10.09.2021 22:42

"Böses Erwachen": George Soros warnt vor China-Investments

Vorsicht walten lassen: "Böses Erwachen": George Soros warnt vor China-Investments | Nachricht | finanzen.net
Vorsicht walten lassen
Folgen
In einer Kolumne warnte Starinvestor George Soros kürzlich davor, in China-Aktien zu investieren. Aufgrund der Regulierungsabsichten der chinesischen Regierung könnte dies in einem "bösen Erwachen" enden.
Werbung
George Soros rät von China-Investments ab
• Regulierungsbestrebungen der chinesischen Behörden noch nicht am Ende
• Potenziell schwere Zeiten für China-Aktien

George Soros warnt vor "bösem Erwachen"

Anleger müssen an den Aktienmärkten weltweit derzeit diverse Unsicherheiten verkraften und ihre Investments entsprechend anpassen. So hat auch Starinvestor George Soros sein Portfolio zum Halbjahresende radikal umgebaut. Dabei hat der 91-Jährige nahezu all seine Engagements in China beendet. Soros warnte Anleger kürzlich in einer Kolumne der Financial Times nun auch davor, bei vermeintlich günstigen, angeschlagenen chinesischen Aktien zuzuschlagen. Denn das harte Durchgreifen der chinesischen Regierung sei noch lange nicht abgeschlossen und könnte diese Aktien noch weiter unter Druck setzen. Seit Beginn dieses Jahres hat etwa der Hang Seng China Enterprise mehr als 14 Prozent an Wert verloren. "Investoren, die sich in die Rally eingekauft haben, werden ein böses Erwachen erleben", schrieb der Milliardär.

"Nicht das China, das sie kennen"

In seiner Kolumne erklärt Soros, auch Gary Gensler, Vorsitzender der SEC, habe die Öffentlichkeit zuletzt immer wieder vor den Risiken, die mit chinesischen Investments einhergehen, gewarnt. Zahlreiche Anleger würden diese Risiken jedoch nicht erkennen, so Soros. Sie würden lediglich sehen, wie China Schwierigkeiten wieder und wieder mit Bravour gemeistert habe. "Doch das China von Xi ist nicht das China, das sie kennen. Er ist dabei, eine aktualisierte Version der Partei von Mao Zedong zu errichten. Kein Anleger hat Erfahrungen mit diesem China, denn zu Maos Zeiten gab es keine Aktienmärkte", schreibt Soros weiter.

Zahlreiche Experten warnen

Mit seiner Einschätzung ist der Milliardär nicht allein. Auch der frühere CISCO-CEO John Chambers rät von Investitionen in chinesische Unternehmen ab. Die Vorhersehbarkeit in den Geschäften in China sei vorbei, vor allem, seitdem die Behörden strenger gegen chinesische Technologieunternehmen in China vorgehen. Die aktuelle Lage im Land sei "unberechenbar", warnt Chambers, weshalb er zur Vorsicht rät. Und auch Stephen Roach, früherer Vorsitzender von Morgan Stanley Asia, hält die Situation dort für "wirklich sehr beunruhigend".

Ob sich die Lage in China tatsächlich weiterhin verschlechtern wird und Anleger, die dort investiert sind, große Verluste zu erwarten haben, wird sich zeigen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: ERIC PIERMONT/AFP/Getty Images, VCG/VCG via Getty Images

Nachrichten zu Morgan Stanley

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Morgan Stanley

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2021Morgan Stanley HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
15.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
17.07.2020Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
20.04.2021Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
15.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
17.07.2020Morgan Stanley kaufenCredit Suisse Group
03.07.2020Morgan Stanley OutperformRBC Capital Markets
28.09.2021Morgan Stanley HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.04.2020Morgan Stanley neutralDeutsche Bank AG
21.01.2020Morgan Stanley NeutralCitigroup Corp.
04.04.2019Morgan Stanley HoldHSBC
02.01.2019Morgan Stanley Equal WeightBarclays Capital
20.01.2016Morgan Stanley SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.07.2011Morgan Stanley underperformRBC Capital Markets
02.10.2009Morgan Stanley underperformCalyon Securities Inc.
31.08.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial
28.07.2005Morgan Stanley underweightPrudential Financial

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Morgan Stanley nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln