27.06.2022 23:54

Meta-Aktie: So will Meta Nutzer des Metaverse "Horizon Worlds" vor Belästigung schützen

Verbesserte Sicherheit: Meta-Aktie: So will Meta Nutzer des Metaverse "Horizon Worlds" vor Belästigung schützen | Nachricht | finanzen.net
Verbesserte Sicherheit
Folgen
Meta hat nicht nur auf seinen sozialen Netzwerken Facebook und Instagram mit sexueller Belästigung und Beleidigungen zu kämpfen, sondern auch im Metaverse-Vorläufer "Horizon Worlds". Um seine Nutzer davor zu schützen, führt Meta einige Sicherheitsmechanismen ein - dazu gehören unter anderem der "Voice Mode" und ein Sicherheitsabstand.
Werbung

Auch im Metaverse gibt es Hass und sexuelle Belästigung

Im Internet verhalten sich viele Menschen oft deutlich ungezügelter und abscheulicher als in der realen Welt. Dieses Phänomen lässt sich sowohl auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram als auch im noch jungen Metaverse beobachten. Bereits in der Testphase von Metas Virtual-Reality-Welt "Horizon Worlds" soll laut heise online eine Frau sexuell belästigt worden sein. Den Vorfall teilte die Frau auf Facebook. Der Vizepräsident von Horizon, Vivek Sharma, bezeichnete das Geschehene als "absolut bedauerlich". In Horizon Worlds können sich bis zu 20 Avatare von Nutzern im virtuellen Raum treffen und dabei die Umgebung erkunden und umstrukturieren. Dass es dabei nicht nur zu erfreulichen Begegnung kommt, ist für viele Personen klar. Besonders Frauen sollen von Feindseligkeiten betroffen sein. Neben Belästigungen sehen sie sich auch mit Beleidigungen und Diskriminierung konfrontiert. Die Eigentümergesellschaft Meta ist sich dieses Problems bewusst und arbeitet deshalb fortwährend an der Einführung von Schutzmechanismen.

Neuer "Voice Mode" lässt Stimmen zu Gebrabbel werden

Die jüngste Maßnahme von Meta, um Nutzer vor verbalen Attacken zu schützen, ist die geplante Einführung des sogenannten "Voice Mode". Laut einem Eintrag im Oculus-Blog soll dieser in den kommenden Wochen erscheinen und den Spielern mehr Kontrolle über ihr Horizon Worlds-Erlebnis geben. Standardmäßig höre man alle Stimmen der Benutzer in der Umgebung gleich laut. Mit dem Voice Mode könne man jedoch die Stimmen von "Nicht-Freunden" zu "unverständlichen, freundlichen Geräuschen" machen. Statt dem tatsächlich Gesagten höre man nur Kauderwelsch und Gebrabbel. Unerwünschte Gespräche könnten auf diese Weise einfach abgeschaltet werden. Damit man von unbeteiligten anderen Spielern, die einen gerne ansprechen würden, nicht als ignorant oder unfreundlich wahrgenommen wird, signalisiert ein durchgestrichenes Mikrofonsymbol über dem Kopf des eigenen Avatars den eingeschalteten Voice Mode. Um sie doch kurzzeitig hören zu können, müsse man einfach nur die Hand mit dem Controller zum eigenen Ohr führen. Die neue Funktion gibt also den Nutzern die Freiheit, nur die Gespräche führen zu müssen, die sie auch führen möchten. Beleidigende oder belästigende Stimmen können einfach abgestellt werden.

Mindestabstand wurde im Metaverse bereits eingeführt

Der Voice Mode ist allerdings nicht das Einzige, das Meta für den Schutz seiner Nutzer tut. Damit nicht nur verbale, sondern auch körperliche Übergriffe im Metaverse unterbunden werden können, hat Meta einen Mindestabstand eingeführt. Dieser ist zwischen nicht befreundeten Spielern automatisch eingeschaltet, sodass sie sich einander nicht näher als vier Fuß nähern können. Dadurch ist ein Anfassen oder "begrapschen" nicht möglich. Außerdem gebe es eine "Safe Zone", die auf Knopfdruck aktiviert werden könne. Diese sei eine Art Blase, die es der Spielerin oder dem Spieler erlaube, sofort eine Pause von der derzeitigen Umgebung einzulegen und jede Person, die sich an einem unerwünschten Verhalten beteiligte, zu blockieren, stummzuschalten oder zu melden. All diese Funktionen für den eigenen Schutz würden den Neuankömmlingen in Horizon Worlds im Rahmen eines Onboarding-Prozesses beigebracht werden. Darüber hinaus beschränke, sperre oder deaktiviere Meta Konten von Personen, die gegen die Richtlinien des Unternehmens verstoßen.

Nicolas Flohr / Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: PopTika / Shutterstock.com

Nachrichten zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyJefferies & Company Inc.
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyDeutsche Bank AG
19.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
28.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.02.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Meta Platforms (ex Facebook) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX etwas leichter -- Asiens Börsen mit Gewinnen -- Uniper erleidet im ersten Halbjahr erheblichen Verlust -- GM ruft Autos in den USA zurück -- Delivery Hero, Siemens Energy, Volkswagen im Fokus

Sanofi stellt klinisches Entwicklungsprogramm für das Brustkrebsmittel Amcenestrant ein. Credit Suisse stuft Knorr-Bremse hoch. GSK: FDA nimmt Zulassungsantrag für Momelotinib an. Gerresheimer und Zollner vereinbaren strategische Partnerschaft. Borussia Dortmund denkt wegen der langen Winterpause über eine Auslandsreise nach. Credit Suisse stuft Apple von 'Neutral' auf 'Outperform' hoch.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollten die Corona-Regeln bei steigenden Infektionszahlen im Herbst wieder verschärft werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln