04.02.2021 23:37

Hacker erbeuteten im Jahr 2020 Kryptowährungen im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar

Hackerangriffe: Hacker erbeuteten im Jahr 2020 Kryptowährungen im Wert von mehreren Milliarden US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
Hackerangriffe
Folgen
Über 120 Hackerangriffe, größtenteils auf Ethereum DApps, fanden im Laufe des vergangen Jahres 2020 statt. Zieht man den Bitcoin-Höchstwert von Januar 2021 als Berechnungsgrundlage heran, wurden im Jahr 2020 Kryptowährungen im Wert von rund 3,78 Milliarden US-Dollar gestohlen. Doch Anleger werden nicht nur durch Hacker um die Einlagen gebracht.
Werbung
• 122 Hackerangriffe im Jahr 2020
• Größter Anteil der Angriffe auf Ethereum DApps
• Blockchain Wallets als profitabelste Anlaufstelle der Hacker

Insgesamt waren die 122 Hackerangriffe im Laufe des Jahres 2020 für ein Drittel (33 Prozent) aller jemals aufgezeichneten Blockchain-Hackerangriffe verantwortlich, so das ernüchternde Fazit eines Berichts von "Atlas VPN". Die in dem Bericht aufgeführten Zahlen basieren auf bereitgestellte Daten von "SlowMist Hacked", wo eine Historie über sämtliche Angriffe auf Blockchain-Projekte, -Apps und -Token geführt wird.

40 Prozent auf Ethereum DApps

Vor allem auf Ethereum (ETH) DApps haben es die Hacker abgesehen. 47 der 122 als erfolgreich registrierten Angriffe im vergangenen Jahr nahmen sich die dezentralen ETH-Apps zum Ziel. Wie "Atlas VPN" ausführt, haben Angriffe auf Ethereum DApps die Anleger insgesamt um rund 436 Millionen US-Dollar gebracht - bzw. rund 9 Millionen US-Dollar pro Angriff.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Ein weiteres beliebtes Ziel waren dem Bericht nach sogenannte "Cryptocurrency Exchange"-Plattformen, wo Anleger Kryptowährungen gegen andere Vermögenswerte eintauschen können. Insgesamt 28 Angriffe auf solche Plattformen wurden im Jahr 2020 gezählt, die in Summe zu über 300 Millionen US-Dollar an Verlusten bzw. rund 10,7 Millionen US-Dollar pro Hackerangriff führten.

Als profitabelste Anlaufstelle der Hacker haben sich die Blockchain Wallets erwiesen, in denen Besitzer ihre Kryptowährungen gespeichert halten. Rund 3,03 Milliarden US-Dollar bzw. über 112 Millionen US-Dollar pro Hack erbeuteten Hacker bei 27 erfolgreich ausgeführten Hackerangriffen direkt auf die Wallets der Anleger, so der "Atlas VPN"-Bericht.

20 Prozent aller Bitcoin gelten als verschollen

Doch Hackerangriffe sind nicht das einzige Problem von Krypto-Anlegern. Laut einem Bericht der "New York Times" sind rund 20 Prozent der momentan weltweit existierenden 18,5 Millionen Bitcoin verschollen oder nicht mehr auffindbar. Das entspricht einem Gegenwert von rund 140 Milliarden US-Dollar an Bitcoin, auf die derzeit nicht zugegriffen wird oder nicht zugegriffen werden kann. Als Hauptgrund für ein verlorenes Blockchain Wallet gilt ein vergessenes Passwort. Im Gegensatz zu Banken oder Zahlungsdienstleistern wie PayPal können Anleger von Kryptowährungen kein neues Passwort anlegen oder auf einem anderen Weg den Zugang zur Wallet aktualisieren, falls das ursprüngliche Passwort vergessen wurde. Anleger sind für ihre Kryptowährungen und deren Verwaltung vollumfänglich selbst verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

So auch im Fall Stefan Thomas, wie die "New York Times" berichtet. Der in San Francisco lebende deutsche Programmierer hat noch zwei Versuche, das Passwort zu seiner Wallet herauszufinden. Mit dem Passwort erhält er Zugang zu privaten Schlüsseln zu einem digitalen Wallet, in dem 7.002 Bitcoin gespeichert sind, was einem Wert von rund 220 Millionen US-Dollar entspräche. Das Problem: Vor einigen Jahren verlor Stefan Thomas den Zettel, auf dem er das Passwort notierte. Bei zehn fehlerhaften Versuchen wird der Inhalt für immer verschlüsselt. Bislang hat er acht seiner am häufigsten verwendeten Passwortformulierungen ausprobiert - ohne Erfolg. Mittlerweile hat er die Festplatte sicher weggeschlossen und hofft entweder auf eine Eingebung oder eine neue Möglichkeit, die Daten zu entschlüsseln, so "Heise Online".

Philipp Beißwanger / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: GlebSStock / Shutterstock.com, AlekseyIvanov / Shutterstock.com

Nachrichten zu PayPal Inc

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu PayPal Inc

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
12.02.2021PayPal OutperformCredit Suisse Group
25.06.2020PayPal buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2019PayPal OutperformOppenheimer & Co. Inc.
07.01.2019PayPal OverweightBarclays Capital
19.10.2018PayPal OutperformBMO Capital Markets
01.02.2018PayPal NeutralBTIG Research
10.01.2017PayPal HoldLoop Capital
19.09.2016PayPal HoldCanaccord Adams
27.05.2016PayPal HoldNeedham & Company, LLC
28.04.2016PayPal Sector PerformFBN Securities
04.01.2016PayPal SellMonness, Crespi, Hardt & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für PayPal Inc nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Stellen Sie sich vor, Sie hätten die Möglichkeit, die zukünftige Wertentwicklung Ihres Depots unter Berücksichtigung unterschiedlicher Marktgegebenheiten zu simulieren. Wie das geht, erfahren Sie im Online Seminar um 18 Uhr!

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1970-0,0012
-0,10
Japanischer Yen130,1940-0,3360
-0,26
Pfundkurs0,8684-0,0010
-0,12
Schweizer Franken1,1048-0,0005
-0,04
Russischer Rubel91,94151,0995
1,21
Bitcoin52177,5313-260,9805
-0,50
Chinesischer Yuan7,8114-0,0114
-0,15

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Nordex erhält weniger Aufträge -- Drägerwerk optimistischer für Gesamtjahr -- ABB übertrifft Erwartungen -- Dell, Aareal Bank, RWE im Fokus

Vonovia verzichtet nach Urteil zum Mietendeckel auf Mietnachzahlungen. Lufthansa will Mitarbeiter selbst impfen. Elfmeter verstärkt BVB-Frust über Abschied aus der Champions League. Erneut Kurzarbeit in Emder VW-Werk wegen fehlender Halbleiter. TSMC profitiert vom weltweiten Mangel um Halbleiter. Gehaltsstreit überschattet Antritt des neuen UniCredit-Chefs.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die teuersten Fußballer aller Zeiten
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
20 Dinge, die man für 1,78 Billionen Euro kaufen könnte
20 Dinge, die man für 1,78 Billionen Euro kaufen könnte
James Bond und seine Autos
Welcher Sportwagen gehörte zu welchem Bond-Film?

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln