finanzen.net
12.02.2019 08:15
Bewerten
(2)

Gold: Spannende Tage im Anmarsch

Gold und Rohöl: Gold: Spannende Tage im Anmarsch | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Der Goldpreis hat sich bislang relativ träge gezeigt. Doch dies könnte sich in den kommenden Tagen ändern.
von Jörg Bernhard

Am gestrigen Montag wurde bekannt, dass die italienische Regierung ein Gesetz plant, um auf die Goldreserven des Landes zugreifen zu können. Außerdem stehen am Donnerstag in London wieder einmal Diskussionen über den Brexit auf der Agenda. Und auch in den USA droht Ungemach, schließlich endet am Freitag eine von US-Präsident Trump gesetzte Deadline und es könnte zu einem erneuten "Shutdown" der Regierungsgeschäfte kommen. Zur Erinnerung: Während des jüngsten "Shutdown" vom 21. Dezember bis 25. Januar hat sich der Goldpreis um 4,6 Prozent verteuert. Der starke Dollar verhinderte zuletzt einen stärkeren Aufschwung des Goldpreises.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit etwas höheren Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 3,30 auf 1.315,20 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Monatsberichte von EIA und OPEC im Fokus

Derzeit wird an den Märkten vor allem über das wegen der US-Sanktionen gegen den Iran und Venezuela sowie den OPEC-Förderkürzungen zu beobachtende rückläufige Angebot diskutiert. Mit Spannung erwarten die Marktakteure die angekündigten Monatsberichte der OPEC und der US-Energiebehörde EIA. Sollten ihre Prognose zum Nachfragewachstum schwächer als erwartet ausfallen, könnte die aktuelle Erholungsphase jedoch auslaufen. Aus charttechnischer Sicht bewegt sich der Ölpreis aktuell knapp unter einer wichtigen Unterstützungszone, deren Überwinden kein Leichtes Unterfangen werden dürfte.



Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht erholten Notierungen. Bis gegen 8.05 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (März) um 0,14 auf 52,55 Dollar, während sein Pendant auf Brent (April) um 0,20 auf 61,71 Dollar anzog.


Bildquellen: Taiga / Shutterstock.com, Sashkin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Anhaltend hohe Risikoaversion
Der Krisenschutz verweigert sich weiterhin hartnäckig einer nennenswerten technischen Korrektur und profitiert von der leichten Dollarschwäche.
19.02.19
19.02.19
18.02.19

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.339,5816,95
1,28%
Kupferpreis6.246,50-22,75
-0,36%
Ölpreis (WTI)55,95-0,14
-0,25%
Silberpreis15,97-0,02
-0,15%
Super Benzin1,33-0,00
-0,08%
Weizenpreis194,00-1,25
-0,64%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt um Nulllinie -- Dow geht stabil aus dem Handel -- HSBC verfehlt 2018 Erwartungen -- Sammelklage gegen Trumps Notstandserklärung -- TOM TAILOR, ProsiebenSat.1, Wirecard im Fokus

OSRAM-Vorstandschef mit 73,82 Prozent entlastet. Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschließungen. Iberdrola will Aktien für bis zu 1,15 Mrd Euro zurückkaufen. Walmart punktet im Weihnachtsgeschäft. MorphoSys-Chef und -Mitgründer geht in den Ruhestand. Nestlé will an bestehendem Süßigkeitengeschäft festhalten.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
SteinhoffA14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
TUI AGTUAG00
BASFBASF11
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
Volkswagen (VW) AG Vz.766403