10.03.2020 08:07

Gold: Rückwärtsgang eingelegt

Gold und Rohöl: Gold: Rückwärtsgang eingelegt | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Vom gestrigen Ausverkauf an den Aktien- und Rohstoffmärkten konnte der Goldpreis kaum profitieren. Im frühen Dienstagshandel präsentiert er sich schwächer.
Werbung
von Jörg Bernhard

Ungeachtet dessen erfreut sich der weltgrößte Gold-ETF SPDR Gold Shares weiterhin einer starken Nachfrage. So kletterte dessen gehaltene Goldmenge am gestrigen Montag von 955,60 auf 963,79 Tonnen und markierte damit den höchsten Wert seit Oktober 2016. Allein in diesem Jahr sind dem Finanzprodukt 70,54 Tonnen Gold zugeflossen. Wenngleich der Krisenschutz von der jüngste Krisenentwicklung kaum profitiert hat, kann er für das laufende Jahr eine starke Outperformance vorweisen. Gegenüber dem DAX beläuft sich diese auf 16 Prozentpunkte und gegenüber dem Dow-Jones-Index hat sich das gelbe Edelmetall mehr als 13 Prozentpunkte besser entwickelt.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit steigenden Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 15,10 auf 1.660,60 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Starker Rebound nach dem Crash

Nach dem stärksten Tagesverlust seit fast 30 Jahren gab es an den Ölmärkten im frühen Dienstagshandel eine signifikante technische Erholung zu beobachten. Geholfen hat dabei der Rückgang der Infiziertenzahlen in China sowie die Hoffnung auf Rettungsmaßnahmen wichtiger Notenbanken und Regierungen. Mit dem reduzierten Ölpreisniveau hat sich die Überlebensfähigkeit US-amerikanischer Schieferölunternehmen und Ölförderländer allerdings erheblich verschlechtert und droht zum großen Problem für Banken und Investoren - und damit für das gesamte Finanzsystem zu werden. Die Lage bleibt daher extrem unsicher und unkalkulierbar.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 7.55 Uhr (MEZ) verteuerte der nächstfällige WTI-Future um 2,25 auf 33,38 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 2,53 auf 36,89 Dollar anzog.


Bildquellen: ded pixto / Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    7
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar morgen um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.786,359,25
0,52%
Kupferpreis7.569,40107,40
1,44%
Ölpreis (WTI)45,02-0,04
-0,09%
Silberpreis22,870,25
1,09%
Super Benzin1,230,01
0,49%
Weizenpreis210,25-1,25
-0,59%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones verliert -- Minister billigen ESM-Reform -- GlobalWafers will Siltronic übernehmen -- Moderna, Bitcoin, CureVac, Commerzbank, Corestate im Fokus

UniCredit braucht neuen Chef. Facebook will anscheinend Kundendienst-Startup Kustomer für eine Milliarde kaufen. US-Notenbank verlängert einige Corona-Hilfen bis Ende März 2021. Slack-Aktie auf Rekord - Salesforce-Gebot steht angeblich bevor. GM beteiligt sich nicht an Nikola. EU erlaubt Dupixent von Sanofi/Regeneron zur Behandlung von Kindern. Corona-Impfstoffstudie von US-Biopharmakonzern Novavax verzögert sich.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln