Nach Preisdaten

Euro Dollar Kurs: Darum fällt der Euro unter 1,09 US-Dollar

30.11.23 21:55 Uhr

Euro Dollar Kurs: Darum fällt der Euro unter 1,09 US-Dollar | finanzen.net

Der Euro hat am Donnerstag mit einem Rutsch unter 1,09 US-Dollar seinen jüngsten Rückschlag ausgeweitet.

Werte in diesem Artikel
Devisen

0,1284 EUR 0,0000 EUR 0,01%

7,7860 CNY -0,0009 CNY -0,01%

0,8540 GBP -0,0005 GBP -0,06%

8,4770 HKD 0,0109 HKD 0,13%

162,8400 JPY -0,0500 JPY -0,03%

1,0821 USD -0,0001 USD -0,01%

1,1701 EUR -0,0008 EUR -0,06%

0,0061 EUR 0,0000 EUR 0,04%

0,9242 EUR 0,0003 EUR 0,03%

Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung Euro zuletzt 1,0884 Dollar und notierte damit minimal über ihrem Tagestief. Bei 1,1017 Dollar hatte sie zuletzt noch den höchsten Stand seit gut dreieinhalb Monaten erreicht. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs am Donnerstag auf 1,0931 (Mittwoch: 1,0985) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9148 (0,9103) Euro.

Werbung
CNY/EUR und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)

Handeln Sie Währungspaare wie CNY/EUR mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Belastet wurde der Euro durch den überraschend deutlichen Inflationsrückgang im Währungsraum im November. Mit einer Preissteigerung von nur noch 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat nähert sich die Teuerung allmählich wieder dem mittelfristigen EZB-Inflationsziel von zwei Prozent.

Deutlich rückläufig war auch die Kernteuerung, bei der schwankungsanfällige Preise für Energie und Lebensmittel herausgerechnet werden. Sie bildet nach Meinung vieler Ökonomen die grundlegende Teuerung ab und stellt den Inflationstrend daher etwas besser dar als die Gesamtrate.

Experten rechnen zwar überwiegend mit einem längeren Weg, bis das EZB-Inflationsziel nachhaltig erreicht wird. Bundesbankpräsident Joachim Nagel etwa spricht regelmäßig von einer schwierigen "letzten Meile". Doch ungeachtet dessen sind an den Finanzmärkten für das nächste Jahr erste Zinssenkungen der EZB bereits eingepreist.

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: ConstantinosZ / Shutterstock.com, Valeri Potapova / Shutterstock.com