ETF-Sparpläne mit Xtrackers ETFs - einfach, transparent und flexibel Vermögen aufbauen! Jetzt informieren!-w-
10.10.2019 17:59

Südzucker-Aktie verliert deutlich: Umsatz von Südzucker sinkt - Prognose bestätigt

Niedrige Zuckerpreise: Südzucker-Aktie verliert deutlich: Umsatz von Südzucker sinkt - Prognose bestätigt | Nachricht | finanzen.net
Niedrige Zuckerpreise
Folgen
Europas größter Zuckerproduzent Südzucker leidet unter den niedrigen Weltmarktpreisen für Zucker, hält aber dennoch an seinen Jahreszielen fest.
Werbung
Wie Südzucker am Donnerstag in Mannheim mitteilte, sank der Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr bis Ende August auf 3,31 Milliarden Euro. Ein Jahr zuvor waren es noch 3,48 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis brach um fast 47 Prozent auf 74 Millionen Euro ein. Der Rückgang sei im Wesentlichen auf die Verluste im Segment Zucker zurückzuführen, hieß es.

Die Börse quittierte die Zahlen mit einem Kurseinbruch: Die Papiere von Südzucker sind am Donnerstag nach der Vorlage von Quartalszahlen mit Ernüchterung in den Handel gestartet. Sie sackten im frühen Xetra-Handel um 7,2 Prozent auf 13,16 Euro ab. Danach weiteten sie ihr Minus bis zum Ertönen der Schlussglocke auf 11,14 Prozent bei 12,60 Euro aus.

Ernüchterung kam laut Händlern wegen eigentlich guter Vorgaben der Tochter CropEnergies auf. Nachdem der Bioethanol-Produzent am Vortag mit einem Gewinnsprung von gestiegenen Ethanolpreisen profitiert hatte, hatten Investoren dem Börsianer zufolge auch auf ein besseres Gesamtergebnis für den Zuckerkonzern gesetzt. Für das gesamte Geschäftsjahr peilt der SDAX-Konzern bei einem Umsatz von 6,7 bis 7 Milliarden Euro ein operatives Ergebnis von null bis 100 Millionen Euro an - trotz erwarteter Verluste von 200 bis 300 Millionen Euro im umsatzstärksten Segment Zucker. "Wir sind optimistisch, dass wir beim Ergebnis in der Mitte des Korridors landen", sagte ein Südzuckersprecher.

Dabei setzt das Unternehmen mit rund 20 000 Mitarbeitern vor allem auf die Segmente Bio-Ethanol und Spezialitäten (Stärkeprodukte). Allein für seine Bio-Ethanol-Tochter CropEnergies rechnet der Konzern im Gesamtjahr mit Erlösen von 820 bis 860 Millionen Euro und einem operativen Ergebnis von 50 bis 75 Millionen Euro. Im zweiten Geschäftsquartal hatte die Sparte ihren Gewinn auf rund 21,2 Millionen Euro mehr als vervierfacht. Die Sparte Frucht - Fruchtsaftkonzentrat und Fruchtzubereitungen etwa für Joghurt - verzeichnete im ersten Halbjahr bei gleich bleibendem Umsatz ein niedrigeres operatives Ergebnis.

Der niedrige Weltmarktpreis macht den Mannheimern schwer zu schaffen. Er liegt für eine Tonne Zucker derzeit bei weniger als 300 Euro; 2016 waren es noch mehr als 500 Euro. Die Erwartung von Experten, die seit der Rekordernte 2017/18 rückläufige Zuckererzeugung würde zu Preissteigerungen führen, habe sich nicht erfüllt, hieß es im Halbjahresbericht. Grund: hohe Lagerbestände an Zuckerrohr in Indien, die mit hohen Exportsubventionen auf den Weltmarkt geworfen werden. Südzucker moniert, dass sich die EU nicht den Klagen von Australien, Brasilien und Guatemala vor dem Streitschlichtungsgremium der Welthandelsorganisation gegen diese Wettbewerbsverzerrungen angeschlossen habe, sondern den Konflikt nur als Beobachter begleite. Zudem befürchten die Mannheimer einen erschwerten Zugang zum britischen Zuckermarkt, sollte es einen Brexit ohne Austrittsabkommen geben. Dazu kommt eine geringere Absatzmenge infolge der mauen Rübenernte wegen der Trockenheit im vergangenen Jahr.

Südzucker habe nun zwar die Verluste im Zuckergeschäft in anderen Bereichen auffangen können und dies sei die gute Nachricht, schrieb Analyst Marc Gabriel vom Düsseldorfer Bankhaus Lampe. Aber selbst mit einem etwas besseren operativen Konzerngewinn im Geschäftsjahr 2019/20 sieht Gabriel die Schätzungen für das kommende Jahr weiter in Gefahr, da die Zuckerpreise wohl kaum so anzögen, wie es der Markt derzeit annehme. Anleger sollten an der Seitenlinie bleiben.

Auch der Experte Oliver Schwarz vom Analysehaus Warburg Research blickt skeptisch in die Zukunft. Er verwies darauf, dass Südzucker seine Jahresprognose trotz der besseren Aussichten für das Ethanolgeschäft bestätigt habe. Für ihn deutet dies darauf hin, dass die Preise für Zuckerkontrakte nicht die bereits recht konservativen Erwartungen von Südzucker übertroffen haben. Kurzfristig dürfte sich daran wohl auch nichts ändern, da etwa 85 Prozent aller Zuckerkontrakte für das neue Wirtschaftsjahr bereits unterzeichnet seien.

/knd/jha/

MANNHEIM/FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: ah

Nachrichten zu Südzucker AG (Suedzucker AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Südzucker AG (Suedzucker AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021Südzucker KaufenDZ BANK
18.10.2021Südzucker Equal WeightBarclays Capital
18.10.2021Südzucker BuyWarburg Research
15.10.2021Südzucker NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2021Südzucker NeutralGoldman Sachs Group Inc.
22.10.2021Südzucker KaufenDZ BANK
18.10.2021Südzucker BuyWarburg Research
16.09.2021Südzucker BuyWarburg Research
19.08.2021Südzucker BuyWarburg Research
14.07.2021Südzucker KaufenDZ BANK
18.10.2021Südzucker Equal WeightBarclays Capital
15.10.2021Südzucker NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2021Südzucker NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.10.2021Südzucker Equal WeightBarclays Capital
16.09.2021Südzucker NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2021Südzucker UnderweightBarclays Capital
15.12.2020Südzucker UnderweightBarclays Capital
10.12.2020Südzucker UnderweightBarclays Capital
19.11.2020Südzucker UnderweightBarclays Capital
12.07.2019Südzucker VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Südzucker AG (Suedzucker AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Meistgelesene Südzucker News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Südzucker News
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX mit erneutem Rückschlag -- thyssenkrupp will einen Gang hochschalten -- Apple berichtet wohl über nachlassende iPhone-Nachfrage -- Boeing, Vodafone, KRONES, Vonovia, Dürr im Fokus

Shell startet Aktienrückkauf. EU-Kommission bestraft Banken wegen Devisen-Kartell. Nordex erhält Auftrag für Windturbinen über 50 MW aus Schottland. Ströer erwägt offenbar Verkauf von Asambeauty. Fed: US-Wirtschaft mit bescheidenem bis moderaten Tempo gewachsen. TeamViewer & Co.: Drei deutsche Unternehmen fliegen aus dem Stoxx Europe 600. Square benennt sich in Block um.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln