finanzen.net
14.08.2020 13:55

Deutsche Euroshop-Aktie dreht ins Minus: Ladenschließungen durch Corona belasten Ergebnis

Normalität weit entfernt: Deutsche Euroshop-Aktie dreht ins Minus: Ladenschließungen durch Corona belasten Ergebnis | Nachricht | finanzen.net
Normalität weit entfernt
Folgen
Der auf Einkaufscenter spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop ist im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im ersten Halbjahr in die Verlustzone gerutscht.
Werbung
Vor allem das zweiten Quartal belasteten die verfügten Ladenschließungen die Entwicklung, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Mit Beginn der ersten Lockerungen im Mai habe sich das operative Geschäft wieder stabilisiert, von Normalität sieht sich Deutsche Euroshop jedoch noch entfernt. Wegen der anhaltenden Unsicherheit über die weitere Entwicklung verzichtet der Konzern weiter auf einen Prognose für das Gesamtjahr.

Unter dem Strich stand im ersten Halbjahr ein Nettoverlust von 129,3 Millionen Euro an, teilte das Unternehmen weiter mit. Im Vorjahr war noch ein Gewinn von 66,2 Millionen Euro erzielt worden. Mitverantwortlich war dabei auch eine Abwertung des Immobilienvermögens. Die für Immobilienkonzerne wichtige operative Kennziffer FFO (Funds from Operations) sank um gut ein Fünftel auf knapp 60 Millionen Euro. Die Umsätze nahmen um 2,2 Prozent auf 109,4 Millionen Euro ab.

"Bei allen Herausforderungen beobachten wir in den letzten Wochen eine

positive Entwicklung beim Konsumentenverhalten, die uns optimistischer

stimmt", kommentierte Vorstandssprecher Wilhelm Wellner. Die Menschen kämen zurück in die Center. "Seit Ende des Lockdowns sind die Kundenfrequenzen in unseren Centern auf aktuell 77 Prozent und die Mieterumsätze im Juni weiter auf 82 Prozent des Vorjahresniveaus angestiegen." Nachdem im zweiten Quartal durchschnittlich 48 Prozent aller Mietforderungen beglichen worden seien, betrage der Wert für Juli bereits 78 Prozent. "Insgesamt lassen diese Zahlen einen positiven Trend erkennen, allerdings sind die Werte teilweise noch deutlich von ihren Normalniveaus entfernt."

Die Anleger von Deutsche Euroshop haben am Freitag nach dem Halbjahresbericht nun doch die Handbremse gezogen. Im frühen XETRA-Handel sah es noch so aus, als ob eine steigende Tendenz bei den Mietumsätzen bei den Anlegern gut ankommt: Zeitweise legte das Papier um 3,5 Prozent auf 13,09 Euro zu. Im aktuellen XETRA-Handel rutschen die Aktien nun jedoch ab und verlieren 3,48 Prozent auf 12,21 Euro.

Am Markt hieß es, die faktische Entwicklung sei im zweiten Quartal sehr trübe gewesen. Einige Händler zeigten sich zwar zuerst durchaus ermutigt davon, dass sich das operative Geschäft seit Mai stabilisiert und die Mietumsätze im Juni weiter stiegen. Vor dem Hintergrund der Gefahr einer erneuten Schließung von Läden hoben Analysten dann aber die hohe Unsicherheit hervor, was die weitere Entwicklung der Geschäfte betrifft.

Analyst Kai Klose von der Privatbank Berenberg rechnet mit langwierigen Mieterverhandlungen und einem letztlich weiter sinkenden Mietniveau. Er geht außerdem davon aus, dass der Wert des Immobilienbesitzes unter Druck bleiben wird. Sein Kollege Andre Remke von der Baader Bank sieht den Startschuss zu einer Neubewertung der Aktie vorerst nicht gegeben.

Vom Corona-Crash, der die Aktien um 60 Prozent einbrechen ließ bis auf ein Tief unter 10 Euro, haben sie sich bislang nur in vergleichsweise kleinem Ausmaß erholt. Den gegenwärtigen Nettovermögenswert (EPRA NAV) bezifferte Deutsche Euroshop am Vorabend auf 39,73 Euro. Auf dem aktuellen Kursniveau nahe 12 Euro bedeutet dies einen 70-prozentigen Abschlag. Laut Remke reflektiert dies die aktuell herrschenden Unsicherheiten für den Konzern.

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Euroshop

Nachrichten zu Deutsche Euroshop AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Euroshop AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2020Deutsche Euroshop buyWarburg Research
18.09.2020Deutsche Euroshop addBaader Bank
19.08.2020Deutsche Euroshop kaufenDZ BANK
19.08.2020Deutsche Euroshop overweightJP Morgan Chase & Co.
17.08.2020Deutsche Euroshop HaltenIndependent Research GmbH
21.09.2020Deutsche Euroshop buyWarburg Research
18.09.2020Deutsche Euroshop addBaader Bank
19.08.2020Deutsche Euroshop kaufenDZ BANK
14.08.2020Deutsche Euroshop buyBaader Bank
15.05.2020Deutsche Euroshop kaufenDZ BANK
19.08.2020Deutsche Euroshop overweightJP Morgan Chase & Co.
17.08.2020Deutsche Euroshop HaltenIndependent Research GmbH
14.08.2020Deutsche Euroshop HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.06.2020Deutsche Euroshop HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.05.2020Deutsche Euroshop HaltenIndependent Research GmbH
09.04.2020Deutsche Euroshop ReduceHSBC
27.11.2019Deutsche Euroshop ReduceHSBC
16.08.2016Deutsche Euroshop SellUBS AG
01.02.2016Deutsche Euroshop SellUBS AG
13.05.2015Deutsche EuroShop Reduceequinet AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Euroshop AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX startet im Plus -- Asiens Märkte fester -- Tesla bestätigt Jahresziele und verspricht Schnäppchen-Tesla -- Nike steigert Gewinn -- Palantir-IPO rückt näher -- Daimler, TUI, Siemens im Fokus

Aurora Cannabis mit Milliardenverlust. Fed sieht Wirtschaft auf unsicherem Weg - Ruf nach Konjunkturpaket. United Internet-Aktie: Netzagentur wird zum Schiedsrichter im Streit um Mobilfunk-Markt. Conti-Betriebsrat sieht Schaden für Konzern durch Kürzungspläne. ams und OSRAM einigen sich auf Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Daimler AG710000
BayerBAY001
NikolaA2P4A9
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
XiaomiA2JNY1