finanzen.net
03.07.2020 22:39

Hohe Gehälter: Bei diesen Unternehmen des Silicon Valleys verdient man am meisten

Karriere: Hohe Gehälter: Bei diesen Unternehmen des Silicon Valleys verdient man am meisten | Nachricht | finanzen.net
Karriere
Folgen
Das Silicon Valley ist durch seine global agierenden Technologieunternehmen berühmt geworden und gilt als Hotspot für Arbeitnehmer der IT-Branche. Folgend wird aufgelistet, welche Unternehmen des Silicon Valleys die höchsten Gehälter zahlen.
Werbung

Das Silicon Valley

Das Silicon Valley in Kalifornien der Vereinigten Staaten von Amerika ist weltweit für seine Technologieindustrie bekannt. Fast alle großen Tech-Unternehmen, angefangen von Google bis zu Adobe, haben hier ihren Hauptsitz. Eine Studie der Onlineplattform glassdoor hat herausgestellt, welche Konzerne im Silicon Valley das höchste Gehalt im Median an seine Mitarbeiter zahlen.

Folgend werden die 20 am besten zahlenden Unternehmen der US-amerikanischen Technologiehochburg vorgestellt.

Platz 20: Genentech

Genentech ist ein Unternehmen, das zur Pharmabranche der Roche Gruppe gehört und schon seit mehr als 40 Jahren im Bereich Biotechnologie arbeitet. Der Konzern operiert aus dem Süden von San Francisco heraus und zahlt seinen Mitarbeitern im Median 133.605 US-Dollar.

Platz 19: Adobe

Als global führendes Unternehmen für Softwareprogramme im Bereich digitale Problemlösungen und Leseprogramme, landet Adobe auf Rang 19 der am besten zahlenden Silicon Valley-Unternehmen.

Das 1982 gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz im Herzen des Silicon Valleys, San Jose. Die Mitarbeiter verdienen hier im Mittelwert 135.027 US-Dollar.

Platz 18: Veritas

Veritas - ein Hard- und Softwarekonzern mit Sitz in Mountain View, Kalifornien. Bereits 1983 gegründet, erwirtschaftet das Unternehmen heute circa zwei bis fünf Milliarden US-Dollar pro Jahr. Hiervon erhalten die Mitarbeiter im Mittelwert 137.244 US-Dollar.

Platz 17: Western Digital

Ein Software- und Festplattenentwickler mit Hauptsitz in San Jose. Das Unternehmen wurde 1970 unter dem Namen General Digital gegründet und war zunächst Hersteller für Halbleiter und verkaufte zudem Taschenrechner.

Heute verbucht das Unternehmen Jahresumsätze von rund 20 Milliarden US-Dollar. Als Angestellter bei Western Digital verdient man 137.527 US-Dollar im Median.

Platz 16: eBay

Auch der Online-Marktplatz eBay zählt im Silicon Valley zu den Arbeitgebern, welche die höchsten Gehälter ausschütten. Das Urgestein des Onlinehandels hat seinen Hauptsitz in San Jose und zahlt im Median 140.056 US-Dollar pro Jahr an seine Mitarbeiter.

Platz 15: Synopsys

Wie Veritas, operiert Synopsys von Mountain View, Kalifornien heraus. Der Softwareentwickler und Dienstleister, der 1986 gegründet wurde, zahlt seinen Mitarbeitern im Mittelwert 140.577 US-Dollar. Der Jahresumsatz liegt bei Synopsys zwischen zwei und fünf Milliarden US-Dollar.

Platz 14: Workday

Im Vergleich zu den anderen Unternehmen dieses Rankings ist Workday, 2005 gegründet, ein relativ junger Konzern, mit Sitz in Pleasanton. Das Unternehmen stellt Cloud-Systeme für Finanzdienstleistungen, Rechnungswesen und Personalverwaltung her.

Workday hat circa 8.200 Mitarbeiter und generiert einen jährlichen Umsatz von gut zwei Milliarden US-Dollar. Die Mitarbeiter verdienen im Mittelwert 141.893 US-Dollar.

Platz 13: Autodesk

Das in San Rafael ansässige Hard- und Softwareunternehmen Autodesk, hat einen Jahresumsatz von zwei bis fünf Milliarden US-Dollar. Die Produkte des Unternehmens werden unter anderem zur Herstellung von Uhren, Autos und Filmen verwendet.

Mitarbeiter verdienen hier im Median 142.083 US-Dollar.

Platz 12: Playstation

Der Hersteller für Spielekonsolen und weitere Produkte der Videospielbranche ist ein Tochterunternehmen von Sony. Seit 1994 hat das Unternehmen seinen Hauptsitz in San Mateo.

Das Jahresgehalt der Mitarbeiter hat allerdings nichts mit Spielgeld zu tun, bei Playstation verdienen Angestellte im Mittelwert 143.229 US-Dollar.

