finanzen.net
03.07.2020 22:08

Goldpreis zieht Investoren an: Hedgefonds steigen wieder bei Gold ein

Wirtschaftssorgen: Goldpreis zieht Investoren an: Hedgefonds steigen wieder bei Gold ein | Nachricht | finanzen.net
Wirtschaftssorgen
Folgen
Einige Monate lang war ein Rückgang zu verzeichnen, doch nun zeigt sich ein anderes Bild: Hedgefonds greifen wieder bei Gold zu. Was hat sich geändert?
Werbung
• Daten von CFTC zeigen Umstieg an
• Hedgefonds kaufen wieder mehr Gold
• Widerstand bei 1.800 US-Dollar je Unze im Blick
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.


Der Bericht der Commodity Futures Trading Commission (CFTC), der Handelsdaten der vergangenen, am 23. Juni geendeten Woche enthält, zeigt den plötzlichen Wandel von Hedgefonds, was das Edelmetall Gold betrifft. Die CFTC reguliert in den USA die Future- und Optionsmärkte.

CFTC-Bericht: Hedgefonds steigen wieder auf Gold um

Die Daten der unabhängigen Behörde der Vereinigten Staaten ergaben, wie Edelmetall-Expertenseite Kitco berichtet, dass Vermögensverwalter ihre spekulativen Positionen ausgebaut haben. So erfuhren etwa Brutto-Long-Positionen in Comex-Gold-Futures einen Anstieg um 25.648 Kontrakte - insgesamt zählte die Behörde in der vergangenen Woche also 161.593 Kontrakte. Im Vergleich zur Vorwoche stiegen Netto-Long-Positionen daneben um 24 Prozent auf 129.515 Kontrakte an. "Das entspricht einem Kauf von 119 Tonnen über den Terminmarkt in diesem Zeitraum," zitiert Kitco Analysten der Commerzbank.
Parallel dazu gab es in KW 26 lediglich 821 Kontrakte mehr bei Short-Wetten, was insgesamt 32.078 Short-Positionen ergibt.

Auch Ole Hansen, der bei der Saxo Bank für die Leitung der Rohstoffstrategie zuständig ist, hatte zuvor, in den vergangenen Monaten, eine Änderung festgestellt, wie Kitco berichtet: Hedgefonds haben 50 Prozent weniger bullishe Wetten gesetzt. Das jüngste wieder aufgekommene Interesse an dem Edelmetall könnte nun ein positiv zu wertender Hinweis sein - sogar ein Signal für den nächsten Rekordstand beim Gold?

Was den Goldpreis nun anziehend macht

Was in diesem Zeitraum geschah? Gold wurde wieder vermehrt als sicherer Hafen wahrgenommen und erfuhr einen starken Zulauf infolge erhöhter Unsicherheiten durch etwa steigende Zahlen bei Corona-Neuinfektionen. Das schickte den Preis des gelbglänzenden Rohstoffs auf ein 3-Jahres-Hoch. Dieses wurde sogar am 30. Juni übertrumpft, als der Preis für Gold auf 1.779,55 US-Dollar je Feinunze stieg. Damit rückt die zuletzt widerstandsreiche Marke von 1.800 US-Dollar ins Visier. "Der Anstieg der Long-Positionen wurde auch durch einen schwächeren USD und einen Rückgang der Realrenditen angetrieben, da die Inflationserwartungen stärker stiegen als die Renditen auf der gesamten Kurve, was die Realzinsen nach unten trieb", gibt die Seite der Rohstoffexperten einen Analysten von TD Securities wieder.

Dass Gold den Widerstand bei 1.800 US-Dollar durchbricht, sei nun keine Glaubensfrage mehr, sondern schlichtweg eine Frage der Zeit, heißt es seitens Commerzbank-Analysten. "Vieles deutet darauf hin, dass Gold in dieser Woche seinen Aufwärtstrend fortsetzen wird. Die Risikoaversion ist zurückgekehrt," zitiert Kitco die Analysten des deutschen Geldhauses.

Beim kleinen Bruder Silber sieht es daneben ganz anders aus - beispielsweise stiegen in der vergangenen Woche die Shortpositionen um 2.333 Kontrakte an. Netto-Longpositionen stiegen dagegen nur um 5,5 Prozent. Wie die Edelmetallseite schreibt, erwartet Hansen, dass sich die Nachfrage nach Silber erst erholen kann, wenn Gold den Widerstand bei 1.800 US-Dollar durchbricht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Juri / Shutterstock.com, Nomad_Soul / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Krisen-Profiteur
Nach neuem Rekordhoch: Goldman Sachs hebt Goldpreis-Prognose an
Während die Corona-Pandemie den Großteil der Wirtschaft in eine noch nie dagewesene Krise stürzte, profitiert Gold von den Unsicherheiten am Markt und erreicht neue Höchststände. So viel dürfte der Goldpreis laut den Analysten von Goldman Sachs noch zulegen.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.970,90-5,00
-0,25%
Kupferpreis6.446,2512,75
0,20%
Ölpreis (WTI)40,16-0,27
-0,67%
Silberpreis24,28-0,17
-0,69%
Super Benzin1,25-0,00
-0,32%
Weizenpreis181,00-1,25
-0,69%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX weit im Plus -- Varta und Samsung bauen Zusammenarbeit aus -- Siemens Healthineers bestätigt Milliardenkauf -- Commerzbank will Führungskrise lösen -- RWE, Nordex, Stabilus, MTU im Fokus

Bundesbank sieht Karlsruher Forderungen zu EZB-Anleihen erfüllt. Lufthansa nimmt weitere Europaziele wieder in den Flugplan auf. Bayer schließt Verkauf der Tiergesundheitssparte an Elanco ab. Microsoft will mit Trumps Hilfe US-Geschäft von TikTok kaufen. Tesla könnte mit neuer Fabrik schneller als in China sein. Buffett setzt weiter auf Bank of America - Anteil noch weiter ausgebaut. Société Générale überrascht mit Milliardenverlust im 2. Quartal.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Siemens Healthineers AGSHL100
BASFBASF11
Siemens AG723610
TUITUAG00
Lufthansa AG823212