08.01.2021 20:16

Darum bauen die Ölpreise ihre Gewinne aus - Nordsee-Öl steigt über 55 Dollar

Keine starken Impulse: Darum bauen die Ölpreise ihre Gewinne aus - Nordsee-Öl steigt über 55 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Keine starken Impulse
Folgen
Die Ölpreise haben am Freitag zugelegt.
Werbung
Gestützt von einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten legte der Preis für Nordsee-Rohöl auf den höchsten Stand seit fast einem Jahr zu.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Im europäischen Mittagshandel sprang der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordsee-Sorte Brent erstmals seit Februar 2020 über die Marke von 55 US-Dollar je Barrel (159 Liter) und kletterte auf 55,38 Dollar. Das waren 99 Cent mehr als am Vortag. In der Spitze war er bis auf 55,62 Dollar gestiegen. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 74 Cent auf 51,55 Dollar.

Marktbeobachter begründeten die steigenden Ölpreise mit einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten mit immer neuen Rekordständen an führenden Aktienbörsen. Am Ölmarkt werden die Preise durch die höhere Risikofreude der Anleger mit nach oben gezogen. Der überraschende Rückgang der Beschäftigtenzahl in den USA im Dezember bewegte die Ölpreise kaum.

Erdöl kostet wieder so viel wie vor dem schweren Corona-Einbruch im vergangenen Frühjahr. Seit vergangenen Herbst hat vor allem die Aussicht auf Corona-Impfungen für starken Preisauftrieb gesorgt. Zuletzt kam die Entscheidung Saudi-Arabiens hinzu, die Ölförderung im Februar und März deutlich zu kürzen. Das größte Risiko für den Ölmarkt bleibt auf absehbare Zeit der künftige Verlauf der Corona-Pandemie.

/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: Robert Lucian Crusitu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    5
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.716,706,84
0,40%
Kupferpreis9.266,0052,70
0,57%
Ölpreis (WTI)61,530,47
0,77%
Silberpreis26,08-0,01
-0,02%
Super Benzin1,430,00
0,21%
Weizenpreis237,25-8,25
-3,36%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Börsen in Asien tiefrot -- Siemens Energy ersetzt Beiersdorf ab 22. März -- Vonovia übertrifft Gewinnerwartungen -- Evonik erfüllt seine Ziele -- Lufthansa schreibt geringeren Verlust

Knorr-Bremse peilt 2021 wieder Umsatzplus an. Vivendi kommt robust durch die Corona-Krise. ams: Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit OSRAM in Kraft. US-Notenbank: Moderates Wachstum der US-Wirtschaft. Daimler-Vorstand Seeger soll in AR. Uniper bei EBIT und Nettoergebnis 2020 am oberen Ende der Spanne. Amazon eröffnet in London ersten Laden ohne Kassen in Europa.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln