13.09.2021 07:56

Goldpreis: Uneinheitliche Tendenz unter Terminmarktprofis

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Uneinheitliche Tendenz unter Terminmarktprofis	 | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments-of-Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies unter großen und Terminspekulanten keinen einheitlichen Stimmungstrend aus.
Werbung
von Jörg Bernhard

Beim allgemeinen Interesse an Gold-Futures, ablesbar an der Anzahl offener Kontrakte (Open Interest), gab es in der Woche zum 7. September einen marginalen Rückgang von 507.100 auf 506.800 Futures (-0,1 Prozent) zu vermelden. Während große Terminspekulanten (Non-Commercials) gegenüber der Vorwoche skeptischer geworden sind, nahm unter kleinen Terminspekulanten (Non-Reportables) der Optimismus spürbar zu. Bei Großspekulanten schlug sich dies in einem Rückgang der Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) von 216.550 auf 206.000 Kontrakte (-4,9 Prozent) nieder. Kleinspekulanten haben ihre Netto-Long-Position im Berichtszeitraum indes von 24.000 auf 29.800 Futures (+24,2 Prozent) kräftig nach oben gefahren.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit gehaltenen Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 1,70 auf 1.793,80 Dollar pro Feinunze.

Rohöl: Zum Wochenstart leicht im Plus

In den USA sind in der Golfregion weiterhin ungefähr drei Viertel der Produktionskapazitäten aufgrund sturmbedingter Schäden außer Betrieb. Bei den neun beschädigten Raffinerien haben die meisten ihren Betrieb indes wieder aufgenommen. Der am Freitagabend veröffentlichte Wochenbericht der im Ölsektor tätigen US-Dienstleistungsfirma Baker Hughes über die nordamerikanischen Bohraktivitäten wies trotz der Sturmschäden einen leichten Zuwachs aus. So hat sich in den USA die Zahl der Öl-Bohranlagen von 394 auf 401 erhöht. Gebremst wird der Aufwärtsdrang des Ölpreises allerdings durch die Ankündigung der Chinesen, einen Teil ihrer strategischen Ölreserven zu verkaufen.

Am Montagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.45 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,22 auf 69,94 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,23 auf 73,15 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: IPConcept, farbled / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    +
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Spekulative Anleger können beim CFD-Trading mit geringem Kapitaleinsatz hohe Summen bewegen. Im Online-Seminar heute um 18 Uhr, erklärt Handelsspezialist Bastian Priegnitz, wie CFDs funktionieren und analysiert live verschiedene CFD-Handelsstrategien.
Jetzt noch kostenlos anmelden!
Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.758,694,20
0,24%
Kupferpreis9.435,4087,05
0,93%
Ölpreis (WTI)70,48-1,48
-2,06%
Silberpreis22,45-0,12
-0,52%
Super Benzin1,580,00
0,00%
Weizenpreis245,50-2,25
-0,91%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX mit deutlichen Abschlägen -- Lufthansa startet Milliarden-Kapitalerhöhung -- Vonovia kommt Mehrheit an Deutscher Wohnen näher -- BMW verweist bei Verbrennerausstieg auf Gesetzgeber - VW im Fokus

BAWAG verpasst sich neue Ziele. Nagarro peilt höheren Umsatz an und senkt Margenprognose. Krisenkonzern Evergrande mit erneutem Kurssturz. AstraZeneca-Krebsmittel Enhertu reduziert Krankheitsforschritt um 72 %. Prudential plant milliardenschwere Kapitalerhöhung in Hongkong. ING Deutschland baut auf Zustimmung von Kunden zu Gebühren. Drägerwerk-Aktionäre haben Aussicht auf höhere Dividende.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie es für richtig halten, wenn Gastronomie und Veranstaltungen nur noch Geimpften und Genesenen offen stehen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln