finanzen.net
++ Die Nominierten für die German Fund Champions 2021 stehen fest +++ f-fex AG und finanzen.net vergeben erneut die beliebten GFC-Awards! Jetzt mehr erfahren ++
07.08.2020 22:22

T-Mobile-Aktie klettert auf Rekord: Telekom-Tochter mit Umsatzsprung dank Sprint-Übernahme

Starke Zahlen: T-Mobile-Aktie klettert auf Rekord: Telekom-Tochter mit Umsatzsprung dank Sprint-Übernahme | Nachricht | finanzen.net
Starke Zahlen
Folgen
Die US-Tochter des Bonner Telekom-Konzerns hat ihr Geschäft dank der Übernahme des kleineren Rivalen Sprint im zweiten Quartal kräftig ausgebaut.
Werbung
Die Erlöse legten im Jahresvergleich um 61 Prozent auf 17,7 Milliarden US-Dollar (14,9 Mrd Euro) zu, wie T-Mobile (ex T-Mobile US) am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Hohe Kosten wegen der Fusion und Belastungen durch die Corona-Krise ließen den Gewinn jedoch um 88 Prozent auf 110 Millionen Dollar einbrechen.

Das auch deswegen, weil es im laufenden Geschäft besser lief als zuvor von Experten gedacht. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen kletterte mit 7,02 Milliarden Dollar auf gut das Doppelte. Von der Deutschen Telekom befragte Analysten hatten im Schnitt nur mit 6,3 Milliarden Dollar operativem Gewinn gerechnet. T-Mobile selbst hatte ebenfalls nur bis zu 6,5 Milliarden in Aussicht gestellt.

Im zweiten Quartal stieg die Zahl der Vertragskunden um 1,1 Millionen, nun zählt das Unternehmen zum Halbjahr 77,7 Millionen der besonders lukrativen Kunden, die auf Rechnung zahlen. Inklusive Prepaidkunden sind es 98,3 Millionen Anschlüsse.

T-Mobile gab zudem einen Ausblick auf das zweite Halbjahr. Dann soll die Vertragskundenzahl noch einmal um 1,7 bis 1,9 Millionen steigen. Das bereinigte operative Ergebnis dürfte zwischen 12,4 und 12,7 Milliarden US-Dollar liegen. Mit den Zahlen der ersten sechs Monate wären das bis zu knapp 23,4 Milliarden Dollar operativer Gewinn. Das ist deutlich mehr als bisher von Analysten mit 22,2 erwartet.

Die Resultate seien bei Umsatz und operativem Ergebnis deutlich höher ausgefallen als seine Schätzungen und die Erwartungen der Analysten, schrieb Analyst Holger Schmidt vom Bankhaus Metzler. Zusammen mit Sprint habe T-Mobile US nun fast doppelt so viel Frequenzspektrum wie die Platzhirsche am US-Markt. Mit den T-Mobile-Lizenzen im niedrigen Frequenzband sowie denjenigen von Sprint im mittleren Frequenzband habe das Unternehmen eine starke Grundlage, das landesweite Netz auszubauen. "Wir sehen das als großen Wettbewerbsvorteil und Treiber für fortgeführtes Abonnentenwachstum sowie Marktanteilsgewinne", schrieb Schmidt.

Doch die milliardenschwere Großübernahme, die über einen Aktiendeal abgewickelt wurde, hinterließ unter dem Strich ihre Spuren. Die Fusion selbst sorgte zunächst für Kosten von 635 Millionen Dollar. Mit 366 Millionen Dollar belasteten Abschreibungen unter anderem wegen der Umstellung des Rechnungssystems. Maßnahmen gegen die Covid-19-Pandemie schlugen mit 253 Millionen Dollar zu Buche.

T-Mobile hatte am 1. April nach einer zweijährigen kartellrechtlichen Zitterpartie endlich den Zusammenschluss mit Sprint abschließen können. Langfristig strebt die Telekom mit ihrer Tochter durch die Übernahme milliardenschwere Einsparungen an. Durch die Megafusion zog der Konzern im vergangenen Quartal nach eigenen Angaben bereits am Konkurrenten AT&T vorbei und stieg gemessen am Kundenvolumen zum zweitgrößten US-Mobilfunker hinter dem Branchenführer Verizon auf. AT&T hatte zur Mitte des Jahres rund 74,9 Millionen Vertragskunden aufzuweisen, inklusive Prepaidkunden waren es 92,9 Millionen.

T-Mobile-Aktien auf Rekordhoch

Ein starker Quartalsbericht gepaart mit einem überraschend optimistischen Ausblick hat den Aktien von T-Mobile US ein Rekordhoch beschert - und am deutschen Markt auch die Papiere der Bonner Mutter Deutsche Telekom angetrieben.

Die entsprechende Prognose für den Rest des Jahres liegt Analysten zufolge ebenfalls über den Konsensprognosen.

Das katapultierte den Kurs im frühen US-Aktiengeschäft an der Technologiebörse Nasdaq in der Spitze auf 118 Dollar nach oben . Damit ließen die Papiere das bisherige Hoch von Ende Juni bei 111,58 Dollar hinter sich. Am Ende ging es noch um 6,47 Prozent auf 115,09 US-Dollar nach oben.

Operativer Gewinn, Abonnentenzahlen, durchschnittlicher Umsatz pro Nutzer - mit allen wichtigen Kennziffern habe T-Mobile US seine Erwartungen geschlagen, lobte Analyst Brett Feldman von Goldman Sachs. Er hob einen zweiten positiven Aspekt hervor: T-Mobile habe sich zuversichtlich gezeigt, aus dem Zusammengehen mit Sprint mehr Synergien herauszuholen und zügiger als bislang avisiert. "Wir betrachten T-Mobile unverändert als das attraktivste Schwergewicht in der Telekom- und Kabelbranche", schrieb der Experte.

"Die Kombination aus Sprint und T-Mobile dürfte für beide Unternehmen von Vorteil sein", prognostizierte Analyst Philip Cusick von JPMorgan. T-Mobile habe auf den Umsatz und den operativen Gewinn von Sprint keine größeren Abschreibungen vorgenommen. Die Aussagen von T-Mobile US zu den durchschnittlichen Umsätzen pro Nutzer im zweiten Halbjahr legten zudem die Vermutung nahe, dass die Preise in der Branche stabil seien. Cusick nannte die Aktien von T-Mobile US eine "Top Idea".

Die Sprint-Übernahme und das von den Branchenkennern in Aussicht gestellte Wachstumspotenzial auf dem US-Markt schlagen sich in der Bewertung nieder: In puncto Börsenwert hat T-Mobile US den Mutterkonzern vom Rhein längst abgehängt. Mit dem Rekordhoch von knapp 117 Dollar war die Tochter am Vorabend rund 145 Milliarden Dollar oder umgerechnet gut 122 Milliarden Euro wert. Die Deutsche Telekom bringt es auf gut 70 Milliarden Euro.

/men/ssc/jha/

BELLEVUE (dpa-AFX)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche TelekomJC7MAD
Mini Future Short auf Deutsche TelekomJC6EFY
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC7MAD, JC6EFY. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Tupungato / Shutterstock.com, mandritoiu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
23.09.2020Deutsche Telekom buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
23.09.2020Deutsche Telekom buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.09.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
16.09.2020Deutsche Telekom buyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2020Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
10.09.2020Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
23.09.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
01.09.2020Deutsche Telekom NeutralCredit Suisse Group
20.08.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
24.07.2020Deutsche Telekom neutralBarclays Capital
02.06.2020Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wie Sie finanzielle Freiheit erreichen können, zeigen Ihnen zwei Börsenprofis im Experten-Seminar am heute um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX über Nulllinie -- Deutsche Bank und Versicherer Zurich verlängern Kooperation -- ifo-Geschäftsklimaindex auf höchstem Stand seit Februar -- Adyen, GRENKE, Dürr, Tesla, Disney im Fokus

Türkische Notenbank hebt Leitzinsen deutlich an. Samsung Pay: Samsung tritt mit eigenem Bezahldienst gegen Google Pay an. Rocket-Chef Samwer - Börsenrückzug bringt uns mehr Flexibilität. SNP schließt millionenschweren Vertrag mit Fujitsu Angeklagter. Ex-Porsche-Vorstand will im AUDI-Prozess aussagen. Lufthansa will Corona-Schnelltests für Passagiere anbieten. SNB - Wissen nichts von Fusionsgesprächen zwischen UBS und Credit Suisse. Telefonica Deutschland startet 5G Anfang Oktober.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Allianz840400
BayerBAY001
Microsoft Corp.870747
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Deutsche Telekom AG555750
XiaomiA2JNY1
Volkswagen (VW) AG Vz.766403