Platz 11: ServiceNow

2004 gegründet, entwickelt ServiceNow in Santa Clara Netzwerklösungen für andere Unternehmen. Gut 8.600 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen, welche im Median 145.529 US-Dollar verdienen.

Platz 10: Juniper Networks

Juniper Networks hat es in die Top-10 der am besten zahlenden Arbeitgeber des Silicon Valley geschafft. Das 1996 gegründete Unternehmen für Netzwerkausrüstung hat seinen Hauptsitz in Sunnyvale und beschäftigt circa 9.000 Mitarbeiter. Die Umsätze des Konzerns liegen jährlich bei circa vier bis fünf Milliarden US-Dollar, während Mitarbeiter im Mittelwert 146.781 US-Dollar verdienen.

Platz 9: Salesforce

Der international agierende Entwickler für Cloud-Computing-Lösungen Salesforce hat seinen Hauptsitz in San Francisco. Über neun Milliarden US-Dollar Umsatz kann der 1999 gegründete Konzern heute jährlich verbuchen.

Mitarbeiter werden hier mit einem Gehalt von 150.379 US-Dollar entlohnt.

Platz 8: Facebook

Der Social-Media-Gigant Facebook hat seinen Hauptsitz in Menlo Park. Das Unternehmen ist eines der populärsten im Ranking der Arbeitgeber und konnte sich einen soliden achten Platz sichern.

Mitarbeiter des Konzerns erhalten im Mittelwert jährlich 152.962 US-Dollar.

Platz 7: LinkedIn

Die 2003 gegründete Plattform für soziale Vernetzung auf professioneller Ebene hat seinen Hauptsitz in Mountain View. Die gut 10.000 Beschäftigten von LinkedIn werden mit 157.402 US-Dollar im Median vergütet.

Platz 6: VMware

VMware ist ein Tochterunternehmen des Technologieherstellers Dell und wurde bereits 1998 gegründet. Anders als Dell, hat VMware seinen Sitz im Silicon Valley. Von Palo Alto aus entwickelt das Unternehmen Software.

Mitarbeiter erhalten hier ein medianes Gehalt von 158.063 US-Dollar.

Platz 5: Google

Die bekannteste Suchmaschine der Welt, Google, hat seinen Hauptsitz ebenfalls in Mountain View. Mehr als 10.000 Arbeitnehmer werden von dem 1998 gegründeten Konzern beschäftigt.

Sie erhalten ein stattliches Gehalt von 161.254 US-Dollar im Mittelwert, damit erreicht Google die Top-5 des Rankings.

Platz 4: Gilead Sciences

Ein Pharmaunternehmen, das schon seit über 30 Jahren existiert. Der Hauptsitz von Gilead Sciences liegt in Foster City.

Ein Mitarbeitergehalt von 162.210 US-Dollar im Mittelwert lässt das Unternahmen knapp an der Top-3 der Liste vorbeirutschen.

Platz 3: Twitter

Die Plattform für Kurznachrichten, Twitter, hat seinen Hauptsitz in San Francisco. 2006 wurde das Unternehmen gegründet und konnte sich seither auf dem Markt der sozialen Medien behaupten.

Mitarbeiter verdienen hier im Median 162.852 US-Dollar.

Platz 2: NVIDIA

Der Grafikkartenhersteller und Erfinder von Grafikprozessoren NVIDIA hat seinen Hauptsitz in Santa Clara und beschäftigt rund 10.000 Mitarbeiter. Das Unternehmen generiert einen Jahresumsatz von fünf bis zehn Milliarden US-Dollar.

Einen stattlichen Lohn von 170.068 US-Dollar im Mittel erhalten Mitarbeiter des Unternehmens.

Platz 1: Palo Alto Networks

Als Sicherheitsunternehmen wurde Palo Alto Networks 2005 gegründet und hat heute seinen Hauptsitz in Santa Klara. Der Konzern schließt für andere Unternehmen digitale Sicherheitslücken und verfügt über knapp 10.000 Mitarbeiter.

Mit durchschnittlichen Gehaltsausschüttungen von 170.929 US-Dollar landet Palo Alto Networks auf Rang eins des Rankings.

Henry Ely / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com, olegator / Shutterstock.com

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.07.2020Microsoft overweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2020Microsoft OutperformBernstein Research
23.07.2020Microsoft OutperformRBC Capital Markets
23.07.2020Microsoft kaufenDZ BANK
23.07.2020Microsoft buyUBS AG
23.07.2020Microsoft overweightJP Morgan Chase & Co.
23.07.2020Microsoft OutperformBernstein Research
23.07.2020Microsoft OutperformRBC Capital Markets
23.07.2020Microsoft kaufenDZ BANK
23.07.2020Microsoft buyUBS AG
20.07.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
13.06.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
30.04.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralMacquarie Research
01.02.2018Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.07.2020Microsoft verkaufenCredit Suisse Group
19.11.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
26.09.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
14.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
13.06.2018Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street schließt fest -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750