finanzen.net
12.06.2019 08:11
Bewerten
(1)

Gold: Risikoaversion hilft nach oben

Gold und Rohöl: Gold: Risikoaversion hilft nach oben | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
US-Präsident Trump will seine auf Strafzöllen basierende Handelspolitik so lange gegen China fortsetzen, bis Peking vier oder fünf Kernpunkten zustimmt.
von Jörg Bernhard

Zusätzlichen Rückenwind erhielt das Edelmetall durch die Aussicht auf niedrigere Zinsen. Mittlerweile haben die Akteure an den Finanzmärkten bereits zwei Zinssenkungen für den Rest des Jahres eingepreist. Die geringeren Opportunitätskosten (Zinsverzicht) könnten dann das Interesse an Gold stärken. Außerdem leidet der Dollar erfahrungsgemäß unter einer expansiven Geldpolitik. Ein schwacher Dollar könnte somit zum einen außerhalb des Dollarraums zu einer stärkeren Nachfrage führen, zum anderen aber auch unter den US-Anlegern für Kaufinteresse sorgen.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (August) um 7,70 auf 1.338,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: EIA revidiert Nachfrageprognose

Am gestrigen Dienstag revidierte die US-Energiebehörde ihre Nachfrageprognose für das Jahr 2019 um 160.000 auf 1,22 Millionen Barrel nach unten. Bei der Ölproduktion wurde eine Reduktion der Mai-Prognose um 140.000 auf 12,32 Millionen Barrel vorgenommen. Außerdem wies der nach US-Börsenschluss veröffentlichte API-Wochenbericht statt eines Rückgangs einen unerwarteten Anstieg der gelagerten Ölmengen um 4,9 Millionen Barrel aus und sorgte dadurch für zusätzlichen Verkaufsdruck.



Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit fallenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,97 auf 52,30 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 1,07 auf 61,22 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: farbled / Shutterstock.com, ded pixto / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • ?
Goldpreis zeigt Stärke
Goldpreis-Rally: Nur ein kurzer Trend oder das Jahrhundert-Comeback?
Aufgrund der Spannungen zwischen den USA und China bzw. dem Iran kursieren diverse Krisenszenarien an den internationalen Finanzmärkten. Die Goldpreise steigen jedoch aus einem ganz anderem Grund.
18.06.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.345,40-1,08
-0,08%
Kupferpreis5.848,2530,25
0,52%
Ölpreis (WTI)53,75-0,33
-0,61%
Silberpreis14,98-0,05
-0,31%
Super Benzin1,46-0,01
-0,68%
Weizenpreis180,25-0,75
-0,41%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt mit kleinem Minus-- Steinhoff schreibt erneut Milliardenverlust -- Adobe: Cloud-Geschäft treibt Umsatz -- 1&1 Drillisch, Carl Zeiss, Sanofi, FMC, Vossloh, HELLA im Fokus

Harley-Davidson schließt trotz Trump-Kritik Partnerschaft in China. Siltronic- und Infineon-Aktie ziehen an: Deutsche Chipwerte im Erholungsmodus. Hummels-Transfer von Bayern zum BVB anscheinend perfekt. Daimler-, VW- und BMW-Aktie im Fokus: US-Kartellklagen gegen deutsche Autobauer vorerst abgewiesen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Glauben Sie die Anschuldigung der USA, dass der Iran für die Angriffe gegen Tanker im Golf von Oman verantwortlich ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
SteinhoffA14XB9
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Beyond MeatA2N7XQ
Amazon906866
Infineon AG623100
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
BayerBAY001
CommerzbankCBK100
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985