Mit grünem Wasserstoff in kurzer Zeit einen großen Schritt näher an die gesetzten Umweltziele. | Jetzt mehr erfahren-w-
06.06.2013 09:58

SAP kauft E-Commerce-Spezialisten Hybris

Folgen
Die Softwareschmiede SAP stärkt ihr Geschäft im rasant wachsenden E-Commerce-Bereich. Der DAX-Konzern übernimmt mit Hybris einen Spezialisten auf diesem Gebiet.
Werbung
Die Technologie der Schweizer in Verbindung mit den bestehenden SAP-Produkten soll dem Softwarekonzern einen ordentlichen Vorsprung im E-Commerce-Geschäft bescheren.

Die Walldorfer lassen sich den Zukauf viel kosten. Eine mit dem Vorgang vertraute Person bezifferte den Wert des Deals auf rund 1,5 Milliarden US-Dollar, eine andere Person sieht ihn bei etwa 1 Milliarde.

SAP wollte den Preis nicht nennen, der Kaufbetrag sei angesichts der vielversprechenden Möglichkeiten auch nicht der Punkt gewesen. Co-Chef Bill McDermott sprach in einer Analystenkonferenz von einem "fairen Preis", der im Einklang stehe mit anderen schnell wachsenden Assets.

"Mit Hybris wird SAP eine führende Position im Verbrauchermarkt einnehmen können", zeigten sich die beiden Vorstandsvorsitzenden von SAP, Bill McDermott und Jim Hagemann Snabe, erfreut über ihren Coup. McDermott verwies auf Potenziale der Hybris-Technologie in Kombination mit den Cloud- und Analyseprodukten von SAP. Vor allem aber nannte er die Verbindung mit der superschnellen SAP-Datenbank HANA einen "Game Changer" im Kundenbeziehungsmanagement.

Mit der Software von Hybris können Unternehmen ihre E-Commerce-Aktivitäten verwalten. Hybris bietet dabei nach eigenen Angaben "eine Übersicht über Kunden, Produkte und Bestellungen über sämtliche Nachfrage und Vertriebskanäle hinweg". Die Kombination der Technologien beider Unternehmen soll einen noch besseren Zugang zu Daten ermöglichen und vor dem Hintergrund des sich schnell ändernden Kundenverhaltens eine verbesserte Analyse.

Hybris war offenbar durchaus begehrt, SAP nicht der einzige Aspirant für das im schweizerischen Zug beheimatete Unternehmen. "Andere wollten Hybris, aber Hybris wollte SAP", sagte McDermott. Hybris, in dessen beträchtlichen Kundenstamm so illustre Namen wie Nespresso, Lufthansa und General Electric auftauchen, dürfte im Geschäftsjahr 2012 auf einen Umsatz von über 100 Millionen Dollar kommen und hatte über die letzten Jahre enorme Wachstumsraten aufgewiesen.

Die Akquisition von Hybris soll im dritten Quartal 2013 über die Bühne gehen, nachdem die kartellrechtlichen Genehmigungen vorliegen. Hybris soll als eigenständige Geschäftseinheit mit dem bestehenden Management-Team innerhalb der SAP AG weitergeführt werden. Für die bisherigen Hybris-Investoren ist im Konzern aber kein Platz.

Erst am Dienstag kam die Meldung aus den USA, dass SAP-Konkurrent Salesforce.com beim Marketingspezialisten ExactTarget den Zuschlag bekommen hat. Ein Marktteilnehmer meinte, dass auch die Walldorfer durchaus Interesse an ExactTarget gehabt haben könnten.

Von Matthias Goldschmidt

Kontakt zum Autor: unternehmen.de@dowjones.com

DJG/mgo/kla/bam/jhe

(END) Dow Jones Newswires

June 06, 2013 00:27 ET (04:27 GMT)

Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 27 AM EDT 06-06-13

Nachrichten zu SAP SE

  • Relevant
    1
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu SAP SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE OverweightBarclays Capital
22.10.2021SAP SE BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.10.2021SAP SE BuyJefferies & Company Inc.
21.10.2021SAP SE BuyBaader Bank
22.10.2021SAP SE HoldKepler Cheuvreux
22.10.2021SAP SE NeutralUBS AG
22.10.2021SAP SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2021SAP SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.10.2021SAP SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.12.2019SAP SE UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
05.04.2019SAP SE ReduceOddo BHF
21.07.2017SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016SAP SE UnderperformBNP PARIBAS
19.10.2016SAP SE UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für SAP SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Corona-Sorgen: DAX schließt in Rot -- US-Börsen unter Druck -- Moderna-CEO warnt vor geringerer Impfstoff-Wirksamkeit bei Omikron -- VW--Abwärtstrend gewinnt an Fahrt -- Nordex, KION, CANCOM im Fokus

Vonovia-Vorstand will Bezugsrechte bei Kapitalerhöhung voll ausüben. JENOPTIK vor weiterem Wachstum. VERBIO wird für das laufende Geschäftsjahr optimistischer. Gravierende Sicherheitslücken in Büro-Druckern von HP entdeckt. Daimler und Stellantis steigen bei Factorial ein.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln