04.09.2019 17:39

Delivery Hero-Aktie springt an: Umsatzziel für 2019 leicht angehoben

Steigende Bestellungen: Delivery Hero-Aktie springt an: Umsatzziel für 2019 leicht angehoben | Nachricht | finanzen.net
Steigende Bestellungen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Essenslieferant Delivery Hero wird aufgrund steigender Bestellungen und neuer Kunden etwas zuversichtlicher für das Gesamtjahr.
Werbung
"Die Initiativen zur Verbesserung unseres Serviceangebots und unserer Eigenliefererfahrung sorgen für ein starkes Umsatzwachstum im dritten Quartal und wir erwarten, dass sich dieser Trend bis zum Jahresende fortsetzen wird", sagte Delivery Hero-Chef Niklas Östberg am Mittwoch laut Mitteilung. Der Umsatz soll nun 2019 das obere Ende der angepeilten Spanne von 1,3 bis 1,4 Milliarden Euro erreichen.

Im ersten Halbjahr verdoppelte Delivery Hero den Umsatz im Jahresvergleich auf 581,8 Millionen Euro. Dabei rechnet der Konzern etwa den Verkauf des Geschäfts mit der Marke Foodora in Australien und Europa heraus. Hinzu kamen die jüngsten Zukäufe wie etwa Zomato in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Die Zahl der Bestellungen legte um mehr als die Hälfte auf 268,8 Millionen zu. Den größten Anteil machte dabei die Region Naher Osten und Nordafrika (MENA) aus.

Delivery Hero steckt allerdings weiterhin viel Geld in die Neukundengewinnung. So weitere sich der bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von 25 Millionen Euro im Vorjahr auf 171,1 Millionen Euro aus. Das Jahresziel eines negativen Ebitda von 370 bis 420 Millionen Euro wurde bestätigt.

Das Geschäft in Europa soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 weiterhin die Gewinnschwelle erreichen. Für die Region Region Naher Osten und Nordafrika peilt das Unternehmen mit weltweit mehr als 22 000 Mitarbeitern einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Höhe von 70 Millionen Euro an.

So reagiert die Delivery Hero-Aktie

Ihre frühen Gewinne konnten die Aktien des Essenslieferanten Delivery Hero am Mittwoch trotz einer erhöhten Umsatzprognose nicht halten. Waren die Papiere noch kurz nach Handelsbeginn um mehr als sieben Prozent auf den höchsten Stand seit Ende August 2018 gesprungen, drifteten sie über den Tag in einem insgesamt stabilen Markt die Verlustzone ab. Am Nachmittag fanden sie sich mit einem Minus von 0,92 Prozent auf den hinteren Rängen im MDAX für mittelgroße Werte wieder. Bis zum Handelsende sank der Aktienkurs noch 1,50 Prozent auf 44,79 Euro.

Für den UBS-Analysten Hubert Jeaneau könnte die erwartete operative Gewinnentwicklung in diesem Bereich den Anlegern aber Sorgen bereiten. Bereits im zweiten Quartal seien die Verluste hier deutlich höher ausgefallen als von der Großbank erwartet. Einem anderen Händler zufolge haben einige Analysten zudem bereits mit einer Prognoseerhöhung gerechnet, so dass sich die Markterwartungen nicht großartig ändern dürften.

Im bisherigen Jahresverlauf summiert sich das Plus der Papiere auf fast 39 Prozent. Der MDax schaffte in diesem Zeitraum einen Gewinn von knapp 20 Prozent.

Auch seit ihrem Börsengang Ende Juni 2017 haben die Papiere von Delivery Hero letztlich deutlich an Wert gewonnen. Hatte der Ausgabepreis noch bei 25,50 Euro je Aktie gelegen, stiegen die Papiere bis Juli 2018 auf über 52 Euro. Bis Ende des allgemein schwachen Börsenjahres 2018 waren die Anteilsscheine dann auf 32,50 Euro zurückgekommen, bevor sie sich wieder deutlich erholt haben.

/mne/mis

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Delivery Hero

Nachrichten zu Delivery Hero

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Delivery Hero

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.11.2020Delivery Hero kaufenDZ BANK
17.11.2020Delivery Hero HaltenIndependent Research GmbH
16.11.2020Delivery Hero buyMerrill Lynch & Co., Inc.
16.11.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
13.11.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
18.11.2020Delivery Hero kaufenDZ BANK
16.11.2020Delivery Hero buyMerrill Lynch & Co., Inc.
16.11.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
13.11.2020Delivery Hero buyJefferies & Company Inc.
13.11.2020Delivery Hero OutperformRBC Capital Markets
17.11.2020Delivery Hero HaltenIndependent Research GmbH
29.10.2020Delivery Hero HaltenIndependent Research GmbH
31.08.2020Delivery Hero HaltenIndependent Research GmbH
11.02.2020Delivery Hero Sector PerformRBC Capital Markets
01.11.2019Delivery Hero HoldHSBC
07.01.2019Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
13.11.2018Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Delivery Hero nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Delivery Hero Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln