+++ BörsenTag Berlin ONLINE am 28. November +++ exklusiver Vortrag von finanzen.net zum Thema Robo-Advisor +++ Jetzt kostenfrei registrieren +++-w-
09.10.2020 17:55

Fresenius-Medical-Care-CFO: Mittelfristziele sind ambitionierter - FMC-Aktie gibt nach

Wachstum im Blick: Fresenius-Medical-Care-CFO: Mittelfristziele sind ambitionierter - FMC-Aktie gibt nach | Nachricht | finanzen.net
Wachstum im Blick
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Die am Donnerstag veröffentlichten Mittelfristziele von Fresenius Medical Care sind der Finanzchefin des Bad Homburger DAX-Konzerns zufolge ambitionierter als die Ziele für den vorherigen Fünfjahreszeitraum.
Werbung
Grund sei der hohe operative Cashflow, den der Konzern aus dem laufenden Geschäft in den kommenden fünf Jahren erwarte. Werde dieser in organisches oder anorganisches Wachstum investiert, könnte dies das angepeilte Wachstum bei Umsatz und Nettogewinn um je 200 Basispunkte - also 2 Prozentpunkte - erhöhen, sagte FMC-CFO Helen Giza in einem Interview mit Dow Jones Newswires.

Am Donnerstag hatte die Dialysetochter der Fresenius SE Mittelfristziele veröffentlicht, denen zufolge der Umsatz währungsbereinigt und vor Sondereinflüssen im Schnitt pro Jahr um einen mittleren einstelligen Prozentsatz steigen soll. Der Nettogewinn soll zeitgleich im hohen einstelligen Prozentbereich pro Jahr zulegen. Das teilte der weltweit größte Anbieter von Dialyseprodukten und -dienstleistungen am Rande des virtuellen Kapitalmarkttages mit.

Im vorherigen Fünfjahreszeitraum 2014 bis 2019 erzielte FMC ebenfalls leicht überproportionales Wachstum beim Nettogewinn im Vergleich zum Umsatz. Im Schnitt stieg der Nettogewinn jährlich um 8 Prozent, bei Umsatz und EBIT von 6 Prozent. Im laufenden Jahr sollen sowohl Umsatz als auch Nettogewinn um einen mittleren bis hohen einstelligen Prozentsatz zulegen.

Insgesamt erwarte FMC über den gesamten Zeitraum 2020 bis 2025 einen operativen Cashflow von 17 Milliarden Euro, sagte Giza den Investoren auf dem Kapitalmarkttag. Rechne man die geplanten Dividendenausschüttungen und Investitionen heraus, blieben Giza zufolge etwa 5 Milliarden Euro übrig, die der Konzern einsetzen könnte, um sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz noch mehr draufzusatteln als derzeit geplant.

"Wir denken, dass dies das Wachstum bei Umsatz und Nettogewinn um weitere 200 Basispunkte in die Höhe treiben könnte. Und wenn Sie sich das anschauen, denke ich, dass dies die vorangegangenen fünf Jahre deutlich übertreffen würde", sagte Giza im Gespräch mit Dow Jones.

Giza nannte die Mittelfristziele "realistisch und erreichbar", sie bezögen die antizipierten Herausforderungen für die Gesundheitssysteme weltweit mit ein. Absichtlich hätte der Konzern bei den Zielen mögliche Auswirkungen durch die Corona-Pandemie oder durch eine Steuerreform in den USA nach den Präsidentschaftswahlen außen vorgelassen, so Giza.

Zur Geschäftsentwicklung im gerade abgelaufenen dritten Quartal, über das der Konzern Ende Oktober berichtet, wollte Giza sich nicht äußern. Im ersten Halbjahr hatten sich negative und positive Corona-Auswirkungen auf das Geschäft etwa die Waage gehalten. Der Konzern sei dabei, aus den coronabedingten Erfahrungen zu lernen. Zum Beispiel, ob und wie sich bestimmte Kosteneinsparungen permanent erzielen liessen.

Am Freitag verlor die FMC-Aktie auf XETRA schlussendlich 0,38 Prozent und fiel auf 73,00 Euro.

DJG/uxd/raz

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Short auf FreseniusJC4J57
Open End Turbo Call Optionsschein auf FreseniusJC61ZE
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC4J57, JC61ZE. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Fresenius Medical Care

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.11.2020Fresenius SECo kaufenDZ BANK
24.11.2020Fresenius SECo NeutralUBS AG
19.11.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
13.11.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
06.11.2020Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
26.11.2020Fresenius SECo kaufenDZ BANK
19.11.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
13.11.2020Fresenius SECo OutperformBernstein Research
06.11.2020Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
29.10.2020Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.11.2020Fresenius SECo NeutralUBS AG
02.11.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
22.10.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
05.08.2020Fresenius SECo HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.07.2020Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
29.10.2020Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
05.08.2020Fresenius SECo UnderperformJefferies & Company Inc.
07.12.2018Fresenius SECo SellUBS AG
08.11.2018Fresenius SECo SellUBS AG
30.10.2018Fresenius SECo SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändet -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib. Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln