finanzen.net
25.02.2020 07:50

Gold: Massive Gewinnmitnahmen sorgen für hohe Volatilität

Gold und Rohöl: Gold: Massive Gewinnmitnahmen sorgen für hohe Volatilität | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Vor Erreichen der Marke von 1.700 Dollar setzten bei Gold Gewinnmitnahmen ein und ließen den Krisenschutz wieder in Richtung 1.650 Dollar zurückfallen.
Werbung
von Jörg Bernhard

Die Angst vor einer globalen Pandemie und die damit verbundene Unsicherheit der Finanzmärkte lässt sich besonders gut an den deutlich gestiegenen Volatilitäten ablesen. Der vom Terminbörsenbetreiber CBOE berechnete Volatilitätsindex VIX (S&P-500) zog zum Beispiel am gestrigen Montag von 17,08 auf 25,03 Prozent an (+31,8 Prozent) an, beim Goldvolatilitätsindex (GVZ) war ein Sprung von 15,79 auf 17,58 Prozent (+10,2 Prozent) registriert worden. Heftige Veränderungen gab es auch bei den Zinsprognosen zu beobachten. Das FedWatch-Tool des Terminbörsenbetreibers CME Group zeigt derzeit eine Wahrscheinlichkeit von über 45 Prozent an, dass wir Ende April eine Zinssenkung sehen werden, nachdem vor einem Monat hier lediglich ein Wert von 13 Prozent angezeigt worden war. Dies fungiert bei Gold - neben der allgemeinen Unsicherheit - aufgrund der rückläufigen Opportunitätskosten als weiteres Kaufargument.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 36,60 auf 1.640,00 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Stabil nach Kurssturz

Nach dem gestrigen Kurssturz des Ölpreises um vier Prozent haben "Schnäppchenjäger" eine weitere Talfahrt erst einmal verhindert. Die weitere Entwicklung dürfte aber vor allem sehr stark von der weiteren Ausbreitung des Coronavirus geprägt sein. Am Wochenende revidierte der IWF seine Wachstumsprognosen (2020) für die chinesische Wirtschaft von 6,0 auf 5,6 Prozent p.a. nach unten. Mit Blick auf die Weltwirtschaft kappte man die bisherigen Schätzungen von 3,3 auf 3,2 Prozent p.a. Angesichts der Tatsache, dass die Corona-Epidemie mit aktuell über 80.000 Infizierten bereits das zehnfache Ausmaß der SARS-Epidemie (2002/2003) angenommen hat, sollten sämtliche Prognosen derzeit allerdings mit Vorsicht genossen werden.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 7.40 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,40 auf 51,83 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,38 auf 56,15 Dollar anzog.

Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    3
  • ?
Sicherer Hafen?
Fondsmanager Gundlach warnt vor Gold-ETFs
Die hohe Volatilität an den Aktienmärkten gepaart mit der Unsicherheit über die tatsächlichen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat zuletzt wieder verstärkt Anleger in Gold getrieben. Doch ein Experte hält zumindest Gold-ETFs für alles andere als einen sicheren Hafen.
08.04.20

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.697,0013,11
0,78%
Kupferpreis4.963,50-12,50
-0,25%
Ölpreis (WTI)23,19-2,95
-11,29%
Silberpreis15,08-0,37
-2,37%
Super Benzin1,19-0,01
-0,42%
Weizenpreis197,750,25
0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich deutlich stärker ins lange Wochenende -- EU-Finanzminister einigen sich auf Corona-Hilfspaket -- comdirect meldet Gewinnsprung -- Disney, Starbucks, Airbus im Fokus

GE zieht Jahresprognose zurück. QIAGEN übertrifft dank hoher Nachfrage eigene Ziele. Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. Bei Renault soll die Dividende ausfallen. Starkes Quartal beflügelt Takeaway-Aktie. Pfizer will bald Coronavirus-Behandlung an Menschen testen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100