10.02.2018 15:00

COT-Report: Gold - Terminspekulanten in Verkaufslaune

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Terminspekulanten in Verkaufslaune | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Laut aktuellem Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC haben spekulativen Marktakteure bei Gold-Futures überwiegend verkauft - trotz einbrechender Aktienmärkte.
Werbung
von Jörg Bernhard

Mit der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) ging es in der Woche zum 6. Februar ebenfalls bergab. Hier war ein Rückgang von 559.332 auf 535.321 Kontrakte (-4,3 Prozent) zu beobachten. Noch deutlicher hat sich im Berichtszeitraum die kumulierte Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten reduziert. Sie ermäßigte sich von 225.076 auf 205.451 Kontrakte (-8,7 Prozent). Erhöhter Abgabedruck war sowohl unter großen Terminspekulanten (Non-Commercials) als auch unter Kleinspekulanten (Non-Reportables) auszumachen. So reduzierten Großspekulanten ihre Netto-Long-Position von 207.262 auf 190.877 Futures (-7,9 Prozent), während bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) ein Minus von 17.814 auf 14.574 Kontrakte (-18,2 Prozent) zu Buche schlug.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Gold: Enttäuschende Performance

Der Goldpreis konnte von den internationalen Aktienmarktturbulenzen nicht profitieren. Auf Wochensicht verbilligte er sich sogar um 1,4 Prozent und fiel damit lediglich weniger stark zurück als DAX und Dow. Grundsätzlich hat die negative Korrelation gar nicht und der Vermögensschutz nur bedingt funktioniert. Starker Dollar, steigende Zinsen und robuste Konjunkturdaten haben eine Kapitalflucht ganz klar verhindert. Eines kann man dem gelben Edelmetall aber weiterhin attestieren: eine relativ niedrige Kursschwankungsintensität. Mit 29,1 Prozent fällt der Volatilitätsindex VIX (S&P 500) deutlich höher aus als sein Pendant auf Gold (aktuell: 14,9 Prozent). Vereinfacht ausgedrückt heißt das: Ein Investment in die 500 bedeutendsten US-Aktien ist derzeit erheblich riskanter als der Kauf von Gold. Ein solches Szenario hat eher Seltenheitswert.


Bildquellen: Worldpics / Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.788,50-22,88
-1,26%
Kupferpreis7.462,00223,50
3,09%
Ölpreis (WTI)45,52-0,34
-0,74%
Silberpreis22,70-1,10
-4,62%
Super Benzin1,22-0,00
-0,08%
Weizenpreis211,500,00
0,00%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Goldpreis unter 1.800 Dollar -- VW will Marktanteile gewinnen -- Disney streicht noch mehr Stellen -- Medios, K+S im Fokus

Milliardenschwerer OneCoin-Anlagebetrug: Anklage eingereicht. Wirecard-Untersuchungsausschuss: Bussgelder gegen EY-Zeugen - BaFin ohne Hinweise auf Mitarbeiter-Insiderhandel. Lufthansa Cargo und DB Schenker starten CO2-neutrale Frachtflüge. adidas will Reebok verkaufen. Commerzbank: Starke deutsche Konjunkturerholung ab Frühjahr. Allianz sieht keine volle Entschädigung von Gaststätten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln