" von thyssenkrupp. Auf mittlere Sicht blieben zahlreiche Fragen offen, untermauerte er seine Skepsis. So sei unklar, ob der bereits bei dem Industriekonzern aktive Großaktionär Cevian die gleichen strategischen Prioritäten habe. Spekuliert wurde am Vortag, dass sich beide mit einer kritischen Haltung zu Konzernchef Heinrich Hiesinger verbünden könnten. Sowohl Singer als auch Cevian sind bekannt dafür, sich aktiv in die Firmenpolitik einzumischen.

thyssenKrupp treibt derzeit eine Fusion seines europäischen Stahlgeschäfts mit der indischen Tata Steel in den letzten Zügen voran. Durch den Schritt will das Unternehmen seine eigene Abhängigkeit vom Stahlmarkt weiter reduzieren - unter anderem, weil dieser weltweit mit Überkapazitäten zu kämpfen hat. Ein Schritt, der bei Cevian nicht auf ungeteilte Gegenliebe stößt. Der Investor fordert vielmehr eine komplette Zerschlagung des komplex aufgebauten DAX-Konzerns.

Die thyssen-Aktie fiel am Mittwoch allerdings auch mit einer branchenweit besonders schwachen Kursentwicklung bei Stahlwerten. Für die Aktien von Salzgitter ging es am Mittwoch im MDAX sogar um 3,5 Prozent abwärts, während Klöckner & Co im SDAX um 2,5 Prozent abrutschten. Damit löschten deren Aktien ihre Gewinne vom Vortag in etwa wieder aus, die sie auch mit Rückenwind der Fantasie bei thyssenkrupp erzielt hatten.

Händler verwiesen bei Stahlwerten im Allgemeinen darauf, dass die Branche derzeit mit den Zollverhandlungen zwischen den USA und Europa im Blick stehe. Laut einem Artikel im "Wall Street Journal" wägt US-Präsident Donald Trump derzeit Maßnahmen ab, um die EU-Ausfuhren von Stahl und Aluminium in die USA um etwa 10 Prozent zu senken. In Berufung auf Verhandlungsteilnehmer heißt es darin, dass die Zugeständnisse der EU zur Sicherung von Zollbefreiungen nicht den Forderungen des Weißen Hauses genügen.

Die Thyssen-Aktie bleibt mit dem neuerlichen Rücksetzer in ihrem Sumpf der vergangenen Wochen stecken. Am Vortag erreichten sie zwar ihren höchsten Stand seit Februar und schafften es kurz über die 200-Tage-Linie, die nun aber schon wieder unterschritten wird. Unter Charttechnikern gilt sie als vielbeachteter Indikator für den längerfristigen Trend. Im bisherigen Jahresverlauf hat die Aktie noch immer mehr als 4 Prozent verloren, während der DAX knapp in der Gewinnzone liegt.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Quinta / Shutterstock.com, thyssenkrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.06.2018thyssenkrupp HoldBaader Bank
20.06.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
08.06.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2018thyssenkrupp NeutralUBS AG
20.06.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.06.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
30.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
29.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
24.05.2018thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
21.06.2018thyssenkrupp HoldBaader Bank
08.06.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
07.06.2018thyssenkrupp NeutralUBS AG
31.05.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.05.2018thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
05.03.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
15.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
14.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
08.02.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

thyssenkrupp Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Dow im Plus -- Großbanken bestehen ersten Teil des Fed-Stresstests -- EU-Zölle auf US-Produkte treten in Kraft -- Commerzbank, Auto-Aktien im Fokus

S&P bestätigt Hannover Rück mit AA-. Das letzte Paket steht: Griechenland-Rettung vor dem Abschluss. YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln. BMW ruft Dieselautos mit falscher Software in die Werkstatt. Verbraucher müssen durch Strafzölle mit Preiserhöhungen rechnen. OPEC dreht Ölhahn etwas weiter auf.

Umfrage

Sind sie mit der bisherigen Arbeit der Großen Koalition in Berlin zufrieden

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Intel Corp.855681
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Siemens Healthineers AGSHL100
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC AG566480