05.05.2022 14:43

UniCredit-Aktie springt an: UniCredit von starkem Russland-Engagement belastet

Weniger verdient: UniCredit-Aktie springt an: UniCredit von starkem Russland-Engagement belastet | Nachricht | finanzen.net
Weniger verdient
Folgen
Die italienische Großbank UniCredit hat im ersten Quartal wegen ihres starken Engagements in Russland deutlich weniger verdient.
Werbung
Ansonsten lief das Geschäft aber gut - auch in Deutschland, wo die Bank mit der Hypovereinsbank vertreten ist. Zudem geht UniCredit-Chef Andrea Orcel davon aus, dass mit den im ersten Quartal getroffenen Maßnahmen die Risiken aus dem Geschäft in Russland größtenteils abgedeckt sind. An der Börse sorgte das für Erleichterung.

Die Unicredit gehört in Europa zu den Instituten mit einem besonders starken Engagement in Russland - neben der österreichischen Raiffeisen Bank International und der französischen Société Générale. Sie betreibt in dem Land 70 Filialen und beschäftigt etwa 4000 Mitarbeiter. Ein Rückzug ist daher schwierig, Orcel erwägt diesen Schritt trotzdem. In der Mitteilung zum ersten Quartal führte die Bank die Ergebnisse mit und ohne Russland aus.

Wegen Belastungen aus dem Russland-Geschäft sackte der Gewinn der Unicredit zum Jahresauftakt um rund 70 Prozent auf 247 Millionen Euro ab. Insgesamt wurden die Risiken in Russland um 1,85 Milliarden Euro reduziert - mehr als 1,2 Milliarden Euro über eine höhere Risikovorsorge für den Ausfall von Krediten sowie einer Abschreibung von rund 600 Millionen Euro. Klammert man Russland aus, zog der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um fast die Hälfte auf knapp 1,2 Milliarden Euro an. Die Erträge legten um 5,5 Prozent auf 4,8 Milliarden Euro zu.

In Deutschland kletterte der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent. Die Bank profitierte dabei von dem kräftigen Sparkurs bei ihrer Tochter HVB in der Vergangenheit. Die Kosten gingen um etwas mehr als sieben Prozent auf 647 Millionen Euro zurück, während die Erträge um 14 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro zulegten. Nach wie vor offen ist, ob Orcel in Deutschland weitere Stellen abbauen will. Er hatte zuletzt angekündigt, die Zahl der Arbeitsplätze weiter reduzieren zu wollen.

Das starke Engagement in Russland ist eine Gefahr für Orcels Plan, in den kommenden Jahren mindestens 16 Milliarden Euro in Aktienrückkäufe und Dividenden zu stecken. Für das Jahr 2021 sollen die Anteilseigner 3,7 Milliarden Euro erhalten. Der Unicredit-Chef, der jetzt etwas mehr als ein Jahr im Amt ist, will den Gewinn durch steigende Erträge kräftig erhöhen. Bis 2024 soll der Überschuss auf mehr als 4,5 Milliarden Euro klettern. 2021 waren es - bereinigt um Sondereffekte wie den Kosten für den Stellenabbau - rund 3,9 Milliarden Euro.

In Mailand steigt die UniCredit-Aktie zeitweise um 5,9 Prozent auf 8,901 Euro.

/zb/tav/jha/

MAILAND (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf UniCredit S.p.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf UniCredit S.p.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Quka / Shutterstock.com, Annto / Shutterstock.com

Nachrichten zu UniCredit S.p.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UniCredit S.p.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.06.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.06.2022UniCredit BuyUBS AG
09.06.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2022UniCredit BuyJefferies & Company Inc.
15.06.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.06.2022UniCredit BuyUBS AG
09.06.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
30.05.2022UniCredit BuyGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2022UniCredit BuyJefferies & Company Inc.
19.05.2022UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.05.2022UniCredit Equal WeightBarclays Capital
05.05.2022UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.04.2022UniCredit Equal WeightBarclays Capital
13.04.2022UniCredit NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UniCredit S.p.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

UniCredit Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen uneins -- DAX letztlich tief im Minus - 13.000 Punkte-Marke hält -- Uniper kassiert Ergebnisprognose -- Shopify, BioNTech, Amazon, Daimler Truck im Fokus

Ford-Betriebsrat lehnt Kurzarbeit in Saarlouis ab. MyTheresa.com errichtet Logistikneubau in Schkeuditz. FedEx rechnet mit weiter steigender Profitabilität. Aufgalopp beim BVB - Terzic als neuer Cheftrainer zurück bei Borussia Dortmund. HORNBACH geht weiter von hohen Kosten aus. Fresenius lotet offenbar Fusion des Klinikgeschäfts mit Wettbewerber aus.

Top-Rankings

Top 10: Die zehn teuersten Unternehmen in Deutschland
Das sind die zehn teuersten Unternehmen Deutschlands
World Happiness Report 2022
In diesen Ländern sind die Menschen am glücklichsten
Die teuersten Scheidungen aller Zeiten
Diese Menschen kommt das Ehe-Aus teuer zu stehen

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

mehr Top Rankings

Umfrage

Goldpreis im Fokus der Anleger: Sind Sie in Gold investiert?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln