21.10.2020 07:56

Goldpreis: Rückenwind dank Dollarschwäche

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Rückenwind dank Dollarschwäche | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Weil die Chance auf eine baldige Einigung im Streit zwischen Demokraten und Republikanern über das Volumen des nächsten US-Konjunkturpakets gestiegen ist, tendierte der Goldpreis höher.
Werbung
von Jörg Bernhard

Der Dollar litt indes unter der Aussicht auf noch höhere US-Staatsschulden. Das Haushaltsbüro des US-Kongress befürchtet in den nächsten 30 Jahren einen Anstieg der US-Staatsschuldenquote auf 195 Prozent der Wirtschaftsleistung. Vor einem solchen Hintergrund sprechen erheblich mehr Gründe für den Kauf des Vermögensschutzes Gold als für den Verkauf. Dennoch hat das Kaufinteresse beim weltgrößten Gold-ETF SPDR Gold Shares leicht nachgelassen. Dessen gehaltene Goldmenge hat sich am gestrigen Dienstag von 1.272,85 auf 1.269,93 Tonnen reduziert.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 5,60 auf 1.921,00 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Unerwartetes API-Lagerplus

Der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute wies ein unerwartetes Lagerplus in Höhe von 584.000 Barrel aus und belastete dadurch den Ölpreis im frühen Mittwochshandel. Neue Impulse könnte der fossile Energieträger am Nachmittag erfahren, wenn die US-Energiebehörde Energy Information Administration (16.30 Uhr) ihren Wochenbericht zur Entwicklung der Lagerreserven und Produktionszahlen veröffentlichen wird. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten sollen die Lagerreserven in den USA um 1,02 Millionen Barrel gesunken sein.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,31 auf 41,39 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,35 auf 42,81 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock, TunedIn by Westend61 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.805,34-32,99
-1,79%
Kupferpreis7.215,5037,15
0,52%
Ölpreis (WTI)44,831,99
4,65%
Silberpreis23,20-0,41
-1,73%
Super Benzin1,210,01
1,00%
Weizenpreis212,500,75
0,35%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt weit im Plus -- Dow knackt 30.000-Punkte-Marke -- Trump macht Weg für Biden frei -- Deutsche Börse stockt DAX auf 40 Werte auf -- Sixt wagt neue Prognose -- Bitcoin, KWS, DEUTZ im Fokus

Lufthansa will keinen Impfnachweis von Passagieren. Hoffnung auf Vorentscheidung gegen Brügge - Dritter Corona-Fall. Schärfere Corona-Regeln geplant - Lockerungen an Weihnachten. Firmenkundenvorstand Boekhout verlässt offenbar Commerzbank. Gilead: Ärzte weiter für Einsatz von Remdesivir bei Corona-Patienten. Europas Aufsicht will Boeing 737 Max Anfang 2021 wieder starten lassen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln