13.04.2021 07:45

Goldpreis: US-Inflationsdaten am Nachmittag

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: US-Inflationsdaten am Nachmittag | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
Der heutige Handelstag steht ganz im Zeichen der Inflation. Am Nachmittag erfahren die Marktakteure, wie sich in den USA im März die Teuerungsrate entwickelt hat.
Werbung
von Jörg Bernhard

Sie steht um 14.30 Uhr zur Bekanntgabe an und dürfte deutlich über dem von der US-Notenbank angestrebten Zielwert von zwei Prozent p.a. liegen. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten wird im Konsens mit einer von 1,7 auf 2,5 Prozent p.a. beschleunigten Inflation gerechnet. Weitere Inflationsdaten sollen am Donnerstag für Deutschland, Frankreich und Italien und am Freitag für die Eurozone veröffentlicht werden. Ob die wachsenden Inflationssorgen dem Goldpreis helfen werden, bleibt abzuwarten. In den vergangenen Wochen reagierte das gelbe Edelmetall vor allem auf die Geschehnisse an der "Zinsfront", wo sich die Renditen US-amerikanischer Staatsanleihen deutlich erhöht haben.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Juni) um 6,50 auf 1.726,20 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Handelsbilanzzahlen aus China uneinheitlich

Am frühen Morgen meldete China aktuelle Zahlen zur Handelsbilanz im Monat März. Im Monat März ging es mit den Exporten um 30,6 Prozent p.a. und mit den Importen um 38,1 Prozent p.a. bergauf. Damit fielen die chinesischen Exporte schwächer und die Importe stärker als erwartet aus. Bei den Ölimporten war ein Anstieg von 21 Prozent p.a. gemeldet worden. Nach US-Börsenschluss dürfte der Wochenbericht des American Petroleum Institute (22.30 Uhr) für erhöhte Aufmerksamkeit sorgen. Dessen Tenor könnte dann die Tendenz für den morgigen Handelstag maßgeblich beeinflussen.

Am Dienstagmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 7.35 Uhr (MESZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,14 auf 59,84 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,16 auf 63,44 Dollar anzog.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Thinkstock, tankist276 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.844,641,45
0,08%
Kupferpreis10.211,85-41,65
-0,41%
Ölpreis (WTI)65,26-0,25
-0,38%
Silberpreis27,39-0,20
-0,73%
Super Benzin1,480,00
0,20%
Weizenpreis216,751,50
0,70%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln