finanzen.net
19.02.2019 20:46
Bewerten
(3)

Experten: Warum in spätestens fünf Jahren Amazon, Apple oder Google ETFs auf den Markt bringen werden

Brancheneinstieg: Experten: Warum in spätestens fünf Jahren Amazon, Apple oder Google ETFs auf den Markt bringen werden | Nachricht | finanzen.net
Brancheneinstieg
DRUCKEN
Immer mehr US-Techkonzerne sind längst nicht mehr ausschließlich in dem Geschäftsfeld aktiv, in dem sie als kleines Startup angefangen haben. Glaubt man einem Experten, könnten die größten Technologieunternehmen nun eine weitere Branche erobern.
Die Digitalisierung macht auch vor der Finanzbranche nicht Halt. Für Ric Edelman, Gründer von Edelman Financial Engines, ist dies nur einer der Gründe, wieso große Börsenplayer aus dem Techsegment wohl künftig ihr Know-How in eine ihnen bislang noch fremde Branche einbringen werden.

Google, Apple & Co. als ETF-Anbieter?

Im Interview mit CNBCs "ETF Edge" zeigte sich der Experte überzeugt, dass Großunternehmen wie Apple, Amazon und Google künftig in den Finanzmarkt eintreten werden. Vorbild für eine solche Entwicklung könnte die Ant Financial Group sein, eine Tochter des Onlinehandelsriesen Alibaba. Das FinTech ist durch seine Bezahlplattform Alipay nicht nur zum teuersten Vertreter seiner Branche aufgestiegen, sondern agiert auch gleichzeitig als größter Geldmarktfonds der Welt.

Auch der Chefredakteur von ETF Trends, Tom Lydon, hält einen Einstieg der Internetgiganten in den Finanzmarkt für durchaus realistisch. Dabei verweist der Experte insbesondere auf die zunehmende Automatisierung auch beim Investieren, die Techunternehmen in die Hände spielen könnte.

Übernahmen als Schlüssel zum Erfolg

Lydon glaubt in diesem Zusammenhang, dass sich die Großen der Techszene durch gezielte Übernahmen in die Finanzbranche einkaufen könnten. "Ich schaue mir Softbank an. Softbank hat alle Daten der Welt. Sie wissen, wann ich ins Fitnessstudio gehe, sie kennen meine medizinischen Rezepte, sie wissen, dass ich Rotwein mag, sie wissen, dass ich 80er-Jahre-Musik mag, weil alle Informationen dort gesammelt werden. Die haben einen Venture-Fonds in Höhe von 100 Milliarden Dollar. Ich würde auf ein Unternehmen wie dieses setzen".

Für Edelman ist klar, dass sich Google, Apple & Co. den Einstieg in die lukrative Branche nicht entgehen lassen werden. "Dort ist viel zu viel Geld", so der Experte. Sobald einer den Schritt wagt, würden alle anderen folgen, zeigt er sich überzeugt.

Ein Grund dafür sei auch die angeschlagene Reputation im Finanzsektor. "Jeder hasst die Finanzdienstleistungsbranche. Wir hassen Versicherungsunternehmen, Kreditkartenunternehmen, Banken und Maklerunternehmen". Während jüngst auch Facebooks Ruf gelitten hatte, glaubt Edelman nicht, dass dies auch auf Google zutrifft. Die hätten eine große Chance, vor allem bei der jüngeren Generation", so der Experte. Er halte es für "unvermeidlich", dass Techriesen in den nächsten fünf Jahren den Markt betreten werden.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: pichetw / Shutterstock.com, Jonathan Weiss / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Gefürchteter Riese
Darum sind die Amazon-Eigenmarken nicht so erfolgreich wie erhofft
Amazon erhoffte sich von seinen eigenen Produkten, andere Marken von der eigenen Plattform zu verdrängen. Das Marktforschungsunternehmen Marketplace Pulse analysierte die Absatzzahlen von mehr als 23.000 Produkten auf dem Online-Marktplatz und kam zu einer interessanten Erkenntnis.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2019Amazon buyDeutsche Bank AG
02.02.2019Amazon Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
01.02.2019Amazon OutperformBMO Capital Markets
01.02.2019Amazon OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
01.02.2019Amazon buyDeutsche Bank AG
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

ETF-Finder

Was sind ETFs?

Exchange Traded Funds sind an der Börse gehandelte Investmentfonds. ETFs haben keine Laufzeitbegrenzung und können daher wie Aktien permanent zum aktuellen Börsenpreis gehandelt werden. Beim Kauf eines Fondsanteils wird der Anleger zum Anteilseigner der im Fonds enthaltenen Bestandteile. Zugleich beteiligt sich der Investor damit auch an der Entwicklung der im Fonds befindlichen Papiere.
Suchen

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Amazon906866
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750