finanzen.net
30.08.2019 20:17
Bewerten
(130)

Krypto-Bär Schiff hält Tom Lees 50.000 US-Dollar Bitcoin-Prognose für unmöglich

Twitter-Zusammenstoß: Krypto-Bär Schiff hält Tom Lees 50.000 US-Dollar Bitcoin-Prognose für unmöglich | Nachricht | finanzen.net
Twitter-Zusammenstoß
Bitcoin-Skeptiker Peter Schiff hat sich einmal mehr als Gegner der Cyberdevise zu erkennen gegeben. Über Twitter entbrannte daraufhin eine hitzige Auseinandersitzung zwischen ihm, Krypto-Fan Tom Lee und dem bekehrten Bitcoin-Anhänger Joe Kernen.
• Peter Schiff bleibt Bitcoin-Skeptiker
• Twitterdiskussion mit Tom Lee
• Schiff hält an 5.000-Dollar-Goldprognose fest

Dass der US-Ökonom und CEO von Euro Pacific Capital Inc. Kryptowährungen wie Bitcoin skeptisch gegenüber steht, ist in der Szene durchaus bekannt. Schon mehr als einmal machte er seine Ansicht, die älteste Cyberdevise sei keine sichere Anlage, öffentlich bekannt. Dagegen ist Schiff als Gold-Bulle bekannt, der des Weiteren die Finanzkrise von 2008 sowie die dafür verantwortliche Immobilienblase richtigerweise vorausgesagt hatte. Seitdem machte er immer wieder durch mehr oder weniger wahrscheinliche Prognosen von sich Reden.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Schiff kritisiert erneut den Bitcoin

Erst vor Kurzem machte Schiff seiner ablehnenden Haltung gegenüber des Bitcoins erneut öffentlich Luft. So kritisierte der Gold-Bulle im einem Tweet die CNBC Sendung "Squawk Box", bei der der Moderator Joe Kernen gemeinsam mit Krypto-Experte Anthony Pompliano die Vorzüge des Bitcoins hervorhob. Joe habe damals "vor der Finanzkrise 2008" Schiffs Empfehlung angezweifelt, sich mit Goldreserven einzudecken, und habe falsch gelegen. Nun liege er erneut falsch in der Annahme, auf den Bitcoin zu setzen. Schiff spielt damit auf den plötzlichen Sinneswandel Kernens an, der eine Veränderung vom Krypto-Skeptiker zum Bitcoin-Besitzer in kürzester Zeit hingelegt hatte.

So kontern CNBC-Host Kernen und Fundstrat-Migründer Tom Lee

Eine Antwort des CNBC-Hosts Kernen folgte prompt, indem er einen Videomitschnitt einer CNBC-Sendung vom Oktober 2012 postete, in welcher Schiff einen zukünftigen Goldpreis von stattlichen 5.000 US-Dollar voraussagte. Nun mischte sich auch Bitcoin-Befürworter Tom Lee in die Diskussion ein, und nannte die Prognose "urkomisch".

Schiff nutzte die Gelegenheit, um zum Gegenschlag gegen Lee auszuholen: "Und das von dem Kerl, der ein Kursziel von 50.000 US-Dollar auf Bitcoin für Ende 2018 hatte. Meine Goldprognose kam viel näher als deine Bitcoin-Prognose. Außerdem wird Gold wenigstens 5k erreichen. Bitcoin wird nie 50k erreichen", so Schiff auf Twitter.

Wer wird Recht behalten?

Tom Lee hatte in der Vergangenheit gar ein neues Allzeithoch des Bitcoins bei 91.000 US-Dollar bis März 2020 vorausgesagt. In diesem Jahr konnte die älteste Cyberdevise zwar schon bis auf 13.829 US-Dollar ansteigen, notiert derzeit jedoch in etwa bei 10.200 US-Dollar. Auch der Goldpreis konnte in diesem Jahr schon beachtlich zulegen und markierte bei 1.542,55 US-Dollar je Feinunze erst vor wenigen Tagen ein neues 52-Wochen-Hoch. Von den vorhergesagten Höchstwerten sind somit aber beide Anlagen noch weit entfernt. Wer am Ende mit seiner Prognose Recht behält, wird sich zeigen.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: Carlos Amarillo / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1123-0,0002
-0,02
Japanischer Yen120,7710-0,1090
-0,09
Pfundkurs0,86570,0025
0,29
Schweizer Franken1,0986-0,0003
-0,03
Russischer Rubel71,2970-0,0540
-0,08
Bitcoin7288,839812,9897
0,18
Chinesischer Yuan7,8708-0,0028
-0,04

Heute im Fokus

DAX gibt zum Handelsende ab -- US-Börsen leicht im Plus -- Infineon hat grünes Licht für Cypress-Übernahme -- Netflix verbucht höheren Gewinn -- Wirecard, BVB, IBM, Tesla, Lufthansa, GEA im Fokus

Morgan Stanley steigert überraschend Gewinn. HSBC prüft angeblich Verkleinerungen im Aktiengeschäft. Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grünes Licht. zooplus steigert Umsatz. Trump: Hoffe auf erfolgreiche Handelsgespräche mit EU. Nestlé wächst weiter und kündigt Aktienrückkauf an. Corestate bestätigt nach Kurssturz seine Ziele.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00