finanzen.net
22.05.2018 17:37
Bewerten
(1)

US-Investor Singer steigt offenbar bei thyssenkrupp ein und will Chefwechsel - Aktie schießt hoch

Aktionäre erfreut: US-Investor Singer steigt offenbar bei thyssenkrupp ein und will Chefwechsel - Aktie schießt hoch | Nachricht | finanzen.net
Aktionäre erfreut
DRUCKEN
Der mögliche Einstieg des aktivistischen Aktionärs Paul Singer bei thyssenkruppp hat die Aktien des Industriekonzerns am Dienstag angetrieben.
Nach dem Gerangel mit seinem schwedischen Großaktionär Cevian über die künftige Strategie droht dem Industriekonzern thyssenkrupp womöglich neues Ungemach. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg will sich nun auch der umtriebige US-Investor Paul Singer bei den Essenern einkaufen. Sein erklärtes Ziel sei es, Konzernchef Herbert Hiesinger abzusetzen, hieß es am Dienstag aus informierten Kreisen.

In der Branche wird nun bereits darüber spekuliert, ob sich Cevian im Kampf gegen den thyssenkrupp-Boss mächtige Weggefährten gesucht haben könnte. An der Börse sorgte die Nachricht zumindest schon einmal für ein Kursfeuerwerk. Die Aktien stiegen im Xetra-Handel um 9,55 Prozent auf 23,62 Euro. Singer kauft sich den Informationen zufolge über seinen Hedgefonds Elliott eine Minderheitsbeteiligung an dem DAX-Konzern zusammen. Schon in den kommenden Wochen könnte er die meldepflichtigen Stimmrechtsschwellen von 3 oder 5 Prozent erreichen. Sprecher von thyssenkrupp und Elliott wollten die Informationen auf Nachfrage von dpa-AFX nicht kommentieren.

Der US-Investor Singer ist bekannt dafür, sich aktiv in Firmenpolitik einzumischen, um so den Wert seiner Beteiligungen nach oben zu treiben. Dabei sucht er sich oftmals Konzerne heraus, die umgebaut oder übernommen werden. Hierzulande mischte er unter anderem beim Verkauf des deutschen Medikamentenherstellers STADA mit. Die Kritik des Amerikaners an thyssenkrupp-Chef Hiesinger richte sich gegen dessen Fähigkeit, die Wende im Konzern herbeizuführen, sagten die eingeweihten Personen.

thyssenkrupp befindet sich derzeit in einem Umbruch: Hiesinger konzentriert sich auf die Zusammenführung des Stahlgeschäfts mit den europäischen Aktivitäten von Tata Steel. Der Vertrag soll noch im ersten Halbjahr unterschriftsreif sein. Mit der Trennung vom schwankungsanfälligen Stahlgeschäft will der Manager stärker auf Industriegütergeschäfte wie Aufzüge oder Komponenten für die Autoindustrie setzen. Nach Abschluss der Verhandlungen mit Tata will Hiesinger dafür eine neue Strategie vorlegen.

Reibungslos verliefen die vergangenen Monate für den Manager jedoch nicht. Druck bekam Hiesinger wegen Tata von den Gewerkschaften, die fürchteten, die Fusion könne zulasten der deutschen Seite gehen. Und auch Großaktionär Cevian lässt nicht locker. Der schwedische Investor forderte wiederholt die Zerschlagung des komplex aufgebauten DAX-Konzerns, was Hiesinger jedoch ablehnt. Den Schweden sind die sinkenden Umsätze ein Dorn im Auge und das Tempo zu langsam, mit dem der Manager das Unternehmen derzeit umbaut. Und auch die geplante Stahlfusion mit Tata stößt bei den Schweden nicht auf ungeteilte Gegenliebe.

Laut Bloomberg hat kürzlich der von Cevian gestellte Aufsichtsrat Jens Tischendorf in einem Brief an gleichgesinnte Mitglieder des Gremiums gefordert, die tatsächlichen Vorteile der Stahlehe auszuloten. Als problematisch würden vor allem Privilegien gesehen, die das Tata-Werk im niederländischen Ijmuiden erhalten soll, ebenso würden mögliche Umweltrisiken im walisischen Werk in Port Talbot angeführt.

Bislang hat das Aufsehergremium den Deal mit Tata noch nicht durchgewunken. Außerdem haben die Kartell- und Wettbewerbsbehörden noch ein gewichtiges Wort zu sagen. Ob mit dem Einstieg von Singer nun noch einmal Bewegung in die Sache kommt, wird unter Branchenexperten nicht ausgeschlossen. "Der Einstieg kommt zur Unzeit, und für das Management könnte es sicher unangenehm werden, wenn seine Pläne torpediert werden", sagte ein Analyst am Dienstag.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: thyssenkrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.01.2019thyssenkrupp buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.12.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.12.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
07.12.2018thyssenkrupp verkaufenBarclays Capital
09.01.2019thyssenkrupp buyMerrill Lynch & Co., Inc.
18.12.2018thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.11.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
22.11.2018thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
22.11.2018thyssenkrupp buyCommerzbank AG
14.12.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.12.2018thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
23.11.2018thyssenkrupp HaltenDZ BANK
22.11.2018thyssenkrupp HoldCFRA
22.11.2018thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.12.2018thyssenkrupp verkaufenBarclays Capital
21.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
07.11.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
28.09.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
10.08.2018thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Aurora Cannabis IncA12GS7
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Allianz840400
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BMW AG519000