finanzen.net
28.01.2019 19:34
Bewerten
(1)

Gold: Opfer eines starken Dollars?

Fed im Fokus: Gold: Opfer eines starken Dollars? | Nachricht | finanzen.net
Fed im Fokus
Angesichts der zahlreichen globalen Unsicherheiten spricht vieles für ein Investment in Gold. Doch wie es scheint, bremst ein starker US-Dollar die Nachfrage.
Brexit, US-Shutdown, Handelsstreit und Konjunktursorgen - die Liste der Themen, die Anlegern schwer im Magen liegen ist lang. In solch unsicheren Zeiten genießt Gold den Ruf, ein sicherer Hafen zu sein. Und tatsächlich konnte das gelbe Edelmetall in den letzten Monaten zulegen.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Doch die Entwicklung bei Gold könnte noch besser sein: "Es gibt eine gewisse Flucht in sichere Anlagen, so notieren Aktien gerade schwächer, aber der Umstand, dass der Dollar stärker tendiert, hält den Goldpreis zurück", sagte Bob Haberkorn, Senior-Marktstratege bei RJO Futures, laut "CNBC".

Wie der US-Dollar den Goldpreis beeinflusst

Nach zuletzt schwachen Konjunkturdaten aus China hat sich der Internationale Währungsfonds (IWF) besorgt über das Wachstum der Wertwirtschaft gezeigt. Dies hat den US-Dollar, der aufgrund des Handelskonflikts zwischen den USA und China im vergangenen Jahr ohnehin schon von vielen Investoren als sicherer Hafen aufgesucht wurde, weiter gestärkt.

Dies macht das gelbe Edelmetall jedoch für Anleger aus anderen Ländern teurer. Der Gegenwind für Landeswährungen wie Chinas Yuan, Indiens Rupie oder auch die türkische Lira bremst also die Nachfrage aus diesen Ländern und damit den Preis für Gold. Dabei ist eigentlich gerade in Indien und China der Erwerb von Goldschmuck und der Einsatz von Gold in der Technologie gefragt.

Auf die Fed kommt es an

Gold und US-Dollar liefern sich also einem Wettkampf um Anleger, die einen sicheren Hafen suchen. Dabei kommt laut Haberkorn der US-Notenbank Fed eine Schlüsselrolle zu: "Das (Fed-) Treffen im März wird entscheidend für den Goldmarkt", glaubt der Experte.

Steigende Zinsen mindern die relative Attraktivität von nichtverzinslichen Anlageformen, wie beispielsweise Gold. Doch zuletzt haben die US-Währungshüter angesichts der Schwankungen an den Finanzmärkten und der wachsenden Sorgen um die Weltwirtschaft eine vorsichtigere Geldpolitik signalisiert. Das bedeutet ein langsameres Zinserhöhungstempo - statt der ursprünglich für 2019 erwarteten drei Zinsschritte dürften es nun nur zwei oder sogar weniger werden.

Zahlreiche Marktteilnehmer gehen sogar davon aus, dass die US-Notenbank für eine längere Zeit untätig bleiben wird, um die Wirkungen der schon erfolgten Zinsschritte abzuwarten. Zuletzt hatte nämlich auch Jerome Powell seine Flexibilität betont und versichert, die Fed würde so reagieren, wie es die jeweilige Konjunkturlage erfordere. Die jüngsten Fed-Prognosen, die im Mittel zwei Zinsschritte für 2019 vorsehen, seien kein "Plan".

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: filmfoto / Shutterstock.com, Netfalls - Remy Musser / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Hochspannung vor Fed-Sitzung
Um 20.00 Uhr wird die Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed veröffentlicht und sorgt damit für ein hohes Maß an Spannung und Zurückhaltung.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.490,10-4,03
-0,27%
Kupferpreis5.779,7518,25
0,32%
Ölpreis (WTI)58,260,01
0,02%
Silberpreis17,65-0,10
-0,56%
Super Benzin1,400,01
0,79%
Weizenpreis171,500,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX beendet Tag stabil -- Dow letztlich höher -- Fed senkt Leitzins -- FedEx meldet Gewinnwarnung -- Wirecard und Softbank, Beiersdorf, Software AG, HELLA, Covestro im Fokus

Gläubiger machen Weg für Sanierung von GERRY WEBER frei. BMW-Personalvorständin verlängert Vertrag nicht. Schwache Aktien der Software AG besiegeln Fehlausbruch. US-Behörde genehmigt Versum-Übernahme durch Merck. Regierung legt Blockchain-Strategie vor.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Infineon AG623100
E.ON SEENAG99
EVOTEC SE566480
BASFBASF11
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7