27.07.2017 11:01

Deutsche Börse-Aktie tiefrot: Deutsche Börse verfehlt Erwartungen und stellt Ergebnisziel in Frage

Zu geringe Volatilität: Deutsche Börse-Aktie tiefrot: Deutsche Börse verfehlt Erwartungen und stellt Ergebnisziel in Frage | Nachricht | finanzen.net
Zu geringe Volatilität
Folgen
Die Deutsche Börse hat für das zweite Quartal überraschend schwache Geschäftszahlen vorgelegt und das Ergebnisziel für das laufende Jahr in Frage gestellt.
Werbung
Die Deutsche Börse hat für das zweite Quartal überraschend schwache Geschäftszahlen vorgelegt und das Ergebnisziel für das laufende Jahr in Frage gestellt. Die Nettoerlöse der Deutschen Börse lagen mit 623,6 Millionen Euro (Vorjahr: 601) unter der Konsenserwartung von 633 Millionen. Ähnlich sieht es auf der Ergebnisseite aus. Das EBIT lag mit 314 (Vorjahr 279) Millionen Euro unter der Schätzung von 338 Millionen. Auch beim mehr beachteten bereinigten EBIT wurde mit 340 (326) Millionen Euro die Schätzung von 350 Millionen Euro verfehlt.

Während sich die Tochter Clearstream sowie das Eurex-Zinsgeschäft gut entwickelten, machte den Eschbornern die anhaltend niedrige Volatilität, die zu geringeren Handelsaktivitäten im Kassamarkt und bei den Index- und Aktienderivaten an der Eurex führte, zu schaffen. Der Periodenüberschuss sank auf 180 Millionen Euro von 190 Millionen Euro im Vorjahr.

Zuwachs bei Eurex fällt minimal aus

Bei Clearstream ging es mit Erlösen auf 216 nach 196 Millionen Euro im Vorjahr nach oben. Der Zuwachs beim wichtigsten Geschäftsbereich Eurex auf 263 von 262 Millionen Euro fiel minimal aus. Die Nettoerlöse bei Aktienindexderivaten fielen auf 109 nach 117 Millionen Euro im Vorjahr, bei Aktienderivaten ging es auf 10,5 von 10,9 Millionen Euro nach unten. Commodities entwickelte sich mit Erlösen von 49 nach 54 Millionen ebenfalls schwächer als im Vorjahr.

Die bereinigten operativen Kosten lagen mit 245 Millionen Euro auf Vorjahresniveau. Die Kosten wurden um 26 Millionen Euro bereinigt, ein Betrag der im Wesentlichen als einmalige Aufwendung für Fusionen und Restrukturierungen sowie Rückstellungen für Rechtsstreitigkeiten anfiel.

Selbst unteres Ende der Ergebnisspanne ist in Gefahr

Die Deutsche Börse setzt nun ein Fragezeichen hinter das Erreichen der unteren Spanne der Ergebnisprognose. Diese sei nur zu schaffen, sollte sich die Zyklik im zweiten Halbjahr 2017 verbessern, warnt die Börse. Mit Zyklik ist vor allem die Volatilität an den Finanzmärkten sowie die Entwicklung an den Zinsmärkten gemeint.

In den Worten von Finanzvorstand Gregor Pottmeyer: "Obwohl die Geschäftsentwicklung ... insgesamt leicht unter unseren Erwartungen lag, ist es weiterhin möglich, das untere Ende unserer Ergebnisprognose für das Gesamtjahr zu erreichen. Voraussetzung hierfür ist eine Verbesserung des zyklischen Umfelds im zweiten Halbjahr."

Auf dem Investorentag Mitte Juni in London hatte die Deutsche Börse ihre Wachstumsziele noch bis 2019 verlängert. Die Börse strebt ein jährliches Wachstum der Nettoerlöse von jährlich 5 bis 10 Prozent an. Mit dem Gewinn soll es um 10 bis 15 Prozent pro Jahr nach oben gehen. Zuvor galten diese Ziele nur bis 2018.

Spannend könnte nun die Telefonkonferenz mit Analysten am Donnerstag werden, und das nicht nur wegen der enttäuschenden Geschäftsentwicklung. Denn die Zahlen werden überschattet von den laufenden Ermittlungen gegen die Deutsche Börse und deren Vorstandsvorsitzenden Carsten Kengeter. Hier könnten die Analysten durchaus nachfragen.

Die Staatsanwaltschaft Frankfurt hat klargestellt, dass gegen Kengeter weiter wegen des Verdachts auf Insiderhandel ermittelt wird. Die Deutsche Börse hatte zuvor in einer Ad-hoc-Mitteilung eine Einstellung des Verfahrens gegen Kengeter in Aussicht gestellt. Die Ermittlungen sind nicht nur peinlich. Sie stehen auch einer Vertragsverlängerung von Börsenchef Carsten Kengeter im Weg.

UBS empfiehlt Papier weiter zum Kaufen

Die Schweizer Großbank UBS hält trotz dieser Einschränkung an ihrer Kaufempfehlung mit einem Kursziel von 110 Euro fest. Das operative Ergebnis (bereinigtes Ebit) des Börsenbetreibers habe die Konsensschätzung zwar leicht verfehlt, schrieb Analyst Michael Werner in einer Studie vom Donnerstag. Positiv wertete er jedoch Verbesserungen im Geschäft mit Indizes.

Trotz des geplatzten Zusammenschlusses mit der Londoner Börse war das Papier der Deutschen Börse im Juni auf mehr als 98 Euro gestiegen. Dann bröckelte der Kurs wieder ab. Vom Jahresbeginn an gerechnet ist die Deutsche Börse aber immer noch einer der am besten gelaufenen Werte im Dax mit einem Plus von 16 Prozent, wohingegen der Leitindex um 7 Prozent zulegte. Die Aktie der Deutschen Börse muss im Xetra-Handel am Donnerstag Federn lassen und verliert zeitweise mehr als 3,8 Prozent.

DJG/mpt/jhe

Von Manuel Priego-Thimmel

FRANKFURT Dow Jones Newswires / dpa-AFX

Bildquellen: Gil C / Shutterstock.com, Deutsche Börse

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:51 UhrDeutsche Börse HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10:51 UhrDeutsche Börse BuyDeutsche Bank AG
13.09.2021Deutsche Börse BuyDeutsche Bank AG
09.09.2021Deutsche Börse BuyJefferies & Company Inc.
06.09.2021Deutsche Börse NeutralUBS AG
10:51 UhrDeutsche Börse BuyDeutsche Bank AG
13.09.2021Deutsche Börse BuyDeutsche Bank AG
09.09.2021Deutsche Börse BuyJefferies & Company Inc.
12.08.2021Deutsche Börse BuyKepler Cheuvreux
30.07.2021Deutsche Börse OutperformCredit Suisse Group
12:51 UhrDeutsche Börse HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.09.2021Deutsche Börse NeutralUBS AG
29.07.2021Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.07.2021Deutsche Börse HoldWarburg Research
28.07.2021Deutsche Börse NeutralUBS AG
30.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
15.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
24.02.2020Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.12.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.10.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street höher -- DAX legt letztlich kräftig zu -- Vonovia will Deutsche-Wohnen-Tochter -- Universal Music mit starkem Börsengang -- Uber, Boeing, Shell, Lufthansa, BMW und Mercedes im Fokus

Aurora Cannabis verschiebt Bilanzvorlage. EU-Kommission unterschreibt Vertrag für COVID-19-Medikament von Eli Lilly. DraftKings will offenbar Entain kaufen. Google kauft Bürogebäude in New York. Apple will wohl iPhones zur Erkennung von Depressionen einsetzen. General Motors tauscht Batterien in zurückgerufenen Chevy Bolts. Weitere Verteidiger attackieren Anklage im Diesel-Betrugsprozess. Airbus, Vinci und Air Liquide entwickeln Infrastruktur für Wasserstoff-Flugzeuge.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Jobs werden künftig Roboter übernehmen
Billiger als der Mensch.
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Bei diesen Unternehmen gibt es in Deutschland das höchste Gehalt
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im August 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die 30 weltgrößten Unternehmen
Es gibt hunderte milliardenschwere Unternehmen. Die Top 30.
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln