20.01.2016 15:44

Russischer Rubel fällt auf Rekordtief

Ölpreise drücken Rubelkurs: Russischer Rubel fällt auf Rekordtief | Nachricht | finanzen.net
Ölpreise drücken Rubelkurs
Folgen
Der russische Rubel ist so schwach wie nie zuvor.
Werbung
Wegen sinkender Ölpreisen ist der russische Rubel auf einen historischen Tiefstand gefallen. An der Börse in Moskau mussten zeitweise 81,49 Rubel für einen US-Dollar gezahlt werden. Trotzdem sah die russische Zentralbank zunächst keinen Grund zum Eingreifen. Die finanzielle Stabilität sei nicht gefährdet, sagte Zentralbankchefin Elvira Nabiullina der Agentur Bloomberg.
Werbung
RUB/CNY und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie RUB/CNY Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Auch zum Euro sackte der Rubel ab auf einen Börsenkurs von 88,15. Das lag aber immer noch unter dem Tiefstand von 100 Rubel je Euro von Dezember 2014. Damals war auch das bisherige Kurstief von 80,1 Rubel für einen Dollar erreicht worden.

Die Regierung werde ihr Antikrisenprogramm angesichts der Entwicklung anpassen, sagte Ministerpräsident Dmitri Medwedew, nannte aber keine Einzelheiten. Die russische Währung war bereits Ende Dezember abgerutscht und hat allein seit Jahresbeginn mehr als zehn Prozent zum Dollar nachgegeben.

Die Ölpreise waren am Mittwoch erneut abgerutscht. Die russische Wirtschaft ist stark von den Einnahmen aus Ölexporten abhängig. Seit Monaten leidet Russland unter den niedrigen Ölpreisen. Erschwerend hinzu kommen Sanktionen gegen die russische Wirtschaft im Zuge des Konflikts in der Ukraine.

Deshalb hat sich die Diskussion über Russlands Wirtschaftskurs in den vergangenen Tagen verschärft. Der Chef der russischen Sberbank, German Gref, sagte, das Land habe seine Konkurrenzfähigkeit verloren und die Loslösung von der Rohstoffwirtschaft verpasst. Sergej Glasjew, ein konservativer Berater von Präsident Wladimir Putin, kritisierte die Zentralbank. Saudi-Arabien, der Iran oder Norwegen seien noch abhängiger vom Öl. "Und trotzdem macht bei ihnen der Kurs nicht solche Sprünge", sagte er der Agentur Tass.

Den offiziellen Kurs zum Dollar für Donnerstag setzte die Zentralbank bei 79,46 Rubel fest, zum Euro bei 87,03 Rubel./tos/fko/DP/tos

MOSKAU (dpa-AFX)

Bildquellen: VLADJ55 / Shutterstock.com, Elena Schweitzer / Shutterstock.com

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0555-0,0002
-0,01
Japanischer Yen142,6150-0,0050
-0,00
Pfundkurs0,8595-0,0014
-0,16
Schweizer Franken1,0115-0,0001
-0,01
Russischer Rubel56,3717-0,4538
-0,80
Bitcoin20260,0295-89,7939
-0,44
Chinesischer Yuan7,0611-0,0010
-0,01

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln