finanzen.net
09.07.2020 22:13

Berufswunsch TikTok-er: Wie man mit Videos auf der Plattform Geld verdienen kann

Konkurrenz für Instagram?: Berufswunsch TikTok-er: Wie man mit Videos auf der Plattform Geld verdienen kann | Nachricht | finanzen.net
Konkurrenz für Instagram?
Folgen
Die Meinungen zur Social Media App TikTok, die sich unter Usern der Generation Z besonderer Beliebtheit erfreut, gehen stark auseinander. Neben Stimmen, die ihr nur eine kurze Halbwertszeit attestieren, gibt es auch die Ansicht, TikTok würde Instagram in Kürze überholen und damit vom Markt drängen.
Werbung

TikTok vs. Instagram

Das Prinzip von TikTok ist simpel: Die Plattform stellt ihren Nutzern Musik in Form von kommerziellen Hits und Musikversatzstücken zur Verfügung, zu denen lippensynchron performt werden kann. Filter und Schnitt-Optionen können zusätzlich verwendet werden, um die 15 Sekunden langen Videos zu verschönern, die man mit der Social Media-App drehen kann. Wer den Musik-Aspekt außen vor lassen möchte, kann Spaßvideos oder Alltagssituationen ohne Musikuntermalung hochladen. Der Content, den ein Nutzer zu sehen bekommt, wird von einem Algorithmus bestimmt, der die User-Interessen erkennt. Genaue Angaben über die Zielgruppe, die von TikTok angesprochen werden soll, sind nicht bekannt. Schätzungen zufolge ist jedoch die Generation Z besonders häufig auf TikTok unterwegs, was bedeutet, dass die meisten Nutzer aktuell zwischen 8 und 23 Jahre alt sind, wobei die offizielle Nutzung erst ab 13 Jahren erlaubt ist.

Der Schwerpunkt der Foto- und Videoplattform Instagram liegt auf dem Posting von Lifestyle-bezogenen Inhalten, wie beispielsweise Urlaubsbildern, Modefotografien und kulinarischen Spezialitäten. Nach und nach kamen jedoch weitere Features hinzu, wie das Teilen von sogenannten Storys - also von Status-Updates in Form von Fotos oder Videos, die mit Emojis und Musik untermalt werden können. Seit der rasant gestiegenen Popularität TikToks, gibt es auf Instagram die sogenannten Reels. Bei diesen handelt es sich ebenfalls um musikuntermalte Kurzvideos mit individuellen Tanz-Performances der Nutzer. Die Altersgruppe, die vorwiegend auf Instagram unterwegs ist, wurde zwischen 1985 und 2005 geboren und ist somit etwas älter als der gemeine TikTok-User.

Content-Monetarisierung

Die enorme Reichweite TikToks sowie das Interessen-Profiling der App haben natürlich auch Unternehmen und Influencer bzw. Content Creators erkannt und nutzen diese Vorzüge für Produktplatzierungen und anderweitige Werbung. Dies muss jedoch im Vorfeld mit der Plattform abgesprochen werden, da die Inhaber sehr darauf achten, welche Marken gezeigt werden dürfen. Obwohl Instagram immer noch als Influencer-Tool Nummer eins gilt, werden Firmen, wie beispielsweise LEGO, gerade auf die App aufmerksam, da sich damit eine sehr junge Zielgruppe erreichen lässt. Content wird monetarisiert, wenn es zu Kooperationen zwischen Unternehmen und Influencern bzw. Content Creators kommt, bei denen Markennennungen und Produktplatzierungen in ihren Videos stattfinden. So erhalten Produkte mehr Reichweite und Klicks; Influencer und Content Creator werden entsprechend dafür entlohnt.

Auch in Deutschland hat TikTok bereits eine namenhafte Kooperation an Land gezogen, bei der der Fokus auf dem Bereich Fußball liegt. Bayern München und Borussia Dortmund besitzen nun eigene TikTok-Accounts, denen Fußballfans folgen können.

Aktuell testet TikTok das Schalten von Werbung in der App, wobei die tatsächliche Umsetzung noch unsicher ist. Content Creators können hinzukommend über eine Funktion mit sogenannten "Gift Coins" belohnt werden, die vorher gekauft werden müssen.

Wird TikTok zu einer ernsthaften Konkurrenz für Instagram?

Wenn es um die Debatte TikTok vs. Instagram geht, ist "Zielgruppe" das Stichwort. Wer sich eine gefestigte Community auf Instagram aufgebaut hat, wird diese wohl auch nicht von einem Tag auf den anderen verlieren. Nichtsdestotrotz ist TikTok - und der Hype, den es ausgelöst hat - aktuell nicht mehr wegzudenken und sollte berücksichtigt werden, wenn es um Content-Monetarisierung geht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: XanderSt / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    9
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
31.07.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Facebook overweightBarclays Capital
31.07.2020Facebook buyUBS AG
31.07.2020Facebook OutperformCredit Suisse Group
31.07.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Facebook overweightBarclays Capital
31.07.2020Facebook buyUBS AG
31.07.2020Facebook OutperformCredit Suisse Group
31.07.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen uneinheitlich -- Porsche in roten Zahlen -- MorphoSys-Aktien gefragt -- CureVac gibt Startschuss für Börsengang -- Porsche, Lufthansa, Twitter, Berkshire im Fokus

McDonald's verklagt gefeuerten Firmenchef Easterbrook. Canopy schlägt die Erwartungen. Corona-Krise reißt Marriott in die Verlustzone. US-Regierung setzt Gespräche über Kredit für Kodak aus. Türkische Lira fällt auf neues Rekordtief. Entwarnung für Telefonica: Kein Zwangsgeld wegen fehlender LTE-Masten. Carl Zeiss Meditec-Aktien auf Hoch seit Anfang Mai. Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre beschlossen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
BayerBAY001
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
TUITUAG00
Microsoft Corp.870747