29.02.2016 15:06

Gold: Stärkster Monat seit über vier Jahren möglich

Gold und Rohöl: Gold: Stärkster Monat seit über vier Jahren möglich | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Folgen
Der Goldpreis hat sich im Februar prächtig entwickelt und erzielte bislang einen Monatsgewinn von neun Prozent. Noch besser entwickelte sich der Krisenschutz letztmals vor vier Jahren.
Werbung
von Jörg Bernhard

Nachdem in der Woche zuvor die Chinesen eher als Verkäufer und skeptische Marktakteure aufgefallen waren, scheint ihr Goldappetit zum Wochenauftakt wieder zugenommen zu haben. Dies lässt sich an den Aufgeldern in Höhe von cirka zwei Dollar gegenüber den globalen Referenzpreisen ablesen. Getragen wurde der Goldpreis seit dem Jahreswechsel vor allem vom starken Kaufinteresse im ETF-Sektor und der regelrechten Kaufwut der Terminspekulanten. Laut jüngstem Commitments of Traders-Report hat sich die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Spekulanten in den ersten acht Wochen des Jahres von 15.335 auf 163.149 Futures mehr als verzehnfacht.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 8,80 auf 1.229,20 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: In die Gewinnzone gedreht

Der Ölmarkt bleibt weiterhin im Ungleichgewicht und es sieht nicht danach aus, dass sich daran bald etwas ändern könnte. In den USA befindet sich die gelagerte Ölmenge mittlerweile auf dem höchsten Niveau seit über 80 Jahren. Trader haben aufgrund der ausgeprägten Contangophase und der schwindenden Lagerkapazitäten eine neue Arbitragemöglichkeit entwickelt und lagern überschüssiges Rohöl statt in großen Tanks an Land oder Tankern auf See in leerstehenden Waggons auf der Schiene. Nach schwachem Start in die neue Handelswoche drehte der fossile Energieträger aber wieder in die Gewinnzone.
Am Montagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 14.55 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Kontrakt um 0,40 auf 33,18 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,57 auf 35,67 Dollar anzog.
Bildquellen: Peeradach Rattanakoses / Shutterstock.com, Vitaly Korovin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.766,27-1,32
-0,07%
Kupferpreis10.552,50581,85
5,84%
Ölpreis (WTI)81,97-0,68
-0,82%
Silberpreis23,23-0,09
-0,37%
Super Benzin1,670,00
0,06%
Weizenpreis273,75-2,75
-0,99%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Valneva-Aktie mit Kursfeuerwerk nach positiven Impfstoffdaten -- TeamViewer verlängert Vertrag mit Vorstandschef -- Tesla, RATIONAL, Bitcoin-ETF im Fokus

EU-Behörde prüft Zulassung von Pfizer-Impfstoff für Kinder. Goldman Sachs darf China-Wertpapiergeschäft allein führen. Facebook schafft für virtuelle Welt "Metaverse" 10.000 Jobs in Europa. Produktpiraterie: Amazon will mehr Abstimmung mit Behörden. Airbnb-Aktie mit 80 Prozent weniger Adressen in Amsterdam. Analystenstudie bewegt Halbleiter-Ausrüster.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln